Iran: Neu Sanftheit, alte Interessen

Von | 20. September 2013

“…Der Mär von einem gewandelten Iran widersprechen die Kommentare hochrangiger Regimevertreter. Sie verhöhnen die USA wegen des Verzichts auf einen Militärschlag gegen das syrische Regime….” (Richard Herzinger, “Welt“)

Ein Gedanke zu „Iran: Neu Sanftheit, alte Interessen

  1. FDominicus

    Na und? In der Hinsicht Syrien hat die USA jeden Hohn verdient. Es ist immer noch unbewiesen wer den Giftgasangriff durchgeführt hat. Es ist auch eine Tatsache das “Unterstützung der Rebellen” heißt – die Al Quaida zu finanzieren. Die USA sind heute nicht einen Deut sicherer als vor 6 Jahren im Gegenteil die Welt ist weitaus unsicherer geworden weil seit dem die USA dermaßen an Schulden zugelegt haben, daß es aussieht als wollte man mit Kriegen von diesen Schulden ablenken. Und je schlimmer die Schulden werden, umso mehr Gewalt und Eingriffe gegen das Eigentum sind speziell auch von staatlicher Seite festzustellen. Und diese Gewalt erzeugt eines mit Sicherheit nicht Frieden. Im Gegenteil je ungerechter sich die Polizei und dazu noch die Weltpolizei gebärdet um so mehr Feinde macht Sie sich. Wenn wie heute die Eingriffe nur noch dazu dienen die wirklichen Betrüger zu schützen, dann ist etwas ganz faul und zwar nicht zum im Lande Dänemark.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.