Kellner als Kanzler?

Von | 25. Januar 2014

“……Faymann, der, würde man ihn in eine Reihe mit Figl, Raab, Klaus, Kreisky oder Vranitzky stellen, niemals als einer der ihren erkannt, sondern für einen Kellner oder Statisten, der sich aufs Foto verirrt hat, gehalten würde…” (hier, ganz amüsant)

2 Gedanken zu „Kellner als Kanzler?

  1. Thomas Holzer

    Der Herr Fussi; Hansdampf in allen Gassen!
    “die eine heterogene Wähler_innenschaft aus Unternehmer_innen, Beamt_innen, Bauernschaft und Liberalen anzieht,…..”

    Und inkonsqent in der Verballhornung der deutschen Schrift/Sprache auch noch 😉

  2. Christian Peter

    Warum Kellner durch den Schmutz gezogen werden, bleibt ein Rätsel : Jeder, der einen bürgerlichen Beruf erlernte, ist achtenswerter als die Horde nichtstaugender Berufspolitiker – Parasiten, welche seit Jahrzehnten Österreichs Parlament belagert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.