Kärnten, wo immer Fasching ist…..

“Knapp elf Milliarden € schuldet die Abbaugesellschaft Heta ihren Gläubigern. Weil diese mit Landesgarantien ausgestattet sind, sitzt Kärnten also auf diesen Verbindlichkeiten. Das Geld werden die Gläubiger aber nicht bekommen. Und was machen der Landeshauptmann und seine Genossen? Sie gönnen den Landesbediensteten eine Gehaltserhöhung. Lei, lei!” (hier)

3 comments

  1. Leitwolf

    Fairer Weise muss man sagen, dass die Kärntner Regierung bei ihren Leistungen sonst aber wirklich spart. Nur halt die Verwaltung hat man ausgebaut, mehr Stellen geschaffen, mehr Hierarchien, mehr Bürokratie und vor allem mehr rote Parteigänger einsetzt. Zweifellos notwendige Maßnahmen, nach den Jahren der Fremdherrschaft.
    Simma a mol ehrlich: a Loster muas da Mensch jo hobn.

  2. Fragolin

    Und in Deutschland haben sich gerade die Parteienvertreter im Parlament in trauter Einigkeit selbst die Parteienfinanzierung gehörig nach oben geschnalzt…
    Ordentlich dicke Butter uffs Brot, der Kriech is vorbei!

  3. Thomas Holzer

    Die Kärntner Landesregierung hat kurz nach Amtsantritt ohne Gegenstimme die Erhöhung der Politikerdarstellergehälter beschlossen; da ist die Anhebung der Gehälter der Landesbediensteten nur recht und billig 😉

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .