Kein Steuergeld für Kleptokraten

“….Es ist ehrenwert, die Heimatstaaten der Flüchtlinge mit mehr Entwicklungshilfe unterstützen zu wollen. Doch mehr Geld könnte noch mehr Menschen in die Flucht treiben…” (hier)

6 comments

  1. Herbert Manninger

    Ehrenwert????
    Nach all den Erfahrungen mit der Entwicklungshilfe: Einzig und alleine das Prinzip der freien Marktwirtschaft kann Afrika auf Dauer helfen. Die Staaten Asiens führen uns das laufend vor, ein, zwei Generationen müssen halt im Niedrigstlohnsektor schuften, war überall so, ist nun mal so.
    Aber Afrikaner einfach nur füttern, heißt nichts anderes, als diesen Menschen nichts zuzutrauen und sie damit auch zu verachten.

  2. Christian Peter

    Der linksliberale Oxford – Ökonom und Afrika – Expert Paul Collier empfiehlt : 1. Asylstatus nur für Menschen aus (wenigen) Ländern mit Bürgerkrieg oder ähnlichen Zuständen. 2. Kein unbegrenzter Aufenthaltstitel für Asylanten : Kriegsflüchtlinge sollen wieder in ihre Heimat zurückkehren, sobald Frieden in ihrem Heimatland einkehrt. 3. Illegale Einwanderer müssen ohne Asylverfahren unmittelbar in die Herkunftsländer zurückgebracht werden.

  3. Rennziege

    Nicht zum ersten Mal wird hier bewiesen, dass Entwicklungshilfe für’n Hugo ist. Sie landet weit überwiegend.bei Gangstern und Despoten, ist also sowohl für die Spender als auch für die gewollten Empfänger sinnlos und kontraproduktiv, schade ums Geld. Funktionieren würde nur: Ausbildung von Talentierten dieser Länder bei uns, dann in ihre Heimat zurücksenden, um in ihrer gewohnten Kultur für Umdenken und Unruhe zu sorgen.
    Aber das sage man einmal einem Entwicklungsminister oder -helfer. (Ich habe das schon mehrere Male versucht, auch bei UNO-Mitarbeitern, vergebens.) Denen ist ihr Job doch viel wichtiger als dessen vollmundig verkündete Ziele, die stets verfehlt werden.

  4. Thomas Holzer

    “Kein Steuergeld für Kleptokraten”

    Damit sollten wir gleich bei uns, hier in Österreich, anfangen 😉

  5. sokrates

    Für Afrika sind 400 MRD Entwicklungshilfe von Europa die letzten 10 Jahre geflossen! Wieviel davon liegt in der Schweiz??

  6. Fragolin

    @sokrates
    Einfach von der eingestreiften Entwicklungshilfe die Rüstungsausgaben für den regierenden Clan abziehen, der Rest liegt dann auf dessen Konten…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .