IS: Wie man eine Killersekte killt

“Schon wieder eine Enthauptung! Es kann nicht sein, dass der Westen dem Blutrausch zuschaut. Im Verbund mit den Stämmen muss gegen die Killersekte vorgegangen werden. Das ist leichter, als es aussieht….” (hier)

5 comments

  1. Rado

    Was wir erleben werden ist, dass dieser Spuk eines Tages vorbei sein wird und die beteiligten Jihadisten auseinanderlaufen werden wie Ameisen und es wird oberflächlich so aussehen als wäre das alles nie passiert.

  2. Thomas Holzer

    @Rado
    Deswegen tragen all die, die öffentlich Gräueltaten begehen, welche gefilmt und veröffentlicht werden, Gesichtsmasken, damit ihnen später die Strafverfolgungsbehörden nicht zu Nahe kommen können 😉
    Ich denke, viele sind sich bewußt, daß sie etwas Verbotenes tun

  3. FDominicus

    Merken Sie die feine Spitze von Ironie? Das Motte war doch immer Frieden schaffen ohne Waffen. Und heute? Auch noch interessanter, warum schafft man heutzutage Frieden mit Waffen aber entwaffnet die eigene Bevölkerung? Wird wohl alles seine Richtigkeit haben….

  4. Rado

    @Thomas Holzer
    Glaube, die sind sich vor allem bewusst, dass sie eines Tages wieder unbehelligt mit der U6 fahren wollen.

    @FDominikus
    Glaube die Antwort ahnen Sie selbst bereits.
    Es klebten sich aufgrund dieser Frage jedenfalls einige Amis mal einen Aufkleber aufs Auto: “My President ist Carlton Heston”.
    Und ein bischen am Thema vorbei: Kennen Sie das hier schon?
    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article131846798/Das-Waffenarsenal-des-Martin-Luther-King.html
    Die Vorstellung des Buchs “This Nonviolent Stuff´ll Get You Killed” vom Autor:

  5. Thomas Holzer

    Auch sehr viele im Osten der Ukraine agierenden “Personen” vermummen sich; egal ob sog. Separatisten oder offizielle Soldaten der ukrainischen Armee; sehr eigenartig

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .