Kein deutscher Politiker hat den Auftrag, die Welt zu retten

“…. Jetzt stehen wieder hunderttausende (allein die schwankenden Zahlenangaben geben Anlass zur Besorgnis) vor der Tür und begehren Einlass. Und niemand hat das auch nur im Entferntesten kommen sehen. Man hatte ja diesen großartigen Deal mit Erdoğans Türkei. Dieser Deal ist jetzt tot. Und die Flüchtlingskrise 2.0 erfordert nichts anderes als die Rückkehr zum Rechtsstaat./ mehr

3 comments

  1. sokrates9

    Die Welt zu retten ohne Rücksicht auf Verluste ist grüne Ideologie! In Zusammenhängen denken geht gar nicht!
    Jetzt sollen die klassischen Ankerkinder – Kinder die von ihren Elternbrutal an Grenzen gesendet werden um nach Rettung die Familie nachkommen zu lassen gerettet werden! Hat natürlich keinen Pull – Effekt! Ist doch Erfindung des bösen Kurz und wird von allen aufrechten NGOs als falsch angesehen!
    Jetzt müssen die CO2 Ziele sofort – koste es was es wolle – unreflektiert durchgedrückt werden! Eine Diskussion ob vielleicht Atomenergie eine Alternative wäre darf nicht einmal angedacht werden!

  2. Falke

    Dazu kommt aktuell noch dazu, dass man – wollte man tatsächlich “Flüchtlinge”, “Migranten” oder wie immer man sie (falsch) bezeichnen will, aufnehmen – diese (und zwar jeden einzelnen) wochenlang in Quarantäne halten müsste, will man nicht die ganze EU dem Corona-Virus schutzlos ausliefern. Wie diese Logistik funktionieren soll, würde ich mir gerne anschauen (oder besser lieber nicht).

  3. Johannes

    Man kann es drehen und wenden wie man es will, die Funktion der Kanzlerschaft ist die entscheidende Kraft welche die Richtung für ein Land vorgibt.

    Jetzt kann es natürlich sein das man als Kanzler kritisiert wird, das die Opposition und der Mainstream alles tun um einem zu schaden.

    Wichtig ist jedoch das der Kanzler nach genau seinen Vorstellungen, mit der ihm vom Volk verliehenen Macht regiert.

    Gefährlich wird es wenn der Kanzler nicht mehr nach seinen Überzeugungen (Multi-Kulti ist gescheitert!) handelt, sondern wenn er/sie über die Jahre gelernt hat so zu regieren wie es für ihn persönlich am einfachsten ist, wie er/sie am leichtesten zu Applaus und medialer Verehrung kommt.

    Ich behaupte als der Mainstream bemerkte das Merkel immer das tat was er, der Zeitgeist, von ihr erwartete, kam es zu dieser Situation wie sie in Deutschland vorherrscht.

    Mainstream und Merkel brauchen einander, beide haben spezielle Macht, der eine kann die Meinung der Massen steuern, die andere kann sogar absolutistisch regieren (Thyringen), unbequeme Kritiker aus den eigenen Reihen entfernen und ein Zusammengehen mit Linken bewerkstelligen um so ihre, scheinbar, eigene bürgerliche Partei im linken Zeitgeist aufgehen zu lassen.

    Warum sie das tut?
    Nun, ich glaube sie hat sich einmal darauf eingelassen und konnte seither nicht mehr davon lassen auf diese Leichtigkeit des politischen Seins zu verzichten.

    Vergessen wurde nach meiner Meinung auf die Bürger, wobei die meisten eben durch die mit der Kanzlerin verbündeten Medien geschickt getäuscht und hinters Licht geführt werden.

    Dieser Vorwurf ist den Bürgern nicht zu ersparen, erst die Wähler haben dieses deutsche Phänomen ermöglicht.
    Es gibt nach meiner Meinung, außer der AfD, keine Partei die es wagt Merkel direkt zu kritisieren. Die Folgen für die AfD sind genau so wie man es von einem System erwarten kann das keine Widerrede mehr duldet.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .