Journalismus: „Gala“-Berichterstattung für Intellektuelle

Die deutsche politische Berichterstattung mutiert zur Schwester der Regenbogenpresse. Ob es medial nun um Kim Kardashian oder Greta Thunberg geht, spielt zwar optisch eine Rolle, aber keineswegs inhaltlich. Das ist auch ein Bekenntnis, namentlich dasjenige zum Anti-Intellektualismus. Sie wollen nicht denken, sondern fühlen und brennen. / mehr

5 comments

  1. sokrates9

    Ein absoluter Teufelskreis! Dank Handys werden die “Messages” immer dünner und tragen zur Verdummung der Bevölkerung, tatkräftig unterstützt von unseren Schulsystem, bei. Man kann heute ein Studium absolvieren ohne ein einziges Buch gelesen zu habe!

  2. Falke

    (etwas) O.T. – hat aber mit Journalismus zu tun: Armin Wolf (wer kennt ihn nicht!) hat wieder einmal einen jener Preise bekommen, die (vorwiegend linke) Journalisten einander gegenseitig zuschanzen: er ist “Europäischer Journalist des Jahres”. Begründung: “.. steht zu seiner Haltung, Interviewpartner immer auf die gleiche Art und Weise zu befragen”. Welcher Kabarettist könnte das besser ausdrücken?

  3. sokrates9

    Falke@..Interviewpartner immer auf die gleiche Art und Weise zu befragen – stimmt: Linke werden geschont und Hilfestellung geleistet, Rechte dürfen nicht einmal ausreden wenn “die Antwort nicht stimmt” 🙂

  4. Falke

    @sokrates9
    Da haben Sie recht, so gesehen stimmt es: die Linken immer gleich und die Rechten immer gleich. Ich vermute aber, dass es die Preisverleiher wohl nicht so gemeint haben 🙂

  5. Johannes

    Journalismus hat entdeckt das er nicht nur berichten sondern ganz tief eingreifen kann ins Geschehen. Diese Erkenntnis hat er schwachen Politikern zu verdanken. Und nun will man wissen wie weit man gehen kann und da es keinen Widerstand gibt, geht man immer weiter und konstruiert Geschichten welche die Politik dann annimmt und ihnen hinterherhechelt. Die Politik hat sich zum Diener der Medien gemacht, manchen verhalten sich schon fast erbärmlich devot, andere werden von den Medien im Glauben gelassen sie wären unersetzlich und als Dank verhalten sie sich dann so wie ihre Gönner es von ihnen erwarten.
    ich sage nur Seehofer und Merkel.

    Für alle die einen Franz Josef Strauß noch kannten, können Sie sich vorstellen das dieser Mann diese Spielchen mitgespielt hätte?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .