Keine Angst vor Sezession!

Von | 27. März 2016

Warum bedeutet Staat ohne Austrittsmöglichkeit das Ende der menschlichen Zivilisation und Entwicklung? Man muss sich klar machen: Evolutionsgeschichtlich ist der Staat eine junge Erscheinung. Die meiste Zeit, in der der Mensch die Erde bevölkert hat, lebte er in kleinen Gruppen, verstreut über ein meist großes Gebiet. Größere Menschenansammlungen und damit nennenswerte politische Organisationsformen waren erst mit bestimmten technologischen Errungenschaften wie Ackerbau, Viehzucht, Bewässerung, Transport, Fabrikation etc. möglich…. (weiter hier)

Ein Gedanke zu „Keine Angst vor Sezession!

  1. gms

    “Keine Angst vor Sezession!” — Solch ein Aufruf als Replika dünkt eigentümlich in einem Blog, das die rezente Sezession einer Soziotät auf einer Halbinsel konsequent und faktenwidrig, obschon im Gleichschritt zur artifiziell veröffentlichten Meinung, als Annexion darstellt.

    Damit ist die Crux auch schon umrissen: Dieselben, die ostentativ das Lied der Freiheit, Demokratie und Selbstbestimmung orgeln, geben sich versuchsweise verdammt originell im Widerspruch zu behaupteten Prinzipien, so deren Umsetzung eigenen Interessen zuwiderläuft.

    Politische Machtkartelle und deren großer Bruder namens Hegemonie sind mit bürgerlichen Freiheiten unvereinbar. Damit die relevanten Fragen deshalb auch immer politisch (sic!) zufriedenstellend beantwortet werden, erfand man das Völkerrecht, das zugleich nur von jenen interpretiert werden darf, die der Legende nach Freiheit, Demokratie, Selbstbestimmung und Menschenrechte erfunden haben.
    Dann klappt es auch immer mit der erzwungenen Nachbarschaft im selben Gartenzaun, die sich zuvor alternativ schon mit demokraturistischen Schwellwerten und Sperrminoritäten herbeischweißen läßt.

    “Keine Angst vor Sezession!” — Die zweite Eigentümlichkeit tritt zutage, so der Aufruf zum Mut zur Sezession just von dort kommt, wo in neoliberaler Tradition einem starken Staat das Wort geredet wird. Wer zum Henker soll denn wahrhaft mutig sein, wenn nicht das einzelne Individuum, das sich ohne Companions vom Staat lossagt?
    Die einzige gesellschaftliche Entwicklung, welche Attribute wie Mut und Konsequenz betreffend Sezession tatsächlich verdient, ist eine Welt mit einigen Milliarden Staaten, dessen Ein-Personen-Nationen sich nach freien Stücken untereinander koordinieren.

    100% Sezession, 100% privat, 0% staatlich, 100% freiwillig. Alles andere ist Mut für angeleinte Beckenrandschwimmer mit Schwimmflügerl im Einmeterbecken ohne Wasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.