Kardinal: “Klimaschutz hat religiöse Züge angenommen“

“… Der Erzbischof von Köln, Rainer Maria Kardinal Woelki, beklagt, dass katholische Jugendliche ihren Glauben nicht ernst nehmen. Die Muslime hätten den Christen diesbezüglich etwas voraus. Dafür sei der Klimaschutz zu einer Art Ersatzreligion geworden.” mehr hier

5 comments

  1. Herbert Manninger

    Da fürchtet jemand um seine Lizenz, des Drohens mit dem Höllenfeuer.
    Dabei war Woelki sich mit der grünen Konkurrenz immer
    einig mit der Herbergssuche für alle Schatz-, äh, Schutzsuchenden dieser Erde….

  2. aneagle

    Woelki, der Priester, der den verirrten Schafen, die in der Dunkelheit des Winters 2015 ratsuchend zu G´ttes Kirche auf dem Domplatz strömten auch noch das Licht abdrehen ließ, ist wohl mehr als alles andere die Strafe G´ttes für die Kölner, die ihre Mittmenschen und ihre Ängste nicht ernst nahmen. Diese Religion und ihre Vertreter, sollen auch nicht ernst genommen werden. Jedes höhere Wesen ist gut beraten, sich anderes Personal für sein Business auf Erden zu suchen. Wünsche allen besinnliche Weihnachten.

  3. Selbstdenker

    Der Kardinal liegt mit seiner Einschätzung richtig; dazu ein Video in dem sich der Academic Agent mit der Frage auseinandersetzt, warum so viele Linke aus der Mittelschicht kommen:
    https://thelandofthefreeblog.wordpress.com/2019/12/24/why-are-middle-class-people-so-left-wing/

    Der wirklich spannende Teil beginnt ab 11:54:

    Wie frühere puritanische Bewegungen (eigentlich: Kulte) auch, speisen sich die SJWs primär aus einer Mittelschicht, die sich über Bildung und Moral definiert und damit in der sozialen Hierarchie nach „oben“ und nach „unten“ abzugrenzen versucht:

    Die von ihnen wahrgenommene Oberschicht hat ihren Wohlstand gar nicht verdient. Es handelt sich nur um ungebildete Neureiche, die durch Zufall, Erbschaft oder gar moralischen Verfehlungen an Geld gekommen sind; siehe Donald Trump.

    Der von ihnen wahrgenommenen Unterschicht geschieht es eigentlich ganz recht, da sie ungebildet, unmoralisch oder gar primitiv sind. Man spricht nicht mit diesen Personen, sondern man spricht über sie und lässt ihnen ausrichten, was sie falsch machen bzw. zu tun haben; siehe der “Hartz IV Assi”, der gefälligst weniger Fleich essen soll.

  4. Falke

    Aneagle hat mir das Wort schon teilweise aus dem Mund genommen. Der gute Herr Bischof hat wohl das Verhalten der Muslime auf dem Kölner Domplatz zu Silvester 2015/16 als Zeichen ihrer tiefen Gläubigkeit empfunden.

  5. Johannes

    Ich glaube Jesus war ein besonderer Mensch, ob durch biologische oder göttliche Befruchtung gezeugt spielt für mich keine Rolle. Die Weitergabe des Lebens von einer Generation auf die andere ist für mich schon allein ein Wunder. Ich glaube an eine göttliche Kraft und ich glaube auch das Jesus sie sehr intensiv spüren durfte.

    Sein Testament ist für mich ein allzeit gültiges Vermächtnis, ich weiß das ich es nie ganz begreifen werde aber die Beschäftigung damit, das dauernde hinterfragen und forschen was gemeint sein könnte schafft die Möglichkeit der Weiterentwicklung.

    Ich glaube, Vertrauen in Gott ist die stärkste Macht dieser Welt und es kann das schrecklichste Verderben sein wenn jemand glaubt im Namen Gottes reden und handeln zu können.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .