Keine ORF-Gebühren mehr für Computer-Zuseher

“….Wer ORF-Angebote nur über einen Computer mit Internetanschluss konsumiert, muss künftig keine GIS Gebühren mehr zahlen. Diese Entscheidung fällte der Verwaltungsgerichtshof im Falle des mehrjährigen Rechtsstreits eines Wieners mit dem ORF. Der ORF drängt nun auf eine Gebührenreform – finanziert er sich doch zum überwiegenden Anteil aus den GIS Gebühren und sieht jetzt seine Felle davonschwimmen….” (hier)

10 comments

  1. Thomas Holzer

    “All jene Internetnutzer, die jedoch einen DVB-T-Stick, eine TV- oder Radiokarte……”

    Es wäre “unseren” Politikerdarstellern durchaus zuzutrauen, neue Organe mit hoheitlichen Rechten zu installieren, welche berechtigt werden, jede Wohnung, jedes Haus zu betreten, um zu überprüfen, ob keine solche technischen Hilfsmittel vorhanden sind. Immerhin könnten wieder hunderte, wenn nicht tausende neue (unproduktive) Arbeitsplätze geschaffen werden.

    Aber vielleicht ringen sie sich doch zu einer Haushaltsabgabe durch 😉

  2. sokrates9

    Privatisierung des ORF und der Markt löst das Problem. Als Windfalleffekt werden zusätzlich noch einige linke
    linksradikale Journalisten automatisch “freigesetzt”!

  3. Herbert Manninger

    Kein Mensch ist illegal… Oft gehört im Rotgrün-Funk. Bis auf den GIS-Verweigerer, denn wenn es ums Geld geht, werden die Künigl-Bestmenschen brutal.

  4. Johannes

    Für mich ist der ORF schon lange kein Medium um mir objektive Informationen zu holen. Ich betrachte den ORF als Studienobjekt für unverholene Parteiergreifung rot – grüner Politik.
    Leider ist der gesamte Rundfunk auf am-dam-des Niveau wo uns die Moderatoren diverser Nachrichtensendungen und Reportagen , für mein dafürhalten, nicht Informieren sondern erziehen wollen.

    Ich bin ein Fan des Schweizer Fernsehens dort fühle ich mich ehrlich,sachlich und so frei von dieser unsäglichen Bevormundung.

  5. Reini

    ohne GIS würde sich der ORF selbst eliminieren! er wäre am Freien Markt nicht Überlebensfähig! …
    … und warum nicht “alle” die einen Fernseher besitzen GIS bezahlen, ist mir ein Rätsel?!

  6. Christian Peter

    In Deutschland gibt es mittlerweile systematischen zivilen Widerstand gegen die skandalösen Rundfunk – Zwangsgebühren, die nichts anderes als Subventionen für die politischen Altparteien darstellen, bereits mehr als 4 Millionen Bundesbürger (Tendenz : stark steigend) weigern sich, diese Gebühren zu bezahlen.

  7. Mona Rieboldt

    In Deutschland gibt es ja die Haushaltsabgabe. Jeder, der das nicht zahlt, bekommt einen Eintrag bei der Schufa, das dann problematisch wird bei Krediten oder anderen Anbietern wie Smartphone etc.

    Es gibt den Trick, das zwar bezahlen zu wollen, aber in bar. Das ist nicht vorgesehen, so bezahlen sie dann zwar nichts, aber der Eintrag in die Schufa kommt in jedem Fall.

  8. Selbstdenker

    Ich möchte dem wehrhaften Wiener zu seinem Sieg gegen den ORF-Moloch gratulieren!

    Natürlich wird der ORF wieder versuchen die Gesetze passend zu machen, wenn das Gebührenmodell vom ORF nicht gesetzeskonform ist. Diese Schlacht ist aber gewonnen und ich lade alle dazu ein sich Gedanken für den nächsten Musterprozess zu machen.

    Ein heißer Tipp meinerseits: der ORF argumentiert ja stets mit den “öffentlich-rechtlichen” Inhalten. Ich behaupte, dass der ORF genau diese Kriterien überhaupt nicht erfüllt.

    Der ORF ist eine parteiabhängige Pensionsversicherungs-, Propaganda- und Versorgungsanstalt für den heimischen Politadel und dessen missratenem Nachwuchs. Das werbe- und zwangsgebührenfinanzierte Programm ist eine Mischung aus RTL-II, der aktuellen Kamera und verschiedenen Sendungen zur Bespaßung von Altenheimbewohnern.

    Der ORF würde nur dann Sinn machen, wenn er jeweils aus einem werbe- und propagandafreien Fernseh- und Hörfunkprogramm bestehen würde. Die restlichen ORF-Kanäle sollten privatisiert bzw. die Lizenzen versteigert werden.

    Greift die Einseitigkeit und das Nichtvorhandensein öffentlich-rechtlicher Inhalte an. Der ORF hat sich inzwischen so weit für rot-grün aus dem Fenster gelehnt, dass er nur noch fallen kann.

  9. Selbstdenker

    Und noch etwas: ich “konsumiere” überhaupt kein ORF-Programm mehr. Nicht ein einziges.

    Ich sehe es überhaupt nicht ein, dass ich für etwas zahlen sollte, das ich nicht einmal unter Androhung von Elektroschocks “konsumieren” möchte.

    Im Zeitalter digitaler Sendetechniken und ausgefeilter Verschlüsselungsmethoden ist auch die Nichtausschliessbarkeit, mit der öffentliche Güter stets argumentiert werden, nicht mehr zutreffend.

    Wer sich diese Gehirnwäsche antun will – es gibt ja auch Leute, die dafür bezahlen, dass sie sich verhauen lassen -, soll dies haben. Ich für meinen Teil verzichte darauf.

  10. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Ich denke nicht, daß ein Musterprozess, der ans “Eingemachte” geht, zu Gunsten des Klägers entschieden wird; zumindest nicht in diesem Land 😉

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .