Killt Corona den Eurostar?

Von | 26. Januar 2021

Eurostar, the company that operates the cross-Channel train service that connects the UK with France, Belgium and the Netherlands, is on the brink of collapse, the company’s management warned this week. With passenger numbers down 95% in the final quarter of 2020 and revenues down over 80% over the course of 2020, it is now “on a drip” and in desperate need of extra cash, says Christophe Fanichet, a senior executive of France’s state SNCF railways, which is the majority shareholder of Eurostar. “I’m very worried about Eurostar. The company is in a critical state, I’d even say very critical,” he said. mehr hier

Ein Gedanke zu „Killt Corona den Eurostar?

  1. Falke

    Dass mit dem Autritt Englands aus der EU auch der Personenverkehr zwischen dem Vereinigten Königreich und der Rest-EU, bzw. Frankreich, zurückgehen werde, war ja zu erwarten. Die gegenseitigen Grenzschließungen im Zuge der Corona-Maßnahmen geben diesem Verkehr jetzt den Rest. Wenn also die betreffenden Regierungen nicht auch der Eurostar-Gesellschaft den Verlust ersetzen, wird der Tunnel wohl bald nur mehr eine sehr teure, aber leere Röhre sein, die aber entweder zugemauert oder streng bewacht werden muss, damit nicht Massen von illegalen Einwanderern durch den Tunnel von Frankreich nach England strömen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.