Ist Nordkoreas H-Bombe auch die H-Bombe des Iran?

“….North Korea briefly reclaimed the global press’ attention again by claiming to have tested a hydrogen bomb. While coverage focused on whether that was an exaggeration, the press missed a much more important question: Was this test only for Kim Jong-Un or was it also for the Iranian regime?….” (hier)

3 comments

  1. Leitwolf

    Naja .. klar. Die Vorstellung man könne Nordkorea einfach mal machen lassen, weil es schon keinen Atomkrieg riskieren würde, ist naiv. Mal abgesehen davon, dass das Regime über 20 Mio Koreaner als Geiseln haltet und es wohl schon Millionen Todesopfer gibt, sind die Optionen nicht binär.
    Atomschläge könnten künftig als Verhandlungposition angedroht werden. Gebt uns dies oder das, sonst wird Seoul oder Tokio eingeäschert. Unvorstellbar? Nein, logisch!
    Mit dem Anwachsen des Arsenals, lassen sich immer mehr Dinge durchspielen. Dann werden bald nicht nur mehr 20 Mio Koreaner als Geiseln gehalten, sondern ganz Korea und Japan dazu, mit der Option einer Ausweitung auf weitere Gebiete. Selbst bei einem “Disziplinierungsschlag” gegen eine Großstadt könnte man nicht adäquat reagieren, ohne die Vernichtung von hunderten Millionen Menschen zu riskieren.
    Dazu kommt die Bombe als Handelsware. Auch das scheint nach bisherigen Maßstäben undenkbar. Doch wenn Nordkorea erst mal gut genug absichert ist, braucht man vor nichts mehr zurückschrecken.

  2. CE___

    @ Leitwolf

    Danke, genau auch meine Meinung zum Thema Nordkorea.

    Zu glauben dass sich Nordkorea’s Diktator nach dem Aufbau eines Atomwaffenarsenals im Schaukelstuhl zurücklehnt und sich ein Bier zapft, salopp gesprochen, ist tödlich naiv.

    Ich schätze auch dass dann seitens Nordkoreas der Spiess umgedreht wird und in den sozialistischen Räuber-und Erpressermodus umgeschalten wird.

    Und da meine ich nicht einmal nur Erpressung von Öl- und Lebensmittellieferungen wie schon seit Jahr und Tag gehabt.

    Ohne weiteres denkbar:

    – Südkorea in eine einseitige Abrüstung zwingen
    – Südkorea zwingen nordkoreanische Arbeiterkontingente zu akzeptieren, wobei die Erlöse an das Regime fliessen und stützen
    – Zwang nordkoreanische Finanzbeteiligungen an südkoreanischen Chaebols zu akzeptieren
    – ……….

    Frei nach den Sozialisten Österreichs die ja über Kanäle (ehemaliger Bundespräse Fischer) beste Beziehungen in diese Diktatur haben: Wir holen uns was uns zusteht!

    Und Beijing darf wirklich nicht glauben dass sie in irgendeiner Weise sakrosankt wären, so wie es derzeit mein Eindruck ist.

    Der kleine sozialistische Blade in Nordkorea beisst sicher auch ohne weiteres die Hand aus Beijing die ihn heute noch füttert.

    Insofern hat Trump vollkommen recht einen Showdown herbeizuführen, der in meiner Auffassung sowieso unvermeidbar ist.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .