Kein Fall für Sicherungshaft?

“Der von der Polizei in London erschossene Messerangreifer war ein gerade aus dem Gefängnis entlassener Mann. Wie die britische Polizei mitteilte, war der 20-Jährige 2018 zu drei Jahren Haft verurteilt worden, weil er Material für einen islamistisch motivierten Anschlag gesammelt und Propaganda verbreitet hatte. Er war von der Polizei im Rahmen einer “vorbeugenden Anti-Terror-Operation” observiert worden, als er gestern in einer belebten Einkaufsstraße im Süden Londons plötzlich Passanten angriff und drei von ihnen verletzte. mehr hier

4 comments

  1. sokrates9

    Sicherungshaft ist doch reines Schlagwort für diverse Kronenzeitungsleser. Man kann nicht Menschen auf Verdacht lebenslang einsperren, das geht nicht einmal mit Mördern! Was man aber sehr wohl könnte ist zu hinterfragen ob man unbedingt Leute die Dank ihrer Religion unsere Verfassung und die Spielregeln nicht anerkennen in unser Land lassen muss!

  2. astuga

    Wenn man hingegen von der Straße aus journalistisch über einen Missbrauchsprozess berichtet, wird man von der britischen Justiz deutlich härter angefasst.
    Siehe Tommy Robinson.

  3. Rizzo C.

    Sicherungshaft für gefährliche Kriminelle ist selbstverständlich keine Dauerlösung, sondern eine vorläufige, jedoch grundsätzlich unbefristete Massnahme bis zu einer erfolgreichen Abschiebung/Verbannung/Ausweisung. Sicherungshaft bedeutet also nichts anderes als unbefristete Schubhaft. Das eigentliche Problem ist ja immer, wie man die Delinquenten endlich unwiderruflich los wird und das kann dauern. Mit Länge der Haftdauer kann natürlich auch der Wunsch zur freiwilligen Mitarbeit reifen.

  4. Falke

    In England scheint es nicht anders zu sein als bei uns (und vor allem in Deutschland und Frankreich): die Polizei bemüht sich um die Sicherheit der Bürger, die (gutmenschlich-linken) Richter machen diese Bemühingen ständig zunichte. Wird der Richter, der die vorzeitige Entlassung dieses Kriminellen verfügt hat, etwa zur Verantwortung gezogen? Ganz sicher nicht!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .