Italien ginge es so gut – wenn nur die bösen Märkte nicht wären!

Von | 4. Juni 2018

“Selten hat sich vor den Augen der ganzen Welt eine Verschwörungstheorie so atemberaubend schnell verbreitet wie in den letzten Wochen in Italien. Jenseits aller Fakten und Wahrheiten. Ihr Kern: Nicht die Italiener und ihr jahrzehntelanges Schuldenmachen seien an der Krise des Landes schuld, sondern die Deutschen und die Märkte. Das sollte Österreicher an eine fast hundert Jahre zurückliegende Periode der eigenen Geschichte erinnern. Auch noch ein weiterer Aspekt der gegenwärtigen Commedia degli intrighi politici Italiani erinnert an gleich zwei andere – kürzer zurückliegende – Episoden aus Österreich…..” (hier)

Ein Gedanke zu „Italien ginge es so gut – wenn nur die bösen Märkte nicht wären!

  1. Christian Peter

    Tatsache ist : Die EU ist gescheitert. Die Probleme, die wir erleben, sind die Folge eines nicht funktionierenden Binnenmarktes und einer nicht funktionierenden Gemeinschaftswährung. Entweder beendet man das Projekt oder stellt die EU auf völlig neue Füße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.