15 comments

  1. sokrates9

    Sollten in den nächsten Wochen doch noch Details vom Kriminalfall Ibiza / Computerkriminalität auftauchen
    (ist zwar eher unwahrscheinlich da die linken Medien dieses Thema bis nach der Wahl blockieren würden) könnte es sein dass Karten neu gemischt würden..

  2. Selbstdenker

    @sokrates9:
    Können Sie etwas kokreter werden?

    Bei kurz vor Wahlen gestreuten “Enthüllungen” geht es primär darum einen politischen Gegner zu schaden, auch wenn sich danach herausstellt, dass nichts an einer Sache dran ist.

    Es fällt schon sehr auf, wie plötzlich Pseudoskandale auftauchen, wenn die skandalgebeutelte SPÖ einmal nicht Teil der Regierung ist.

    Die aktuellen Skandalisierungsbestrebungen deuten schon recht klar in Richtung SPÖ. Vordergründig kämpft “Bambi” Pam damit das Mikrophon halten zu können und im Hintergrund ziehen die Partei-Primaten die eigentlichen Fäden.

  3. Der Realist

    @sokrates9
    Ich schließe mich dem Selbstdenker an, bezüglich “Kriminalfall” Ibiza bitte etwas konkreter. Ob es nicht schon weitaus größerer Skandale als die wahrlich saublöde Ibiza-Geschichte gegeben hat, sollte auch hinterfragt werden.

  4. sokrates9

    Mich würden die Hintermänner von Ibiza interessieren! Das hat hundertausende Euros gekostet und ich glaube nicht dass das ein Studentenstreich war, und ob es Mafiakernkompetenz ist Politiker politisch fertig zu machen wage ich zu bezweifeln! Da es sich da ja um ein politisches Projekt gehandelt hat müssten eigentlich Politiker (in / Ausland?) dahinter stecken! Geheimtipp: Glaube nicht dass die FPÖ das inszeniert hat!
    In übrigen stimme ich mit Der Realist überein dass wir eigentlich andere Sorgen hätten als einen Schmutzkübelwahlkampf zu verfolgen!

  5. Daniel B.

    Zur Erinnerung bezüglich SPÖ Skandale:
    Karl Lütgendorf
    Der Fall Olah
    Der Fall Lucona
    Bauring Skandal
    Die Waldheim Affäre
    Die Konsum- Pleite
    Der Noricum Skandal
    Wiener Kurdenmorde
    Intertrading Skandal
    Der AKH Skandal
    Bank Burgenland Skandal
    Die Verscherbelung der Bank Austria (AVZ Stiftung)
    Der BAWAG Skandal
    Maculan Pleite
    Kommunalkredit Bank
    Der ARBÖ Skandal
    Alpine Pleite
    Wienerwohnen Abrechnungsskandal
    Stadthallenbad Wien
    Inserate Affäre
    Silberstein Affäre
    Flughafen Skylink (Terminal 3)
    Salzburger Spekulationsskandal
    Türl mit Seitenteilen
    Krankenhaus Nord

  6. Falke

    Man sollte die Terminologie der Realität anpassen: “Links der MItte” wäre eine Regierung ÖVP-SPÖ. Eine Regierung SPÖ-Grüne-Neos wäre eher linksextrem. Eine Regierung der Mitte wäre ausschließlich ÖVP-FPÖ.

  7. Cora

    Nach der angeblichen Selbstinszenierung eines Cyberangriffs, der Verbreitung des angeblichen Spendenbudgets der ÖVP durch den Falter und das trotz Vorab-Richtigstellung durch die betroffene Partei und der Klage, die das nach sich gezogen hat – dadurch wird nur vor Augen geführt: es gibt keine Alternative zu Kurz. Je mehr diese Agitation zunimmt, desto mehr fühle ich mich bestätigt, nicht dass es das gebraucht hätte. All die Müh vergebens, ihr Leut. Aber macht nur weiter so nach der Silberstein-Methode. Das bringt es, damit es auch der letzte sieht und einsieht.

  8. Johannes

    Seit Gusenbauer wissen wir alles ist möglich. Die Linke in Österreich hat Verbündete welche man im Gegensatz zu den politischen Protagonisten der Spö-Grün-Jetzt Partei als echte Profis der Manipulation bezeichnen kann.
    Wenn ich mir die Beiträge des ORF ansehe zB. als einen von vielen gestern um 19:05, Doublecheck. Unglaublich wie ungeniert Verdächtigungen Mutmaßungen und Unterstellungen zu einer klebrigen Masse verrührt über Kurz geschüttet werden. Es ist nicht zu fassen mit welcher penetranten Unverfrorenheit Partei ergriffen wird mit meinem Geld !!!! Ich will das nicht!!! Ich will nicht eine Propagandamaschinerie finanzieren müssen!!!
    Wo leben wir denn das wir gezwungen werden einen Rundfunk zu finanzieren der eine, für mich, klare politische Ausrichtung hat?
    Was sich da abspielt ist ungeheuerlich es ist für mich DDR 2.0!
    Ich bitte darum wenn Türkis-Blau wieder gewählt würde uns von dieser Geißel zu befreien.
    Wenn diese Bevormundungen und Manipulationen endlich aufhören wäre es eine Befreiung für mich und wie ich glaube für viele andere auch. Für wie dumm müssen uns diese Protagonisten einer geschützten Medienwerkstätte eigentlich halten?

  9. Selbstdenker

    @Johannes:
    Ich stimme völlig mit Ihnen überein. Die österreichischen Linken sind international mit den übelsten Playern vernetzt.

    Die diversen Freundschaftsgesellschaften in denen auch bedeutende SPÖ-Politiker leitende Funktionen ausüben bzw. ausgeübt haben, sind in meinen Augen als Verein organisierte Ableger der KommIntern, die häufig dann an den Strippen ziehen, wenn die Linken nicht an der Macht sind bzw. ihnen ein Machtverlust droht.

  10. sokrates9

    Die FPÖ lässt sich schon voll am Nasenring durch die Gegend ziehen! Jedes Statement eines Hinterbänklers in der 7. Reihe ( Beispiel Klinger) wird als Top Meldung aufgeblasen, die FPÖ geht dafür voll in Deckung! Armselig!

  11. Selbstdenker

    @sokrates9:
    Wie ich hier schon öfters geschrieben habe: das Problem der FPÖ ist es, das sich einzelne ihrer Mitglieder von den Linken bzw. ihren medialen Vorfeldorganisationen fernzünden lassen.

    Dabei ist es völlig irrelevant, ob diese Lose Cannons linke Agitatoren oder intellektuell herausgeforderte “Rechte” sind – auf die Wirkung kommt es an:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kommunikationsguerilla

  12. Erich

    Jetzt ist auch die Stenzel in Wien an der Reihe so nach dem Motto “Jeder kommt dran”. Was tut Hofer dagegen? Alle haben sich von den Linken in die Identitären-Falle locken lassen. Bis zu den Wahlen wird es noch viele andere treffen, davon bin ich überzeugt. Der Nimbus von Kurz erscheint auch durch die gezielten Agitationen immer schwächer zu leuchten. Aber, um mit Unterberger zu reden: selbst schuld. Vielleicht ist er lernfähig?

  13. Selbstdenker

    @Erich:
    Vielleicht gelingt es ja den paar Spinnerten in der FPÖ die Aussicht auf eine Fortsetzung vom bürgerlichen Reformkurs zu verhindern. Wenn ein paar Politiker – egal welcher Partei – absaufen, dann muss eben auch das “unwürdige Volk” leiden.

    Wie die Sache dann weitergeht, ist schnell erklärt: das polit-mediale Establishment wird sich ihr Imperium sowohl rechtlich als auch finanziell noch besser absichern. Die Steuern gehen weiter rauf bzw. werden neue Steuern eingeführt. Und die wegsterbenden Wähler der Linken werden durch massenweise Neueinbürgerungen überkompensiert. Es zahlen eh die “berufsaktiven” (also “rechtsgefährdeten”) Schonlängerhierlebenden.

    Die FPÖ ist in ihren (Selbst-)Zerstörungsrausch in jede Falle getappt, die ihr die linke Medienmeute aufgestellt hat. Statt die erneut anschwellende Zuwanderung zu thematisieren, wird bis zum Erbrechen über Kickl und die Identitären diskutiert. Statt die recycelte Silberstein-Strategie aus dem Wahljahr 2017 zu erkennen, geht die FPÖ auf ihren potentiellen Koalitionspartner los.

    Die Grünen dürfen – dank FPÖ! – bei der kommenden Wahl ein fulminantes Comeback feiern und die Konsequenzen werden für bürgerliche Wähler furchtbar sein. Noch besser: durch das erneute Öffnen der Grenzen und die beschleunigten Einbürgerungen, werden dann demokratische Mehrheiten über die Zuwanderung gesteuert.

    Ich prophezeie der FPÖ , dass sie dann – in gewisser Weise zu Recht – keine einzige Wahl mehr gewinnen wird. Wer aus niederen Motiven so mit dem Wohl der Bürger spielt, hat es nicht anders verdient, als selbst einen Teil der Konsequenzen tragen zu dürfen.

    Die FPÖ hat die Grünen zurück ins Parlament gebracht und eventuell sogar eine rot-grün-pinke Koalition ermöglicht. Das muss man sich auf der Zuge zergehen lassen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .