Ist Schach rassistisch?

Der Furor, mit dem Hüter des politisch Korrekten nach Rassismus im Alltag fahnden, erreicht immer neue Nebenschauplätze. Claude Cueni fragt sich, ob damit nicht gerade das gefördert wird, was eigentlich bekämpft werden soll./ mehr

9 comments

  1. Kluftinger

    Dem Handbuch psychologischer Grundbegriffe ist nicht einmal dieser Schwachsinn zu entnehmen!
    Oder sollte man die betroffenen Zeitgenossen als Neurotiker bezeichnen??
    (Die Störung ist primär psychogen, überwiegend umweltbedingt….)

  2. sokrates9

    Es ist derzeit die Taktik mit diversen absurden Vorwürfen die Bevölkerung zu verunsichern und eine PC – Diktatur zu errichten.Mit demselben Schmäh agieren diverse “Antinazis” die mit absurden Assotiationen die vor allem der heutigen Jugend völlig unbekannt sind -20.04, BH – blood and honor, 18, 88 usw- ein schlechtes Gewissen anzüchten und als Oberlehrer dann erklären was alles politisch inkorrekt sei.Keiner traut sich solchen Abstrusitäten zu widersprechen.

  3. astuga

    Auch Zucker und Salz sind rassistisch, denn sie werden erst durch intensive Aufbereitung rein weiß.
    Beim weißen Schnee hat man dank technologischem Fortschritt das Problem beseitigt.
    Zumindest in den multikulturellen Städten wird er binnen kurzem dunkel.

    Jetzt müssen nur noch das “Schwärzen von Dokumenten” und das “Schwarzfahren” aus dem Sprachgebrauch verschwinden.

  4. Cora

    Diese Vorwürfe sind so lachhaft, dass die Zeit dafür zu schade ist, sich darüber aufzuregen. Leider gibt es “Aktivisten in den Redaktionen” (Claude Cueni, welch treffende Wendung!), die uns diesen Bären aufbinden wollen.

  5. Falke

    Immerhin ist Schach nicht frauenfeindlich bzw. sexistisch: die Dame ist bekanntlich die stärkste Figur auf dem Brett. Höchstens könnten sich noch die Bauern diskriminiert fühlen 🙂

  6. astuga

    Die progressive Linke ist mittlerweile derart psychotisch, dass sie selbst behaupten, Weiße hätten faktisch alles erfunden.
    Wobei das natürlich als Anklage gemeint ist…

  7. astuga

    @Der Realist
    Also irgendwie Themenverfehlung.
    Zwar haben Afrikaner wenig zur Moderne beigetragen, aber die Kulturen von Äthiopien und Nubien bis Ägypten (mit stark schwarzafrikanischem Einfluss) hatten auch ihre Zeit und historischen Leistungen.
    So überheblich sollte man dann auch wieder nicht sein, um das nicht anzuerkennen.

  8. Johannes

    Irgendwo im fernen Australien hat sich irgendein unbekannter Radiosender irgendein Thema gesucht um dem schwarz-weiß Denken zu frönen. Und hat es tatsächlich in unsere Wohnzimmer geschafft.

    Ich bin nicht Freak genug um jeden Schwachsinn über Rassismus und Schwarz-Weiß ernst zu nehmen. Ich denke mit solchen australischen Versuchen einer Rassismusdebatte wird es ganz schnell gehen das diese Kampagne im Infantilismus endet.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .