9 Gedanken zu „Jobangebote

  1. Wolfgang Brunbauer

    Die Königin in “Alice in Wonderland” schrie auch nach kleinsten Vergehen “chop his /her head off”. Wenn man also im arabischen Wunderland ist sollte man sich nicht wundern, wenn man- mir nichts dir nichts- einen Kopf kürzer gemacht wird.. Wie wir wissen treffen solche Fatwas bei Ehrenbeleidigung sehr schnell ein. Allah, dem Allgütigen, sei´s geklagt. .

  2. jvj

    Ich wüsste ja wen, aber die arbeitet nicht jeden Freitag!

  3. sokrates9

    toller Job! Man muss nicht einmal jeden Freitag arbeiten! Wahrscheinlich gibt es auch dort wie in Österreich RichterINNEN , die sich mit Ihren Urteilen jahrelang Zeit lassen!

  4. cmh

    Hallo! Was geht das uns an? Warum müssen wir uns um den Splitter in den Augen der Muslen des fernen Arabiens kümmern?

    Die brauchen das doch so sehr, dass sie es am liebsten auch bei uns einführen möchten.

    Unsere Feinde sind die eigenen Gutties, die beim Köpfen von Arabern in Schnappatmung verfallen, denen aber bei Sharia und Kopftuch hierzulande nix anderes einfällt, als das das nicht zum Islam gehörte.

    Unsere Werte sind von uns hierzulande zu vertreten und nicht im fernen Arabien anderen vorzuschreiben!

  5. Christian Weiss

    Hauptsache, man ist an der frischen Luft…

  6. Der Bockerer

    Interessantes Jobangebot. Aber nur bei 6 Wochen Jahresurlaub und 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich.

  7. Rennziege

    19. Mai 2015 – 14:34 Der Bockerer
    Ich verstehe Ihren Wunsch, diesen Job anzutreten. Mein Gott, so ein Krummsäbel ist doch erschwinglich, und welchen Lacher kostet ein Schleifstein? Die 6 Wochen Jahresurlaub sind eh gesetzlich für einen Scharfrichter, da während des Ramadans nicht geköpft oder verstümmelt wird.
    Vor Antritt des Amtes müssten Sie allerdings an sich selbst und den hoffentlich bis dahin an Ihre blutigen Pfoten gewöhnten ~4 Ehefrauen die unabdingbaren Beschneidungen der Religion des Friedens erforschen und gegebenenfalls nachholen.
    Ob das so lustig wird? 🙂 Aber für eine Festanstellung im Staatsdienst der Saudis kann man so manches Abenteuer auf sich nehmen — und sich anschließend vor dem Blutspenden beim Roten Kreuz drücken.

  8. aneagle

    wäre das nichts für unsere fortschrittlichen NGOs, die sich sonder Zahl in dem winzigen Israel die Füsse plattdrücken, den Palis das Wasser für den Tunnelzement wegsaufen und sich, wie demütigend, um EU-Förderungen raufen müssen ? Mit einem soliden Job kann man sich gleich selbst beobachten und in der Freizeit gegen den Job protestieren (falls man sich traut!) 🙂

  9. Enpi

    Mit Erschwerniszulage? (z.B. bei zu dicken Hälsen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.