IS: Miniarmee in die USA eingeschleust

Von | 14. August 2015

“The FBI reports that all 56 of its field offices have active investigations against other Islamic State suspects… The [recent New York and New Jersey] busts bring to 70 the number of IS-inspired terrorists arrested in this country in homeland plots.” (hier)

Ein Gedanke zu „IS: Miniarmee in die USA eingeschleust

  1. Selbstdenker

    Ich bin mir sicher, dass die europäische Infanteriedivision vom IS mindestens um das Hundertfache größer ist und noch weiter – dank Nachschub über das Mittelmeer – anwachsen wird.

    Die Europäer haben mehrere Geheimwaffen mit dem sie den IS schlagen werden:

    (1) Eine übermächtige Armee von Gender-Männlein im rosa Camouflage, die die Neuankömmlinge bei Verstößen gegen zentrale neuwestliche Werte (Gender, Öko, Gerechtigkeit) solange mit rosa Wattebällchen bewirft, bis sich die genervten Gotteskriegern vor Ärger freiwillig per Knopfdruck auf den Weg zu den 72 Jungfrauen machen.

    (2) Abfangjäger, die aufgrund besonderer technischer Raffinessen auf keinem Radarschirm geortet werden können, für das menschliche Auge unsichtbar sind und sogar dauerhaft CO2-neutral bleiben.

    (3) Eine besonders heimtückische Waffe kommt aus Österreich: dort wo sich die Formulare der B-Bombe als Fallout über das Land legt, wächst so rasch nichts mehr. Die IS-Kämpfer können mit mehrjährigen Verfahren gelähmt und so von ihren tödlichen Absichten aufgehalten werden bis der friedliche Islam erfunden und implementiert wurde.

    (4) Auch das Patent vom – wenn es mich nicht täuscht – SPÖ-nahen Udo Proksch könnte hier eingesetzt werden: aufblasbare Panzer!

    Wir sehen: die Lage ist hoffnungslos, aber nicht “ernst”…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.