Islamistin in Wiener Innenstadt festgenommen

Von | 20. November 2017

«Ich nehme mir das Recht, diese wunderschöne Stadt geniessen zu können», sagt Nora Illi auf ihrer Sightseeing-Tour in Wien . Die in der Schweiz bekannte Muslima und ihre Begleiterinnen zogen am Sonntag im schwarzen Ganzkörperschleier durch die Innenstadt – und verstiessen dabei bewusst gegen das Verhüllungsverbot in Österreich, wie heute.at berichtet. Der Live-Stream auf Facebook zeigt: Knapp 20 Minuten ging das gut, dann stoppte die Polizei den Tross am Stephansplatz…..” (hier)

14 Gedanken zu „Islamistin in Wiener Innenstadt festgenommen

  1. Rado

    Kann es eventuell sein, dass die fromme Nora von der Wiener Lokalpolitik eingeladen wurde?

  2. Reini

    Warum er Österreichischen Polizei der (gebildete) Nachwuchs fehlt,… wer will mit wandelnden Kleiderständer öffentlich diskutieren? … da wird man selbst zur Witzfigur!
    Sie sollte in ein Land gebracht werden, wo sie ihren zwanghaften Drang ausleben kann!

  3. Thomas Holzer

    Die armen Polizisten dürfen den von den gewählten Politikern verursachten Schwachsinn exekutieren; kein Wunder, daß die Polizei Nachwuchsprobleme hat.
    Wenn ein Gesetz eines “Beipackzettel” bedarf, dann weiß man, daß es keinerlei Qualität haben kann

  4. Selbstdenker

    Die Taktik, die Nora Illi offenbar auf Einladung ihrer islamistischen und linksextremen Verbündeten anwendet, ist in Saul Alinskys Buch Rules for Radicals beschrieben. Nichts passiert aktuell zufällig.

    Ein sehr lesenswertes Portrait der Dschihadisten von Bümpliz Qaasim und Nora Illi findet sich in der schweizerischen Wochenzeitung:
    https://www.woz.ch/-7096

  5. KTMtreiber

    @Selbstdenker:

    Aus der Einleitung des von Ihnen verlinkten Artikels: “Qaasim Illi ist der Anführer des Islamischen Zentralrats, einer Gruppe junger Männer und Frauen, die von Bern Bümpliz aus versuchen, die Schweiz in ein Kalifat zu verwandeln…”

    Ich denke die Reihenfolge (Umwandlung europäischer Staaten in islamische Kalifate) wird ungefähr diese sein:

    1) Schweden
    2) Deutschland
    3) Österreich
    4) Norwegen
    5) ein paar weitere Staaten, gefolgt von der Schweiz

    … was mit (Meinungs – und Gesinnungs-) Terror und blutigen Anschlägen nicht zu schaffen ist, wird mit dem “Geburten-Dschihad zum Erfolg gebracht … – wer rechnen kann, ist klar im Vorteil 😉

    @Reini:

    Ich als “wandelnder Kleiderständer” mache mir da keine allzu großen Gedanken mehr. Das sprichwörtliche “Kind” ist bereits vor geraumer Zeit in den “Brunnen gefallen”. Dumm nur, dass sich dasselbe unrettbar im Brunnenschacht “verkeilt” hat. Wir Europäer, insbesondere Österreich und Deutschland haben nicht “eine Schlacht verloren, sondern den gesamten Krieg”, – nur haben es bis dato, die wenigsten erkannt … 😉

  6. Reini

    KTMtreiber,… nicht verwechseln mit “wandelnder Kappelständer”,… 😉

  7. sokrates9

    Ich bin da optimistischer: Das geplante Heimatministerium wird verfassungskonform mit diesen Firlefanz aufräumen!

  8. KTMtreiber

    @Reini:

    Ich meinte auch den “wandelnden Kappelständer”;- ich hab mich nur “vertickert” 😉

  9. astuga

    Da diese Person nicht nur illegale Demos veranstaltet sondern auch Terror befürwortet, ein kleiner Tipp für die Polizei und das Innenministerium: Festnehmen, Geldstrafe, Ausweisen, Einreiseverbot, Fertig.

    Nächster Fall!

  10. astuga

    Die heimische Justiz befasst sich eben lieber mit Personen die Schweinsbratenbilder posten.

    Und die Fotos der 4 Muslime die einem Pärchen am Badesee mit Vergewaltigung gedroht haben wurden ja auch erst nach 5 Monaten vom Staatsanwalt freigegeben.
    http://www.krone.at/599485
    Unsere Justiz ist ein Fall für die Justiz… oder das Irrenhaus.

  11. Johannes

    Eigentlich sagt sie nichts anderes als “Ich nehme mir das Recht heraus das Recht zu brechen“,
    Unterstützt wird sie von einem islamischen Zentralrat mit Sitz in der Schweitz, es scheint als wären wir gerade dabei das Steuerrad zu übergeben rudern werden wir wohl weiter dürfen.

  12. aneagle

    Die Wiener SPÖ implodiert mit ansehnlicher Geschwindigkeit,…
    die Wiener Polizei macht endlich mal ihre Arbeit, statt Autofahrer wegen Tempo 30 auf schnurgeraden dreispurigen Einbahnstraßen zu blitzen,…
    Selten hat Wien in so kurzer Zeit eine derartige Verbesserung der Lebensqualität erfahren. Es ist Zeit herzuziehen. 🙂
    Trotzdem, für Europa ist es zu spät. Bereits Arafat führte richtigerweise aus, der Djihad würde weder durch Waffen noch vom Intellekt gewonnen sondern mit der Kraft der Lenden.
    PS: Dass die antizionistische Radikallinke und die fromme judenfeindliche Nora Illi samt Troß zu den Techniken eines amerikanischen Bürgerrechtlers jüdischen Ursprungs greifen müssen, ist allerliebst. Nicht mal gepflegte Aufruhr bringen die Möchtegern-Tunichtgute mit ihrer Ideologie und ihrer Religion allein zusammen! Da braucht es eben Intellekt und davon hatte Saul Alinsky, im Gegensatz zu Obama und Clinton, seinen Bewunderern und der Nachahmerin Illi, trotz seiner problematischen Persönlichkeit, allemal genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.