IWF warnt vor abrupten Finanzmarktturbulenzen

“Der Internationale Währungsfonds (IWF) nährt die Furcht vor Turbulenzen auf den Finanzmärkten. Eine Eskalation der Handelskonflikte und wachsende geopolitische Risiken könnten zu abrupten Einbrüchen führen, heißt es im bei der IWF-Jahrestagung in Bali heute veröffentlichten Finanzstabilitätsbericht. In der Folge könnten sich die Finanzierungsbedingungen verschlechtern.” (weiter hier)

2 comments

  1. Johannes

    “Dabei sei eine globale Koordination und Zusammenarbeit wichtig“ Warum eigentlich? Was und wer soll global koordiniert werden und von wem? Alles Blödsinn, jeder Staat ist für sich verantwortlich und wenn es Probleme gibt muss man den Gürtel enger schnallen und sich mehr anstrengen.
    Diese Weltuntergangsszenarien dienen doch nur dazu um Macht zu gewinnen, ähnlich wie der, nach meiner persönlichen Meinung, vollkommen verblödete UN-Migrationsvertrag.

    Wenn das die österreichische Regierung unterschreibt hätten wir gleich grün wählen können, seid`s bitte nicht so blöd.

  2. sokrates9

    Johannes @ Der Druck unsere linken Medien mit dem ORF an der Spitze wird so groß sein dass unsere Regierung sicherlich umfallen wird! da gibt es dann eine Mickymouseklausel analog CETA und ähnlichen Verträgen womit die Regierung dann standardgemäß argumentiert “die Giftzähne gezogen zu haben”, und alles sei im Butter! Man kann sich doch nicht auf die Seite von Trump und Orban stellen! Die sagen doch: Ihr Land zuerst, das geht doch gar nicht!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .