Islam: “Einen dauerhaften Frieden kennt der Heilige Krieg nicht”

“….Aus islamischer Sicht gehört die Welt Allah: Der Djihad ist aus theologischer Sicht nur die Rückgewinnung islamischer Territorien. Der Djihad bedeutet den permanenten Krieg gegenüber den Ungläubigen und schließt den Frieden mit ihnen aus. Der Kampf gegen die Nicht-Muslime darf nur von einer „Waffenruhe“ unterbrochen werden, die nicht länger als zehn Jahre dauern darf. Der auf Verträgen basierende Waffenstillstand kann jederzeit von den Muslimen aufgekündigt werden, einen dauerhaften Frieden kennt der Heilige Krieg nicht….” (lesenswert, hier)

5 comments

  1. Mourawetz

    Nun ist aber doch ziemlich klar, was vom Islam zu halten ist. Jetzt wirds aber langsam Zeit, dass etwas gegen den neuen Faschismus unternommen wird. Falls hier nicht bald Weichen gestellt werden, muss man sonst annehmen, dass die politische Klasse ganz auf Seiten des Judenhasses und dem Vernichtungswillen des Islams steht.

  2. MM

    Es kommt noch der Zauberlehrling dazu. Die Moslems (warum wird seit ein paar Jahren eigentlich so häufig die englische Transliteration Muslim benutzt? weiß das jemand?) sind die Geister, die die Linken zur Zerstörung der bürgerlichen Gesellschaft gerufen haben. Fragt sich, wann die Zauberlehrlinge aufwachen und wer der Meister ist, der hinterher den Besen zum Stehen bringt.

  3. Rennziege

    11. August 2014 – 13:04 Mourawetz
    Sie haben leider recht.
    Der politischen Klasse ist das Ausmaß des latenten Antisemitismus in Mitteleuropa sehr wohl bewusst. Da auch Judenhasser, darunter zahlreiche eingebürgerte, zu Wahlen gehen, wäre es für alle Pfründenbezieher unvorteilhaft, Partei gegen islamische Verbrechen und unverhohlene Genozide zu ergreifen. Also schließen sie ihre Augen vor der grausamen Realität und stellen ihre Ohren auf Durchzug.
    Es soll Zeiten gegeben haben, in denen die politische Klasse Charakter und Mut besaß; nach allem, was ich weiß, muss dies lange vor meiner Geburt gewesen sein.

  4. caruso

    Ein sehr guter Artikel! Ich möchte Herr Ortner fragen, ob er weiß, was man von den Thesen von Bat Ye’or halten soll, nach denen die EWG in den 70-er Jahren als Antwort auf dem Öl-Schock, Europa an die Araber verkauft hat? Für bezahlbares Öl, riesigen Markt und relative Ruhe vor Attentaten. Nach dem Verhalten der Politik und der Medien scheint mir dies nicht unplausibel,
    nur kann ich als alter (83), nicht gesunder Mensch und ohne Verbindungen nicht selber nachschauen. Darum meine Frage. Für eine Antwort danke ich im voraus.
    lg
    caruso

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .