Kein Holocaust-Unterricht bitte, wir sind Muslime!

“…….A report by Britain’s Department for Education and Skills notes that an increasing number of schools are dropping the teaching of the Holocaust from history lessons to avoid offending Muslim students. The report, titled Teaching Emotive and Controversial History, also observes that many teachers are reluctant to discuss the Crusades because the lessons frequently contradict what is taught in local mosques…..” (hier)

11 comments

  1. Graf Berge von Grips

    Demnächst reitet der islamische Weltfaschismus in die Zielgerade…
    ceterum censio: Der Islam ist in der derzeitigen Form eine politische Bewegung. Daher gehören die entsprechenden Gesetze angewendet.

  2. Thomas Holzer

    “…to avoid offending Muslim students”
    Sorry, aber wie kann man jemanden verletzen/ärgern/erzürnen, wenn man über geschichtliche Wahrheiten berichtet.
    Einfach lächerlich, die staatlichen Behörden sollten mal mit zumindest dem gleichen Engagement auf die Einhaltung der Lehrpläne drängen wie sie ansonsten der PC das Wort reden

  3. publisher

    In der Geschichte der Menschheit sind satt und degeneriert gewordene Völker immer wieder von jungen, starken, “barbarischen” Völkern abgelöst worden (bestes Beispiel der Untergang der West- und Oströmischen Reiche).
    Warum sollte das heute anders sein?

  4. RB

    Da möchte ich daran erinnern – leider hab ich die Details vergessen -, daß vor ein, zwei Jahren der Direktor einer nö. Schule in Wien-Nähe seine Lehrer angewiesen hat, aus Rücksicht auf Migranten die Türkenbelagerungen nicht mehr zu besprechen. Wurde damals mehrfach in einem Bezirksblatt berichtet, sonst nirgends.

  5. Reinhard

    Der Schrecken islamischen Terrors, die bei jeder Kleinigkeit auftauchenden hassverzerrten Fratzen zum Heiligen Krieg aufrufender Fanatiker haben ihre Wirkung erreicht. Unsere Weicheier überlegen schon bei jedem Furz im Voraus, ob Moslems dadurch gekränkt werden könnten, sprich hasserfüllt Fahnen verbrennen und zur Tötung der Ungläubigen aufrufen.
    Vorauseilender Gehorsam. Wir schaffen uns ab.

  6. Pingback: Kein Holocaust-Unterricht bitte, wir sind Muslime! | FreieWelt.net
  7. Rennziege

    Dazu ein, zwei Sätze aus Mark Steyns Bestseller “America Alone”, 2008:

    “Multiculturalism … conceived by the Western elites not to celebrate all cultures but to deny their own; it is, thus, the real suicide bomb … At the core of multiculturalism is an assumption that a non-Western culture is somehow primal and immutable but than an advanced nation is no more than the sum of its constituent parts. It’s a kind of societal Stockholm Syndrome …a desperation to identify with anything that comes along other than your own.
    It is secularism itself which is part of the problem, not the solution, since secularism is precisely what created the Euro spiritual / moral vacuum into which Islamism has rushed headlong and unopposed.”

    Der Westen, wie Reinhard sagt, schafft sich ab. Nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa und auch die USA. Und die sogenannten Eliten brüsten sich damit, gefolgt von den Medien.

  8. caruso

    Das zeigt nur, daß ein Großteil der Moslime nicht Europäer werden will. Zur Geschichte Europas gehört auch des Holocaust. Obwohl keine Europäer hatten auch Muslim durch die “segensreiche” Mitwirkung der damaligen Mufti von Jerusalem einen nicht einmal kleinen Anteil daran. Das wollen sie natürlich am allerwenigsten hören. Das ist das eine.
    Das andere: Warum sollten sie Europäer werden wollen, wenn die Europäer so feige sind und immer nur kuschen und den Schwanz einziehen? Das empfinden sie nicht ganz zu Unrecht als Schwäche und Schwäche verachten sie.
    lg
    caruso

  9. Mona Rieboldt

    Der Islam ist eine politische Bewegung, dem Faschismus gleich zu setzen. Es gibt kein islamisches Land, in dem Religion Privatsache ist.
    Und Moslems sind die ersten Einwanderer, die das Land, das sie aufgenommen hat, und deren einheimische Bürger verachten. Und nicht umsonst, heißt es bei jungen Moslems “Du Deutsch, du Opfer”. Wir haben es verlernt, unsere Freiheiten zu verteidigen. uns selbst zu verteidigen.

  10. Thomas Holzer

    @Mona Rieboldt
    “Wir haben es verlernt, unsere Freiheiten zu verteidigen. uns selbst zu verteidigen.”

    Das dürfen’s aber nicht den muslimischen Einwanderern zum Vorwurf machen, sondern müssen die europäischen Schwachköpfe in die Kritik nehmen.

  11. Mona Rieboldt

    @Thomas Holzer
    Natürlich mache ich die Einwanderer verantwortlich, wenn junge männliche Moslems deutsche männliche junge Männer tot schlagen, ins Koma prügeln. Und ebenfalls sind die Einwanderer daran schuld, wie sie sich hier aufführen, eine Kirche abfackeln, andere christlichen Kirchen beschmieren. Die Kriminalität unter jungen Moslems ist hoch.

    Allerdings gebe ich Ihnen recht, dass dem Treiben dieser Leute so freien Lauf gelassen wird, ist zum einen die Schuld von Politikern aber auch zum Teil die Schuld jedes Einzelnen. Wir verlassen uns zu sehr auf die Obrigkeit, die soll es richten.
    Was glauben Sie, was man mit einer Gruppe Deutscher machte in der Türkei, die einen jungen Türken tot schlagen, ins Koma prügeln etc. Das überlasse ich mal Ihrer Fantasie.

    ,

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .