Kein Impfzwang. Aber.

Von | 3. Dezember 2020

Brits could be denied entry into bars, theaters, and sporting events if they can not prove they’ve received vaccination against COVID-19, according to the head of the United Kingdom’s vaccine rollout. mehr hier

3 Gedanken zu „Kein Impfzwang. Aber.

  1. CE___

    Ich habe es an anderen Stellen von anderen auch schon gelesen, wenn man mich zu Silvester nach meinem persönlichen Fazit für das Jahr 2020 fräge ist es „das Jahr der großen menschlichen Desillusionierung“.

    Ich hoffte inständig dass Jahr 2021 setzte nicht noch eins obendrauf wobei sicher bin ich mir nicht mehr.

    Unglaublich wie viele (weltweit) staats- und regierungsgläubige Schafe und Hühner herumlaufen, unfähig auch nach langen Monaten zu einer Rationalisierung und entsprechenden Einordnung einer Gefahr, bereitwillig anderen Einbußen jeglicher Art zuzumuten (solange man selber nicht betroffen ist!), Menschen als Politiker, Unternehmer und Journos die das hemmungslosest auszunutzen bereit sind, und nun das in das Extrem gehende andere Menschen zu nötigen (es ist Nötigung und daher wieder Zwang!) sich einen Impfpantsch injizieren zu lassen.

    Impfpänsche die auch noch auf derart abenteuerliche Weise durchgedrückt werden, egal in welchem Staat, dass es einem jeden rationalen und ethisch denkenden Menschen die Haare aufstellen und zur Revolte treiben müsste.

    Es gibt im wienerischen den positiven Ausdruck „des‘ is‘ do‘ a‘ Mensch'“.

    Jedoch, die so eine Impfnötigung fordern „san‘ kane‘ Menschen mehr“, in meinen Augen.

    Den älteren unter uns wollen die das gleich am Anfang spritzen, klar, damit man Nebenwirkungen auf das Alter und damit verbundene körperliche Alterschwächen schieben kann, und man so nicht gleich den Produkthaftungsauschluss strapazieren muss, welcher der Pharmabranche von der Politik skandalös zugestanden wurde.

    Eine Impfnötigung oder gar offener Zwang ist falsch.

    Gesetzlich kann man alles legalisieren, die größten Unrechtsregime haben Punkt und Beistrich „nach Gesetz“ ihre Missetaten begangen, man kann auch einen Impfzwang/nötigung mit Rabulistik als „gesellschaftlich richtig“ versuchen herbeizuargumentieren, da liegt nicht der Punkt. Gelbfieber hin, Gelbfieber her. Und vor allem man sieht ja derzeit welche Türen man da öffnet.

    Es-ist-einfach-menschlich-falsch.

    Ein jeder Mensch hat das unveräußerliche Recht über seinen Körper zu befinden und zu entschieden ohne einen Nachteil jeglicher zu erleiden.

  2. Falke

    @CE___
    Ich gebe Ihnen absolut recht. Aber den Impfzwang kann man genauso argumentieren, wie derzeit den Maskenzwang: „Schutz“ der Mitbürger. Da soll man sozusagen selbst ein „Opfer“ bringen, um der Gesellschaft zu nützen. Das ist zwar kommunistisch/faschistisch – aber genau dorthin sehe ich die Politik in Österreich (und natürlich auch Deutschland und in den meisten EU-Staaten) gehen.

  3. CE___

    @ Falke

    Wie ich schon sagte „herbeiargumentieren“ zu versuchen kann man so gut wie alles, nur man darf solche „Argumente“ schlicht nicht gelten lassen und muss entschieden dagegensprechen, denn sie öffnen Türen und Tore welche man besser geschlossen hält, auch wenn es für weiche Seelen hart klingen mag.

    „Schutz“ der Mitbürger, da stellen sich mir alle Haare auf.

    Wenn man den ganz normalen Ein- und Ausatem-Vorgang von Menschen und Lebewesen als etwas ansieht vor dem „Mitbürger geschützt werden müssen“ wie vor einem schlecht eingestellten rußenden Verbrennungsmotor, dann ist das nur noch blanke Idiotie.

    Es läuft soetwas in Konsequenz darauf hinaus dass der größte Hysteriker und Hypochonder die Meßlatte für die ganze Gesellschaft vorgibt.

    Der Dümmste gibt die Meßlatte vor, denn er „muss ja auch als Mitbürger“ vor den Schlaueren „geschützt werden“.

    Was das in Zusammenhang mit Impfen bedeutet möchte ich mich gar nicht weiter ausmalen.

    Es wird dadurch eine Gesellschaft unmöglich.

    Und das ist den Linken auch bewusst, auch wenn die es zur Zeit politisch opportun nicht hinausposaunen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.