Kategorie-Archive: Sozialstaat

Katastrophenhilfe: Ungerechte Gerechtigkeit

Von | 31. Juli 2021

(C.O.) Deutschlands Finanzminister, Olaf Scholz (SPD), hat nach den verheerenden Hochwasserkatastrophen und ihren desaströsen finanziellen Folgen für die Betroffenen die große Geld-Bazooka in Stellung gebracht. Jenen Hausbesitzern, deren Schaden nicht von einer Versicherung abgedeckt ist und denen teils das ganze Eigenheim weggeschwemmt worden ist, stellt er die Wiedererrichtung ihres Hauses … > weiter lesen

Der Abschied vom “Wohlstand für alle”

Von | 23. Juli 2021

(JOSEF STARGL) Ein in diesem Land weit verbreiteter marktwirtschaftlicher und wirtschaftspolitischer Analphabetismus sowie eine von den Institutionen der Bewußtseinsbildungsindustrie und von zahlreichen Politikern propagierte „soziale und ökologische Gerechtigkeit“ fördern das Nichterkennen der Folgen des monetären, des supranationalen und des staatlichen Interventionismus. Eine partialinteressenorientierte Zwangsumverteilungspolitik bewirkt Freiheits- und Wohlstandsverluste.

Die politische … > weiter lesen

Politik im Treibsand des Interventionismus

Von | 19. Juli 2021

So seltsam es zunächst klingen mag: Der Corona-Schock ist aus ökonomischer Sicht vergleichsweise gut verdaulich. Nachhaltiger als die pandemiebedingten Schäden bedrohen politikbestimmte Defekte hierzulande den Wohlstand – und zwar nicht erst, seit SARS-CoV-2 in der Welt ist. Indem der Kampf gegen das Virus einen Großteil der Aufmerksamkeit auf sich gezogen … > weiter lesen

Falscher Plan zur falschen Zeit

Von | 17. Juli 2021

(C.O.) Wenn eine Volkswirtschaft einer Seuche wegen erheblich geschwächt wurde, die Schulden astronomisch gestiegen sind und die Wirtschaftsleistung gefallen ist, dann wird jeder halbwegs vernunftbegabte Mensch auch ohne abgeschlossenes Studium der Ökonomie zum gleichen Schluss kommen: Jetzt ist es Zeit, die Ärmel hochzukrempeln und mehr zu arbeiten als früher, wo … > weiter lesen

Wider eine Politik der Proletarisierung

Von | 29. Juni 2021

(JOSEF STARGL) Die antiliberalen und antikapitalistischen Planer, Mauschler und Moralisierer in allen Parteien fordern und fördern die Ausweitung der Macht des Staates und die Abhängigkeit der Bürger.
Immer mehr Zwangsumverteilung von Einkommen und Vermögen bewirkt mehr Fehlleitung und Verschwendung von Ressourcen sowie Wohlstandsverluste.

Eine Politik der gezielten Geldentwertung und der … > weiter lesen

Der Staat als Einbrecher

Von | 25. Mai 2021

(C.O.) Ein Wiener Finanztrainer bot seinen Kunden heuer im April ein Seminar mit scheinbar wenig realitätsnahen Themenschwerpunkten an. Zu lernen war da, “Wie du enteignungsähnliche Maßnahmen frühzeitig erkennen kannst und dadurch rechtzeitig handeln kannst”, “Welche verschiedenen Möglichkeiten der Staat hat dein Vermögen anzugreifen und wie du dich gegen jede einzelne … > weiter lesen

Was tun mit den vielen Arbeitslosen?

Von | 22. Mai 2021

(ANDREAS UNTERBERGER) Mit großer Verspätung haben nun Arbeitsminister Kocher und damit hoffentlich auch die ganze Regierung erkannt, dass die großzügige österreichische Kurzarbeitslösung nicht sonderlich klug ist – oder zumindest nicht mehr. Worauf das Tagebuch schon lange hingewiesen hat, hat nun auch Kocher ausgesprochen: Die Corona-Kurzarbeit bremst die Flexibilität, reduziert die … > weiter lesen

Warum die “Neuverteilung der Arbeitszeit” Unfug ist

(ANDREAS TÖGEL) Die Arbeiterkammer verlangt kürzere Arbeitszeiten bei gleichem Lohn. Warum das gerade jetzt keine so gute Idee ist. Bei der weit verbreiteten Ansicht, der wirtschaftliche Nutzen des einen resultiere aus dem Schaden des anderen, handelt es sich um eine fatale Fehleinschätzung. Dass Die Wirtschaft kein Nullsummenspiel ist, beweist ein … > weiter lesen

Die Öko-realsozialistische Angstpolitik

Von | 6. April 2021

(JOSEF STARGL) Die professionellen Antikapitalisten pflegen in einem „Klima der Angst“ einen säkularisierten Chiliasmus. Sie glauben an das Ende der Marktwirtschaft und an die Erschaffung eines irdischen Paradieses durch die Politik.
Die ergebnisgerechten öko-realsozialistischen Gegenzivilisationsrevolutionäre meinen, dass alle Menschen (global) für alles verantwortlich sind.
Als selbsternannte „Retter der Welt“ freuen … > weiter lesen