Italiens Kapitulation vor dem Islamofaschismus

“Der Staatsgast aus Teheran wurde in Rom besonders vorsichtig empfangen: Bei der Visite von Irans Präsident Hassan Rohani ließen die Behörden mehrere nackte Statuen in den Museen auf dem berühmten Kapitol verhüllen.” (hier)

23 comments

  1. sokrates9

    Unglaublich wie unsere Politiker ohne Rückgrad leben können , nicht zur eigenen Kultur stehen und sich vor jedem dahergelaufenen prostituieren!

  2. waldsee

    wie heißt es : europa ist teil des islam,
    oder
    der islam ist teil europas?
    laut houellebecq ist es in den frühen
    zwanzigerjahren so weit.claudia r. und angelika werden dann sicher ein hübsches kopftuch tragen,made in ?

  3. caruso

    Wer die eigene Kultur versteckt hat eben keine. Ausnahme: Lebensgefahr. Bei einem
    Staatsbesuch besteht diese Gefahr eher nicht.
    lg
    caruso

  4. Ehrenmitglied der ÖBB

    (sinngemäßes) Nietzsche Zitat:
    “Wenn der Taler in den Kasten springt, springt die Seele mit hinein”.
    Übersetzt: Wenn ich genug gute Geschäfte mache, verkaufe ich auch meine kulturellen Wurzeln (Großmutter).
    Oder glaubt man, Renzi hätte verhüllen lassen, wenn es nur um einen “Höflichkeitsbesuch” gegangen wäre?

  5. Falke

    Eigentlich eine Beleidigung für Rohani; damit unterstellt ihm die italienische Regierung ja, ein Kulturbanause zu sein. Fragt sich auch, ob alle Frauen, die offiziellen Kontakt zu Rohani hatten, ein Kopftuch tragen mussten. Bei Besuchen im Iran tragen ja alle ein soches, von weiblichen Staats- und Regierungsoberhäuptern bis zu EU-Kommissarinnen. So viel ich weiß, musste Rohani in Italien weder Anzug mit Krawatte tragen, noch seinen Turban ablegen.

  6. Christian Peter

    Lächerlich, zuallererst sollten sich die Millionen Wirtschaftsflüchtlinge aus muslimischen Ländern an die Kultur ihrer Gastgeberländer anpassen – darauf wartet man freilich vergebens.

  7. wbeier

    Als Sahnehäubchen noch dieser Papst der schon 2014 in Istanbul seinen Kompass verloren hat. Zur Erinnerung sein Besuch in der Blauen Moschee: Mehrere Minuten Gebetshaltung Richtung Mekka statt dem christlichen ad orientem……… Symbolik hat auch eine deutliche Sprache……!

  8. Der Realist

    unsere Politiker biedern sich ja auch stets genauso penetrant an, dann sind sie auch noch verwundert, dass ihr Berufsstand so einen schlechten Ruf hat. Felix Baumgartners Statement ist bestimmt das Ergebnis einer Bürgerbefragung. Wir haben auch schon Steuerflüchtlingen ein monumentales Ehrengrab gewidmet.

  9. Rado

    Finde diese Verhüllungsaktion sehr verständlich! Möglicherweise wollten die Museumsleute ja nur verhindern, dass der Gottesmann vor den nackten Statuen zu onanieren anfängt? Soll ja vorkommen wie man beinahe täglich von den orientalischen Kulturfolgern lesen muß.

  10. Rado

    @Christian Peter
    Es gibt da auch genug ekelhafte Geschichten aus hiesigen Schwimmbädern.

  11. Christian Peter

    @Rado

    und fast täglich neue Meldungen von Vergewaltigungen und sexuellen Belästigungen durch Asylbewerber. Nach Angaben der Politik soll es sich bei diesen Menschen vorwiegend um Akademiker und Fachkräfte handeln.

  12. Christian Weiss

    Echt jetzt? Ordnet Rohani Terroranschläge gegen Italien an, wenn er dort einen Marmor-Schnidelwutz sieht?

  13. Rado

    @Christian Weiss
    Möglich ist in dieser Kultur alles! Die Bamian Statuen und die Denkmäler vom Palmyra wurden zwar nicht vom Iran gesprengt, aber das Buch ist dasselbe.

  14. Christian Weiss

    “Möglich ist in dieser Kultur alles!”

    Mag sein. Aber sollten die iranischen Mullahs dereinst dem Westen den Krieg erklären, tun sie es so oder so. Ich glaube nicht, dass da eine Merkurstatue den Ausschlag gibt.

  15. Rado

    @Christian Weiss
    Wenn es zwischen dem Iran und dem Westen sowas wie einen Krieg geben sollte, so haben wir einige Vorstufen dazu schon jetzt. Da gibt es es zB. die regelmäßigen Aufrufe zur Vernichtung Israels. Und weil man in islamischen Staaten so kultursensibel zu sein pflegt, gibt es auch einen regelmäßigen Holocaust-Karikaturenwettbewerb (findet man alles online).
    Bin übrigends Gegner von Sanktionengegen den Iran (dito übrigens betreffend Russland) weil dies nur die Falschen trifft. Aber diesen Komikern mit ihrem bigotten Getue kann man nicht oft genug sagen, was man von ihnen hält und wo sie hingehören. Der französische Präsident hat unlängst ein Festessen abgesagt, weil einer von den Typen keinen Wein (für Alle) am Tisch haben wollte. Warum machen das die Italiener nicht auch?
    Kein Museumsbesuch, kein Marmorschnidel, kein Problem. Sollen sie dem Iraner lieber eine Autofabrik zeigen. Diese Art italienischer Kultur kapiert er wenigstens.

  16. aneagle

    …NON OLET funktioniert! Europa dankt
    *dem untalentierten Mr. Obama, der einen unerträglichen Pseudopotentaten mit Macht ausstattet und ihm die Taschen füllt, sowie
    *einem schwer fehlgeleiteten Papst, der eine Privataudienz mit einem Mann veranstaltet, der einer Nation vorsteht die nicht nur hochoffiziell den Plan verfolgt Israel, ein Mitglied der UNO, von der Weltkugel zu tilgen, sondern derzeit nach offiziellen Meldungen ca. 50 abgeurteilte Kinder gefangen hält, die auf die Vollstreckung ihrer Todesstrafe warten.

    Fazit: Den Westen zerreißt es nicht unverdient. Wer solche Führungseliten nicht nur duldet, sondern auch noch in ihre Ämter wählt, stellt sein Existenzrecht in Frage.

  17. Anne

    Die Italiener verhüllen die Statuen, Kartoffelsäcke ersetzen Röcke und Kleider, hier kann man erahnen wohin wir gehen! Wer verteidigt noch unsere Werte und unsere Lebensart?

  18. mariuslupus

    Und die Medien versuchen diese Unterwerfung mit immer den gleiceh Argumenten zu rechtfertigen – “aber wir doch auch” Wird beschrieben dass die nackten Körper in der Sixtinischen Kapelle auch verhüllt wurden. Die Presse vergisst dass es zu Zeiten Michelangelos war, vor mehr als 400 Jahren Nur dass ist genau der kulturelle Entwicklungsrückstand den der Islam gegenüber Europa hat. Also, zurück in die Verangenheit. Die Erde ist flach, und leider ist Kolumbus von der letzten Kante nicht heruntergefallen. Hätte dann USA nicht entdeckt und Europa wäre einiges erspart geblieben. Apropos den Indianern auch, Pardon den Indigenen.

  19. gms

    Rado,

    > Wenn es zwischen dem Iran und dem Westen sowas wie einen Krieg geben sollte

    Wird es nicht, zumal die USA mittel- und langfristig Saudi-Arabien als Partner vor Ort gegen den Iran eintauscht.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .