Kalifornien: Impfskeptisches Gesundheitspersonal

Von | 3. Januar 2021

California’s health workers are refusing to take the new COVID-19 vaccines with over half of frontline workers at one hospital unwilling to take it, and between 20% and 50% of workers at other facilities who feel the same, according to the Los Angeles Times.

6 Gedanken zu „Kalifornien: Impfskeptisches Gesundheitspersonal

  1. Falke

    Es ist ja wohl kaum anzunehmen, dass Kaifornien (bzw. Los Angeles) die große Ausnahme darstellt. Vielleicht ist es die Los Angeles Times, die sich traut, so etwas zu schreiben. Wenn also sogar bis zu 40% des Krankenhauspersonals, das ja erstens täglich hautnah mit der Krankheit konfrontiert ist und zweitens über eine einschlägige Ausbildung verfügt, die Impfung ablehnt, ist diese überall existierende Skepsis (trotz steigenden Drucks und Zwangsmaßnahmen der Regierungen sowie einer einschlägigen Kampagne gleichgeschalteter Medien) durchaus verständlich und nachvollziehbar. Mir selbst wurde von 3 eng befreundeten bzw. verwandten einschlägig ausgebildeten und tätigen Personen (2 Ärzte und eine Mikrobiologin) von einer Impfung abgeraten, nachdem mir das heilige Vesprechen abgenommen wrde, niemandem zu verraten, woher ich diesen Rat bekommen habe, da das fatale Konsequenzen für deren berufliche Situation haben könnte. Ich muss, glaube ich, nicht extra anführen, woher man solche Methoden kennt.

  2. GeBa

    Bin neugierig wie lange dass hier stehen darf Falke, die Info zum Einspruch der Änderung des Epidemiegesetzes war ja hier schnell weg, lustig dass die Seite des Parlamants auch nicht verfügbar ist, der Server wurde wohl überlastet.
    Wie auch immer – die Menschen werden sich sehr bald sehr vieles nicht mehr gefallen lassen, da kann gelöscht werden bis zum St. Nimmerleinstag

  3. sokrates9

    Frage wie man einer Impfskepsis begegnen kann wenn die Regierung die Hälfte aller Experten ignoriert,ihre eigenen falls überhaupt vorhanden – nicht nennt und durch permanente Unlogik die Bevölkerung „verarscht“.. Begonnen von auf Jahresbasis nicht darstellbarer Übersterblichkeit – was ist eigentlich mit den zweifelshaft vorhandenen Kollateralschäden, bis zu Statements dass zum Skifahren FFP2 Maske, in Altenheimen natürlich bisher nicht notwendig sind, Freitesten in Theater 2 Tage Gültigkeit, im Restaurant 1 Woche,bis dazu dass Cluster beim Skifahren, beim Raketenabschießen,beim Punsch mit Alkoholtrinken brandgefährich sind und mit Polizeistaatlichen Methoden vomm bekämpft werden müssen.
    Eine Analyse und entsprechende Maßnahmen dass 50% der Verstorbenen von Altersheimen kommen, eine große Anzahl von Migranten auf den Intensivstationen liegt und das Durchschnittsalter der Toten über 75 jahre liegt habe ich noch nicht registriert.Wesentlich mehr spricht man von Coronaparties von 6 Personen…

  4. Cora

    Die Angst vor dem Impfstoffgeht um und das beim Krankenhauspersonal. Selbst professionelles Personal ist nicht vom Impfen überzeugt, wer dann? Dafür sind sie angsterfüllt und offensichtlich nicht imstande sich außerhalb von social media zu informieren. Eine Erklärung mag sein, dass das Gesundheitswesen zu einem großen Teil in Frauenhand steht. Fast doppelt so viele Frauen wie Männer lehnen eine Impfung ab. Aber nur halb so viele Frauen wie Männer sind von den Todesfällen betroffen.

  5. Falke

    @Cora
    Eine Bestätigung dafür, dass Frauen mehr auf ihre Gesundheit schauen als Männer. Und je mehr Menschen im Gesundheitswesen arbeiten, also je besser sie informiert sind, umso eher lehnen sie eine Impfung ab.

  6. sokrates9

    Jetzt muss man auch wieder die Manipulationsmöglichkeiten der Medien, die ja keine Kapazunder beim analysieren sind,berücksichtigen.Rein statistisch werden, wenn 1 Mio Leute geimpft werden schon in der 1. Woche danach etliche ganz „natürlich“ sterben.Bei einer Million vor allem älterer leute ist die „natürliche Sterberate“schon beachtlich. Wenn 1 Mio einen Marathon laufen, ist damit zu rechnen dass auch da einige während des Wettkampfes sterben, da weder Marathon noch Impfung eine Unsterbkichkeit garantieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.