IS-Schläfer arbeiten in Airports, U-Bahnen und Atomkraftwerken

The Islamic State has agents working in Western airports, metro stations and “very sensitive facilities in the world,” a leading Islamic State-allied militant claimed in an exclusive interview. (hier)

7 comments

  1. Falke

    Da sollte man besonders wachsam sein, wenn sich Flüchtlinge mit “Asylstatus” für derartige Posten bewerben.

  2. Johannes

    Wenn wir den politischen Islam nicht mit allen Mitteln aus den Köpfen der Leute bekommen werden wir mit mehr Integration auch mehr Verrückte in gefährliche Positionen bekommen. Gerade Wien hat mit seinen islamischen Kindergärten das genaue Gegenteil von integrationsfördernden Maßnahmen bewirkt. Falsch verstandene Toleranz fördert die Intoleranz der anderen!

  3. astuga

    Naja, allzu viel würde ich auf solche Aussagen auch nicht geben.
    Wenn es solche Schläfer gibt, dann weiß keine einzelne Person etwas über deren Existenz.
    Und erst recht nicht so jemand, der macht sich eben auch wichtig..

    Aber natürlich passiert es zwangsläufig, dass wenn man Muslime in großer Zahl ins Land lässt, dann auch Muslime mit fundamentalistischen Ansichten in Positionen kommen wo sie nicht hingehören (Security, Infrastruktur, Militär etc.).

    Schaden kann vieles anrichten, von Fundi-Muslimas die Soziologie studieren um dann in unseren Medien Propaganda zu betreiben, bis zum Vater des pakistanischen Atomprogramms, der in Europa ausgebildet wurde und der schon damals gezielt notwendige Kenntnisse erworben hat.
    Unsere Wirtschaft von arabischen Staatsfonds unterwandern zu lassen ist übrigens auch nicht hilfreich.

  4. mariuslupus

    Diese Behauptung stimmt nicht, weil sie nicht stimmen darf. Jedem Kind ist bekannt dass solche Behauptungen nur Hetzer verbreiten. Sollte es zu einen Anschlag kommen, dann wird es der reinste Zufall sein, dass die islamischen Mitbewohner, den Anschlag planen und durchführen, werden.
    Sogar der Papst ist davon überzeugt. Bei seiner Osteransprache hat er die verdammt , die den Flüchtlingen den weiteren Weg in Europa versperren. Warum eigentlich ? Griechenland ist in Europa. Aber dass die gleichen Moslems in Pakistan Dutzende von Christen gezielt ermordet haben, berührt nicht dass Gewissen des Papstes. Übrigens, auch seine leitenden Angestellten, sind gegen solche Nachrichten, und das daraus sich ergebende Mitleid, vollkommen immun

  5. Rennziege

    28. März 2016 – 15:54 mariuslupus
    Leider ist es haargenau so, wie Sie es schildern. — Dieser schräge Vogel Franziskus hat mich vor einem Jahr der katholischen Kirche den Rücken kehren lassen. In ein, zwei Jahrzehnten werden Bücher darüber geschrieben werden, wie idiotisch der christliche Klerus just jenen aufs Pferd geholfen hat, von denen er anschließend öffentlich gemeuchelt wurde.

  6. astuga

    Jesuiten wird ja für gewöhnlich ein scharfer Verstand nachgesagt.
    Der jetzige Papst schafft es aber gerade zum Dummschwätzer Gottes.

    Ein Papst der anderen wegen ihrer Meinung ihr Christsein abspricht (entgegen Kirchenrecht).
    Oder der jemandem der angeblich die Religion beleidigt selbst Schläge verpassen möchte – in einer Zeit wo Menschen ermordet werden.
    Er hätte hauptberuflich Fußpfleger werden sollen – ein ehrenwerter Beruf natürlich, aber da würde er wenigstens keinen Schaden anrichten.

  7. Rennziege

    28. März 2016 – 23:21 astuga
    Knackig und erfrischend, was Sie sagen. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Emeritus Benedikt XVI. Ihre Fußpfleger-Empfehlung herzlich begrüßt. 🙂

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .