Israel als Überlebenstrainer für Europa

Von | 1. August 2020

„… Israel verstrickt sich nicht in die Konflikte seiner Nachbarschaft, weil es sich über keine der Konfliktparteien Illusionen macht. Seine Strategie ist konsequent den Geboten der Selbstbehauptung unterworfen. Europäische Multikulti-Perspektiven gelten hier als blanke Naivität. Die Zukunft Israels liegt aber nicht nur in andauernder Wehrhaftigkeit, sondern auch in seiner Teilhabe an der wissensbasierten Zivilisation. Was Europa daraus lernen muss./ mehr

2 Gedanken zu „Israel als Überlebenstrainer für Europa

  1. sokrates9

    Die meisten der israelischen Kinder können schon lesen und schreiben wenn sie in die Schule kommen.Hoher Maturaanteil und akademisches Niveau zeichnen das Land aus.Armselig wenn man sich die Performance des österreichischen Bildungssystems !

  2. astuga

    Würden jetzt noch israelische NGOs (siehe Ariel Ricker, Advocates Abroad) damit aufhören Refugees die nach Europa kommen darin zu schulen, wie man unsere Behörden am besten anlügt, dann könnte man beinahe zustimmen.
    https://greekcitytimes.com/2018/11/14/ngo-admits-teaching-migrants-how-to-trick-eu-border-guards-video/

    Und wie sehr sich Israel seine heutige Position bewahren wird können, angesichts rasch wachsender Bevölkerungsanteile von eher bildungsfernen orthodoxen Juden und israelischer Araber, bleibt abzuwarten.
    Ein positives Szenario für Israel wie Europa ist zwar wünschenswert, aber leider auch ungewiss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.