Internet: Unklare Klarnamen

“…..Ende vergangener Woche führte profil.at eine vermeintliche Klarnamenpflicht ein und zeigt damit gleichzeitig, dass sich eine solche kaum umsetzen lässt…” (hier)

6 comments

  1. Andrea-Anastasija Sandhacker

    Der supergscheite Herr Rainer sollte sich lieber Gedanken ueber Ursache der genaeuften “Hasspostings” machen, denn sie sind ein Spiegel einer Gesellschaft, die sich ueber die verschiedensten Entwicklungen wohl empoert, aber sich nicht (mehr) traut, ihrem Unmut laut Ausdruck zu verleihen – wahrscheinlich durch die vorgegebenen mainstreams der political correctness ……

  2. Herbert Manninger

    Rainer lebt ja im Wahn, couragiert zu sein, rennt aber politisch korrekt gerne offene Türen ein.Und er hätte halt gerne, seine Ansichten im Forum bestätigt zu sehen, wissend, dass die meisten sich nicht allzu gerne in der Öffentlichkeit politisch abweichend zeigen.Man weiß ja nie….
    Ich werde seine Aussage,vor Jahren in einer Pressestunde gemacht, niemals vergessen:
    Auf die Frage, wie er sich während der NS-Zeit verhalten hatte, antwortete er: “Wer mich kennt, weiß, das ich im Widerstand agiert hätte.”
    So,Herr Rainer, dann nutzen Sie die Gelegenheit, die neuen Antisemiten zu bekämpfen! Jetzt.

  3. Thomas Holzer

    Ist doch reiner Populismus, mit dem Ziel, für kurze Zeit ein bisschen mehr Aufmerksamkeit für dieses Blättchen zu erlangen………….

  4. gms

    Thomas Holzer,

    “Ist doch reiner Populismus, ..”

    Da steckt mehr dahinter, verlieren die sogenannten Holzmedien doch zunehmend die Deutungshoheit über das politische Geschehen. Für reinen Populismus läuft die Kampagne, der sich die meisten hiesigen Schmierenblätter angeschlossen haben und dabei zugleich auch Druck auf diverse Ministerien ausüben, schon viel zu lange.

    Daß die Leitkühe der tippenden Herde nun wort- und tränenreich die Erkenntnis ventilieren, das mit den Klarnamen klappe nicht so recht, war ebenso antizipierbar, wie das von ihnen zugleich unterlassene Thematisieren, den Ermittlungsbehörden stünden betreffend Postings in Fraktur sowieso längst alle Wege offen [1]. Sie streben definitiv tiefergehende Eingriffe an, um dem herrschenden Täterverbund aus Politik und Medien noch das eine oder andere Jahr länger an den Futtertrögen zu verschaffen. Wenn das Populismus ist, dann nur unter der Prämisse, die Zunft der Chattering-Classes sei das Volk.

    [1] internet-law.de/2014/03/oesterreich-forenbetreiber-muss-nutzerdaten-herausgeben.html

  5. Thomas Holzer

    @gms
    Daß es auf totale Überwachung, mit oder ohne Klarnamen hinausläuft, ist doch sonnenklar.
    Das vulgus populus bejubelt dies sogar, frei noch dem Motto: “Ich habe ja nichts zu verbergen”
    Nach dem gleichen Motto wurde der internationale Datenaustausch ohne jeglichen Widerstand implementiert.
    Das (ach so) demokratische Volk bekommt genau das, was es verdient. Diktatur!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .