Kapitalismus macht das Leben lebenswerter

Von | 16. November 2017

“Ein anderer Vorwurf, der der kapitalistischen Wirtschaftsordnung von den Philosophen gemacht wird, ist der, daß sie ein Überwuchern des Erwerbstriebes begünstige. Der Mensch sei nicht mehr Herr des Wirt-schaftsprozesses, sondern sein Sklave; daß die Wirtschaft der Bedürfnisbefriedigung diene, daß sie Mittel und nicht Selbstzweck ist, sei in Vergessenheit geraten. In einem unaufhörlichen Hasten und Jagen nach Gewinn erschöpfe sich das Leben, ohne daß Zeit für innere Sammlung und wirklichen Genuß übrig bleibe….” (hier)

2 Gedanken zu „Kapitalismus macht das Leben lebenswerter

  1. rubens

    Das unaufhörliche Hasten und Jagen entsteht aus sozialistischer Intervention in den Wirtschaftskreislauf.

  2. sokrates9

    Wenn man hunderttausende sinnlos dasitzende und beschäftigungslos und SINNLOS in die Gegend schauende Menschen wie- zB in Westafrika erlebt- sieht und demgegenüber die Besucher einer Wirtschaftsmesse sieht – Auto – Wohnen – Mode – Nahrung und sieht wie viel tausende von Nischen sich da auftun und es Firmen gibt die eine unzählige Vielfalt von zB Servietten oder Toilettenpapier herstellen – für jeden Bedarf das “richtige” Produkt sieht man was Kapitalismus wirklich an Zufriedenheit im Gegensatz zum sozialistischen Einheitsbrei – bringt!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.