Johnson zeigt, wie Volksparteien im 21. Jahrhundert siegen

“… Die Wahl in Großbritannien zeigt: Die Zeiten des Politikertypus eines François Hollande oder einer Angela Merkel sind vorbei. Die Wähler sehnen sich nach Figuren, die strahlen, die herausragen – so wie Boris Johnson. mehr hier

6 comments

  1. Eugen Richter

    Ach so. Strahlende Figuren sind der Hit. Egal was sie vertreten? Könnte es vielleicht sein, dass die Wähler schlichtweg die Schnauze vom Sozialismus in GB und aus der EU voll hatten? Und Boris den herbeigesehnten Wandel am glaubwürdigsten vertrat? Könnte es sein, dass der roten Corbyn es ihm sehr leicht machte zu gewinnen? Könnte es sein, das dem Urbritten die bürgerlichen Freiheiten und Rechte wichtiger sind als der Moloch eines paternalistischen Staates? Die in D schon länger Lebenden teilen diese britische Grundgesinnung nur als Minderheit, im Extremfall bis zum Kadavergehorsam.

  2. dna1

    Strahlen und herausragen, und Boris Johnson?
    Also, Engländer mit denen ich spreche, sagen mir, dass man die Schnauze voll hat von den jährlichen Zahlungen an die EU, weil man nicht versteht, was man dafür bekommt, außer Migration (erstaunlich, die geben die Schuld der EU, obwohl sie ja gar nicht im Schengen-System sind und ihre Grenze selbst schützen könnten). Briten haben sich noch nie der EU zugehörig gefühlt, es gibt und gab immer nur “we and you, the continent”, nie habe ich gehört man hätte von “us” gesprochen.
    Die Briten fühlen sich eher der USA zugehörig, als der EU.
    Was die Wahl zeigt, analog zur Wahl von Trump in den USA, ist die schwindende Macht des “deep state” seine Präferenzen durchzusetzen, die Leute fallen auf die (Medien)Propaganda nicht mehr so leicht herein, Internet sei Dank.

  3. sokrates9

    Glaube dass so unbewiesene Theorien bar jeder Vernunft wie etwabeimKlimawandel sichtbar, aber auch Brexit ist undenkbar und zerstoert die wunderbar existiernde von goettlicher Fuegung geleitete EU beim Waehler genauso wenig ankommt wie der segensreiche Szialismus!

  4. aneagle

    Bisher hat Boris eine Wahl gewonnen, nicht mehr. Das hat sogar Basti mit rechts blinken und links abbiegen geschafft. Ob Boris für die Briten einst ein Wiedergänger von Winston sein wird, kann er gleich umgehend beweisen, indem es ihm gelingt, Irland und Schottland zu halten und nicht zu Kleinbritannien abzuhalftern.

  5. astuga

    Johnson als Typ Politiker mit Macron gleichzusetzen hat was.
    Hoffentlich stellt sich das als falsche Einschätzung heraus.
    Die Gefahr besteht aber sehr wohl.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .