Kategorie-Archive: Medizin

1 Jahr Corona: Versuch einer zukunftsorientierten Bestandsaufnahme

Von | 2. März 2021

(von Rudolf Taschner, Leiter des Wiener Wirtschaftskreises)   Am 11. Februar 2020 gab die Weltgesundheitsorganisation einer anscheinend zum ersten Mal im Dezember 2019 in China aufgetretenen Krankheit, die in vielen Fällen sehr milde verläuft, in manchen Fällen jedoch heftig innere Organe, vor allem die Lunge, befällt, den Namen „Covid 19“ als … > weiter lesen

Eine heteronormative Cis-Frau bewirbt sich …

Von | 10. Februar 2021

Wie Sie sicher wissen, hat Diskriminierung viele Gesichter. Besonders schlimm sind die weniger offensichtlichen Fälle. Wenn Sie als Arbeitgeber also eine Bewerbung von einer heteronormativen Frau (Altdeusch: normale Frau) erhalten, sollten Sie sie besser nicht einstellen. Sie genießt schließlich schon ihr ganzes Leben lang Privilegien./ mehr

Impfen oder nicht – Willkommen beim Corona-Poker!

Von | 20. Dezember 2020

(MARCUS FRANZ) Das Spannungsfeld zwischen Covid, Lockdowns, Massentests, Maskenpflicht, Schutz der vulnerablen Gruppen, Zuteilung medizinischer Ressourcen, Triage, Recht auf Leben, Impfung und diversen anderen Begriffen, die derzeit unseren Alltag prägen, wird immer größer und immer spürbarer. Zentrale Angelpunkte sind Freiheit, Sicherheit und die Frage, wie weit persönliche Einschränkungen gehen dürfen … > weiter lesen

Corona mag wehleidige Egoisten

Von | 28. November 2020
(C.O.) Weil der Bundeskanzler dieser Tage in sehr klaren Worten von den Menschen gefordert hatte, in den nächsten Tagen und Wochen möglichst niemanden zu treffen, denn “jeder Kontakt ist einer zu viel”, setzte es eine eher kritische Würdigung in der “Neuen Zürcher Zeitung”. Deren Chefredakteur höchstpersönlich befand: “Vielleicht war der
> weiter lesen

Lockdown, ethisch wertvoll, gesellschaftlich katastrophal

Von | 23. November 2020

(von HANSJÖRG TENGG) Immer skurrilere Anstrengungen der Politik gegen das Covid19 Virus mit immer größeren Kollateralschäden und riesigen Kosten legen die Frage ihrer Angemessenheit nahe: offensichtlich ist, dass außer den symptomatisch Erkrankten niemand was von dem Virus spürt, ob er nun getestet infiziert, oder ungetestet infiziert oder vom Virus noch … > weiter lesen

Intensivbetten im Spital: Genug ist nie genug?

Von | 21. November 2020
(C.O.) Warum eine teure Ineffizienz unseres Gesundheitssystems plötzlich ein echter Glücksfall ist. Es schien eine selbst für diese mit schlechten Nachrichten mehr als üppig versorgten Tage eine ganz besonders üble Meldung zu sein, die Mitte der Woche durch die Medien rauschte: In der Schweiz seien dank Corona alle Intensivbetten belegt,
> weiter lesen