Integration, wozu eigentlich?

(C.O.) Ein kleiner Fauxpas der Neos-Politikerin Irmgard Griss führt zu einer durchaus interessanten Grundsatzfrage. mehr hier

9 comments

  1. Herbert Manninger

    Erwartet man von Einwanderern, denen ihre Religion oder Nation ein enormes Überlegenheitsgefühl auf die Reise mitgibt, wirklich, sich in eine degenerierte Weicheiergesellschaft zu integrieren?

  2. Sokrates 9

    Im Prinzip richtig!Funktioniert mit Moslems leider nicht!Wer beginnt sofort Forderungen zu stellen?Kleidung,Essen usw!Gibt da leider nur Den IslamToleranz gegen Intoleranten geht nicht!

  3. Falke

    Wenn ich (als Firmenchef, Schuldirektor, Amtsleiter usw.) einen Mann mit “Migrationshintergrund”, der sich Frauen gegenüber nicht adäquat verhält, hochkant hinauswerfen dürfte, wäre die Theorie von Griss ja noch akzeptabel. Bekanntlich gilt das aber bei uns als “Rassismus”, “Islamophobie”, “Ausländerfeindlichkeit” und was weiß ich was noch, und ist absolut tabu. Daher können wir so etwas nicht “verschmerzen”. Griss beweist immer wieder, dass sie als Bundespräsidentin kaum besser gewesen wäre als der aktuelle Kopftuchfan.

  4. Gerald Steinbach

    Von Integration sind wir weit entfernt und ist auch nicht nötig. Thailänder, Chinesen, Taiwanesen,….leben auch in ihrer eigenen Community und keinen störts und die Deutsche Sprache ist auch holprig, so what..?

    Übrigens hat es wieder einmal Streit gegeben in tollen Tschermani, den man aber nicht instrumentalisieren soll

    https://www.focus.de/panorama/welt/vermutlich-erstochen-toedlicher-streit-in-hannover-18-jaehriger-stirbt-bei-streit-zweier-gruppen_id_10364677.html

  5. Gerald Steinbach

    aus og Link
    “”Ein Polizeisprecher: „Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei allen Opfern um Nicht-Deutsche“. Wohl auch bei der attackierenden Täter-Gruppe, ein fremdenfeidliches Motiv werde derzeit ausgeschlossen.””

    Manche wichtige Informationen bräuchte man gar nicht mehr zu erwähnen

  6. astuga

    In Bezug auf Muslime und in Anbetracht der Probleme welche auch die USA in letzter Zeit mit Migration haben sollte man das durchaus etwas enger sehen.
    Im übrigen muss in den USA jeder reguläre Zuwanderer einen Eid ablegen.

    Für Länder wie Österreich sind die großen Einwanderungsländer wie USA, Australien oder Kanada aber ohnehin nur bedingt als Vorbild tauglich.
    Und bei der Bevölkerungsdichte in Österreich ist jede weitere Zuwanderung bloß schädlich.

  7. Franz Meier

    Dieser Artikel von Christian Ortner ist hervorragend. Er bescheibt genau warum eine Einwanderung und Integration von Kultur fremden aus den rückständigsten, primitivsten, trotz vielen tausend Milliarden Dollar vom Westen geleisteter Entwicklungshilfe über die letzten sechzig Jahre, am meisten zurückgebliebenen Gesellschaften der Welt kommenden Asylanten/Migranten in linksliberale, europäische Gesellschaften – so wie sich die Linksliberalen das vorstellen – ganz und gar unmöglich ist. Das ist eben der Unterschied zwischen den klassischen, angelsächsischen Einwanderungsländern (USA, Kanada, Australien, Neuseeland) und den linksliberalen alten, europäischen Ländern. In den erwähnten Einwanderungsländern gibt es eine kleine, kurze Starthilfe und dann muss jeder seinen Beitrag leisten, hart arbeiten – sonst geht er unter. Dadurch erhalten die Einwanderer schnell Anschluss, ein Selbstwertgefühl und werden Teil der sie aufnehmenden Gesellschaften. Die Inkompetenz vieler linksliberaler, europäischer Politiker hat zu einem katastrophalen Kontrollverlust geführt. Das verstehen leider viele europäische Linksintellektuelle mit ihren Studiengängen in Soziologie, Psychologie, Islamwissenschaften, Germanistik, Journalismus, etc. eben genau nicht. Sie begreifen nicht, dass die Menschen die aus den afrikanisch-muslimischen Regionen zu uns gekommen sind – die meisten davon stammen aus der sozialen Unterschicht, viele sind Analphabeten, in archaischen Umständen aufgewachsen – unter den in Europa von den netten, guten, warmherzigen, antifaschistischen, linksliberalen Menschen gebotenen Umständen sich so oder so nicht integrieren können und es auch nicht wollen. Genau darum gibt es in den afrikanisch-muslimischen Ländern brutale Geheimdienste, Polizisten, um den “Pöbel” nieder zu halten (ist nicht bös gemeint). Das war bei uns vor dreihundert oder vierhundert Jahren auch nicht anders. Was passiert, wenn linksliberale Richter und eine Kuscheljustiz diesem Pöbel alles erlaubt, alles verzeiht, alles nachsieht, alle unsere Gesetze ausser Kraft setzt, wenn sogar Rechtswissenschaftler die Aushebelung unserer Verfassungen gutheissen in dem naiven, linksliberalen Glauben, dass die Integration dann besser und schneller klappt, das erleben wir täglich in Form von Vergewaltigungen, Diebstahl, Einbruch, Sozialbetrug, Gewalt der Männer im öffentlichen Raum, Radikalisierung von Muslimen, vollkommene Ablehnung unserer Werte etc. Die Migranten/Asylanten können mit den grossen Freiheiten unserer westlichen Gesellschaften nichts anfangen, sie kommen damit in keiner Weise klar, sie sind damit vollkommen überfordert. Sie sind wie kleine, gewalttätige Kinder. Deswegen schreien sie ja alle nach der Scharia.

    Die Loyalitäten der afrikanisch-muslimischen Unterschicht gelten niemals ihrem Staat. Zuerst kommen immer die Familie und der Stamm. Für diese Erkenntnis braucht man auch keinen Doktor in Psychologie, in Soziologie oder in Physik. Darum kann man auch solche Leute niemals in die Polizei aufnehmen wie das die Deutschen machen. Man muss sich schon ein wenig über die Dummheit der Deutschen wundern – sorry. Sie bauen tolle Autos, sind tolle Ingenieure. Aber solche Fehler sollten ihnen eigentlich nicht passieren. Aus der Geschichte wissen wir, dass die Deutschen sich sehr leicht manipulieren und fanatisieren lassen und den anderen immer ihre Meinung aufzwingen wollen. Darum wäre mir eine Aufteilung Deutschlands in zwei oder drei oder vier Staaten lieber. Ist nicht bös gemeint. Europa ginge es sicher besser.

    Wenn wir die uns zur Verfügung stehenden Gesetze in voller Härte und im vollen Strafmass bei jeder Straftat anwenden würden, dann würde es den Migranten besser gehen. Wir müssten zwar viele, neue Gefängnisse bauen, aber das ist immer noch viel besser, viel günstiger und wir werden damit mittel- und langfristig viel bessere Resultate erzielen.

    Die Deutschen haben lieber arabische Grossclans mir Schutzgelderpressung, Drogenhandel und sehr viel Kriminalität, endlose Verbrechen, Sozialmissbrauch und Vergewaltigungen, tägliche Messerstechereien, astronomische Kosten im Lande. Komisch, dass die das Geld nicht lieber für die eigenen Leute ausgeben wollen?! Die Deutschen tun mir irgendwie leid. Denen kann man nicht helfen.

  8. Johannes

    Frau Griss hat die Gedankenfreiheit propagiert also das Gegenteil von – Denkverbot – in weiterer Folge hat sie sich sinngemäß dafür ausgesprochen einem Mann der zB. Gleichberechtigung nicht schätzt diese Freiheit halt zu lassen.
    Alles eigentlich selbstverständliche Rechte in einer freien Gesellschaft.

    Nur Frau Riss muss mir auch erklären wie das so ist mit dem nicht Anerkennen unserer Werte, zB die Morde an den jungen Frauen in Steyr und Wr. Neustadt. Da waren also junge Migranten die alles erfüllten was mit dem lapidaren Satz “mein Gott da müssen wir halt damit leben“ bezeichnet werden kann.
    Ja und sie haben davor nicht gestohlen, gedealt und niemanden umgebracht, was soll`s.
    Und dann passierte es, es wurde jemand umgebracht, zwei Mädchen am Beginn ihres Lebens wurden brutal getötet.
    Und was machen wir jetzt Frau Griess? Wie passt das jetzt mit ihrer Einschätzung zusammen das wir mit ein paar archaischen Spinnern schon leben können? Die zwei Mädchen und ihre Familien können es nicht. Wenn immer mehr von solchen Leuten ins Land kommen dann sind es halt irgendwann nicht ein paar Spinner, dann ist es eine gewaltbereite Gesellschaftsschicht.
    Und leider kann man einen Mörder nicht rechtzeitig als solchen erkennen, aber wenn wir die gehäuften Mordfälle der letzten Monate in Deutschland und Österreich betrachten dann muss es, glaube ich, schon erlaubt sein eine sehr, sehr gefährliche Entwicklung erkennen zu dürfen.

    Beim Mörder in Dornbirn wissen es jetzt alle sehr genau das man in vorher einsprerren hätte sollen. Das schaue ich mir an was die gleichen Leute dann gesagt hätten wenn ein Asylsuchender der keinen Mord begangen hat hinter Gitter gesperrt worden wäre. Genau dann hätte nämlich die lapidare Denkweise, “er ist gerade erst nach 10 langen Jahren ins Land geflüchtet, spricht sogar Vorarlberger Dialekt, hat noch nicht gedealt, noch keinen umgebracht wie kommt der Kickl dazu in einzusperren.

  9. Triumph Cruiser

    Integration ist nur ein Wort. Derzeitiger Usus und politische Vorgabe: “Die, die schon länger hier leben (ausschließlich über Generationen, Autochthone), haben sich den Sitten und Gebräuchen, der Okkupanten, anzugleichen. So funktioniert, – “Integration” heute.”

    PS: Ich halte mich ganz strikt daran und werde mich auf keinem Fall wehren – großes Indianer- Ehrenwort !!!!! (5 Rufzeichen)

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .