Italien ist wie Griechenland – nur schlimmer

Von | 15. Juli 2016

“Mitten in der italienischen Bankenkrise sorgt ein Bericht des Internationalen Währungsfonds für Aufregung. Die Ökonomen haben eine klare Botschaft: Italien ist derzeit das größte Risiko für Europa….” (hier)

7 Gedanken zu „Italien ist wie Griechenland – nur schlimmer

  1. sokrates9

    Eigentlich tolles demokratisches Gebilde die EU! Wahlen müssen verboten werden weil die Meisten sofort diese EU ( Nordeuropa, Österreich,..fehlt in dieser Aufstellung) verlassen möchten!

  2. Gerald Steinbach

    Umfragen deuten derzeit hin das mit größerer Mehrheit als in GB Dänemark und Frankreich aus der EU austreten würde,

    Frankreich hat momentan so viele Baustellen und diese werden auch nicht weniger, eher mehr, wie man seit gestern Nacht weiß

  3. Mona Rieboldt

    Gerald Steinbach
    Frankreich ist finanzschwach. Es bekommt keine Reform zustande, zu kurze Arbeitszeiten, zu hohe Löhne, rigide Arbeitsgesetze, keine mittleren Betriebe, das macht die Lohnstückkosten so hoch, dass Frankreichs Industrie nicht mehr wettbewerbsfähig ist. Daher hat es auch eine sehr hohe Arbeitslosigkeit. Frankreich wird in der EU verbleiben, weil sie auf Geld hoffen aus Deutschland. Daher auch der Schulterschluss der französischen Regierung mit Merkel.

  4. Christian Peter

    @Mona Rieboldt

    Irrtum. Das Hauptproblem Frankreichs ist das Korsett des Euro – in Geiselhaft dieser Währung wird Frankreichs Wirtschaft niemals wettbewerbsfähig werden.

  5. Mona Rieboldt

    Der Euro war der Wunsch Frankreichs, damit Deutschland die DM verliert. Und es ist keineswegs allein der Euro, der Frankreich finanzschwach macht. Es sind auch spezielle französische Fehler. Das Ganze nur auf den Euro zurück zu führen, ist nicht richtig.

  6. Christian Peter

    @Mona Rieboldt

    Selbstverständlich ist der Euro die Hauptursache der mangelnden Wettbewerbsfähigkeit Frankreichs. Frankreich wertete vor der Einführung der Gemeinschaftswährung den Franc alle 10 Jahre um 40 % ab, um gegenüber Ländern wie Deutschland wettbewerbsfähig zu bleiben – man kann sich ausrechnen, was es für das Land nach 15 Jahren Euro – Gefängnis bedeutet. Dasselbe Problem haben die Länder Südeuropas – die Gemeinschaftswährung verwandelt die Länder allmählich in wirtschaftliche Wüsten.

  7. gms

    Christian Peter,

    > um gegenüber Ländern wie Deutschland wettbewerbsfähig zu bleiben

    Besagtes “bleiben” ist erkennbarer Unsinn, werteten sie doch deshalb wiederholt ab, um wieder wettbewerbsfähig zu /werden/. Das permanente Schielen auf den Preis im Außenverhältnis aber hatte Frankreich erst in die aktuelle Misere gebracht. Ramsch produzieren und diesen irgendwann künstlich billiger abgeben, war für Staaten noch niemals ein taugliches Geschäftsmodell, eher das Gegenteil, wie aufstrebende Nationen beweisen.

    Das ändert zwar nichts an der Falschheit eines artifiziell vergrößerten Währungskartells, offenbart aber die Verkorkstheit jener Gottspieler, die prinzipiell mit Währungseingriffen operieren wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.