Jede sechste Flüchtlingsfrau hat keine Schulbildung

Von | 14. März 2018

“…In Zahlen bedeutet dies, dass jede sechste geflüchtete Frau in ihrer Heimat keine Schule besucht hat. Unter den Männern hingegen ist der Anteil der Analphabeten nicht einmal halb so groß, hießt es in einer Analyse des Ifo-Instituts über „Geflüchtete Frauen in Deutschland“. Bei den Berufserfahrungen im Heimatland stehen Frauen ebenfalls schlechter da. Nur 40 Prozent von ihnen können Arbeitsmarkterfahrungen vorweisen, der Anteil der Männer mit Berufserfahrung beträgt hingegen 75 Prozent.” (hier)

10 Gedanken zu „Jede sechste Flüchtlingsfrau hat keine Schulbildung

  1. Thomas Holzer

    “………….der Anteil der Männer mit Berufserfahrung beträgt hingegen 75 Prozent”

    Da frage ich mich nur, welche Berufserfahrung?! 😉

  2. Gerald Steinbach

    Aus den Link
    “Über 40 Prozent verfügen einen Akademischen Abschluss”

    Zwar schon oft erwähnt, aber immer noch erheiternd

  3. Thomas Holzer

    Kann ja durchaus sein, daß 40% über einen akademischen Abschluß verfügen; stellt sich halt nur die Frage, wieviel dieser Abschluß im Vergleich zu Abschlüssen in Europa Wert ist 😉

  4. sokrates9

    Zitieren aus dem Koran – Identisch mit akademischen Abschluss?

  5. Falke

    Da Asylanten laut GFK nach Erlöschen des Asylgrundes wieder in ihre Heimat zurück müssen, sollte weder “Integration” und noch viel weniger “Familiennachzug” überhaupt ein Thema sein.

  6. KTMtreiber

    “Jede sechste Flüchtlingsfrau hat keine Schulbildung” – Wo ist das Problem ? Die Aufgabe der “Flüchtlingsfrau” ist es zu hause zu bleiben und jede Menge kleine Mohammeds und Aishes zu werfen – Plan erfüllt !

  7. Thomas Holzer

    Das sind doch wirklich gute Neuigkeiten, ab 02.44h 😀

  8. Rennziege

    14. MÄRZ 2018 – 15:05 — Thomas Holzer
    This is good news, sir. Thanks!

  9. Christian Weiss

    Nein. Das sind alles Biochemiker, Kernphysiker, Nanotechnologen, Molekularbiologen, Maschineningenieure und Informatiker.
    Und dass Hightechprodukte in Europa, Nordamerika und Ostasien entwickelt werden, liegt lediglich an einer Verschwörung von Rothschild, Goldmann-Sachs und den Zionisten in Zusammenarbeit mit den ausbeuterischen Turbokapitalisten.
    Sonst kämen Smartphone, Industrieroboter, Atomuhr und Supersportwagen aus Afrika und Afghanistan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.