Islamischer Antisemitismus? Alles nur Missverständnisse!

“…New surveys conducted in France suggested that Frenchmen of Muslim origin were far likelier to espouse anti-Semitic views than the general population. In the two surveys, which were conducted in recent months, 74 percent of respondents who self-identified as observant Muslims agreed with the statement that Jews have too much influence on French economics, compared to 25 percent in the general population…” (hier)

6 comments

  1. cmh

    Ich oute mich hier als “Antisemiten”.
    Nicht dass ich etwas gegen die Juden hätte. Warum denn auch? Aber in jeder Diskussion wird uns das Wort “Antisemitismus” aufgetischt. Auch wenn es 100mal nicht passt. So auch hier.

    Dass die Mohamedaner etwas gegen die Juden haben (müssen), ist ein Faktum, das hingenommen werden muss, das aber keinerlei wie immer geartete, und schon gar nicht moralische Konsequenzen für Nichtjuden hat. Es gibt da, auch wenn es fallweise behauptet wird, keinen Zusammenhang zwischen dem Islam und der Hitlerei.

    Der Islam ist nicht deswegen nicht gut, weil er Ähnlichkeiten mit der Hitlerei hat und es darf über den Antisemitismus keine Verbindung zwischen orientalischem Despotismus aktueller Art und der verflossenen Hitlerei oder dem Stalinismus konstruiert werden.

  2. waldsee

    jeder weiß:”islam heißt frieden” und hat
    natürlich nichts mit hitlerei und ähnlichem zu tun.
    bitte weiterträumen.

  3. aneagle

    @cmh
    “Dass die Mohamedaner etwas gegen die Juden haben (müssen), ist ein Faktum, das hingenommen werden muss, das aber keinerlei wie immer geartete, und schon gar nicht moralische Konsequenzen für Nichtjuden hat.” –

    Sie irren gewaltig, werter cmh !
    Die Mohamedaner müssen nichts gegen Juden haben, das Faktum muss ganz und gar nicht hingenommen werden und es hat weitreichende Konsequenzen für Nichtjuden, von den menschlich moralischen mal ganz abgesehen. Und auch Leute, die mit einem Kommentar so stark danebenliegen wie Sie, verdienen sich noch lange kein Outing als “Antisemit”.

    Der Islam, wie er sich heute darstellt, ist eine autoritäre Ideologie mit dem Anspruch auf Alleinherrschaft unter religiöser Verbrämung. Das Ziel ist die Weltherrschaft, die Feinde sind alle Ungläubigen, auch Sie, sogar wenn Sie mit dem Gedanken spielen sollten, zum Islam zu konvertieren. Das hat schon der letzten enthaupteten Geisel der ISIS, vulgo IS, nichts genützt.

    Dass zuerst, quasi zum Aufwärmen, die Juden, aus der Sicht des Islam, eine ca. 20 millionenstarke “Sekte” von Ungläubigen mit starken Ähnlichkeiten zum Christentums, ins Visier genommen wird, hat für die 1,3 Milliarden zählende “Glaubensgemeinschaft” der Mohamedaner alle strategischen Vorteile eines Versuchslabors.

    Wenn ein Berater des Pali-Präsidenten Abbas mit einem “Religionskrieg” droht, pardon, davor warnt, können sie sicher sein, es gilt jedes Wort unverändert auch für Sie, werter cmh..
    Ob Muslime gegen Juden oder Muslime gegen Ungläubige, es ändert sich bloß ein Wort, der Standpunkt “bleibt ident:
    entweder ihr tut, was wir wollen (= was uns unser Gott befiehlt) oder wir töten euch! . Heute gehört uns Palästina, morgen die Welt. Bekannt?
    Selbstverständlich hat das alles nicht im Geringsten mit dem Islam zu tun.
    http://kurier.at/politik/ausland/naher-osten-warnung-vor-religionskrieg/98.004.231

  4. Mona Rieboldt

    @cmh
    Von Ihnen habe ich wirklich schon Besseres gelesen. Selbstverständlich gab es eine
    Verbindung zwischen den Nazis und dem Islam, dem damaligen Großmufti von Jerusalem.
    Und Moslems wollen nicht nur Juden töten, sondern ebenfalls Christen, Atheisten, Homosexuelle etc. etc. Und nein, das muss man keineswegs hinnehmen, auch nicht die größten antisemitischen Demos von Moslems und Linken in Deutschland. Und ich muss auch keine Aufrufe von Moslems zum Töten von Juden hinnehmen.
    Und jeder Antisemit gibt an, er habe ja nichts gegen Juden, aber….., in derselben Art kann man auch gegen Homosexuelle agitieren.
    Aber immerhin ehrlich, dass Sie sich als Antisemit outen, das zeigt schon Ihr Text.

  5. Hinzufügen

    Darf ich zum Kommentar von aneagle etwas hinzufügen.
    Zitat – sinngemäß: Annahme des Islam schützt nicht vor Tötung.
    Als ich diese publikumswirksamen Tötungen in den Medien beiläufig, neben anderen Schlagzeilen, oberflächlich gelesen habe, fiel mir sofort auf, dass ausschließlich Konvertiten zum “Handkuss” kamen.
    Das heißt, dass nicht nur Kissing Konvertit war, sondern auch Haines sowie der Journalist und angeblicher Kumpan von Prinz Harry usw.
    Dieses Foto spricht, so denke ich, für sich selbst.
    http://www.bbc.com/news/uk-29201765
    Nicht umsonst meldeten sich in den letzten Tagen hübsche Prinzessinnen und nette österreichische “U-Boote” alias dein Freund und Helfer zu Wort, die selbst nicht Wissen (übrigens so wie ich – Nein, bin kein Konvertit), welches Spiel hier gespielt und von daher ein wenig Angst bekommen haben.

    Übrigens: Das Wort Konvertit mag ich in diesem Kontext überhaupt nicht. Ich bin so tolerant und bezeichne es als Annahme des Islam (das Schicksal Annehmen, da man als Kind Allahs geboren ist). Konvertieren ist ein Euphemismus der Mainstream-Medien geprägt durch Nebelkerzen der Politik und NGOs. Konvertieren suggeriert etwas, das frei wählbar ist, wie z.b. ein Format in der EDV. Das jedoch entspricht nicht der Realität. Es wäre Blasphemie im Sinne des Islam.

  6. Enpi

    “Ich hab ja nichts gegen Juden, aber…” Realsatire vom feinsten. Travnicek schau oba. 🙂

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .