7 Gedanken zu „Innsbruck gegen Rom, das wird brutal

  1. sokrates9

    Leider gibt es anscheinend keinen Funken Rationalität mehr.In Tirol wurde eine Langlaufloipe gesperrt.
    Wie grß ist die EWahrscheinlichkeit sich auf einer Langlaufloipe zu infizieren?
    Es könnte natürlich auch die beliebte Todschlagargumentation für die Verweigerung von Bürgerrechten dienen: Die Kapazität von Spitälern muss angesichts der beträchlichen Unfallgefahr für Covidpatienten erhalten bleiben! Mich wundert dass da die Verfassungsrechtler nicht schon längst rotieren!

  2. sokrates9

    Leider gibt es anscheinend keinen Funken Rationalität in der Politik mehr.In Tirol wurde eine Langlaufloipe gesperrt.
    Wie grß ist die EWahrscheinlichkeit sich auf einer Langlaufloipe zu infizieren?
    Es könnte natürlich auch die beliebte Todschlagargumentation für die Verweigerung von Bürgerrechten dienen: Die Kapazität von Spitälern muss angesichts der beträchlichen Unfallgefahr für Covidpatienten erhalten bleiben! Mich wundert dass da die Verfassungsrechtler nicht schon längst rotieren!

  3. GeBa

    Ich kann mir nicht helfen, aber anders kann ich es nicht mehr sagen. Die sind alle deppat!

  4. Rado

    Da wird überhaupt nichts brutal! Wenn Rom das gewünschte Schifahrverbot mittels EU über die Bande spielt, bleiben die Pisten gesperrt. Österreich wird wie üblich vor der EU devot auf dem Bauch liegen und Basti mit einen treuherzigen Augenaufschlag bei seiner täglichen Pressekonferenz zur Rettung der Nation mit den Achseln zucken.

  5. sokrates9

    Rado@ Witz des Tages: Blümel will in diesem Fall 2 MRD weniger an die Eu überweisen!Diese Transaktionen unseres Steuergeldes sind doch ohnehin nichts mehr Wert!

  6. Johannes

    Im Sommer waren die Töne aus Italien noch ganz anders, kommt auf Urlaub nach Italien, wir sind eine Familie.
    Ehrlich gesagt was geht den Italienern der Skiurlaub in Österreich an, wenn sie es ihren Landsleuten verbieten wollen sollen sie es machen, aber gleich für ganz Europa bestimmen wollen?

    Typisch italienisches Catenaccio, mit einer bewundernswerten Selbstverständlichkeit fordert man für sich selbst was immer man will mit einem Nachdruck der an Dramatik nicht zu überbieten ist.
    Wenn es aber um andere geht dann weiß man genau was sie alles nicht dürfen sollen.

    Der zweite Lockdown war bei den Corona – Billionen nicht eingepreist, ich denke angesichts eines ev. ausfallenden Wintertourismus sollten die„ freiwilligen„ Zahlungs- und Haftungsverpflichtungen Österreichs drastisch reduziert werden, bzw auf Null gestellt werden.

  7. Rado

    @sokrates9
    Klingt ja fast als ob die Sache bereits beschlossen wäre?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.