Kinderehe, warum nicht?

„Kulturelle Werte unterliegen einem steten Wandel“, sinnierte in einem Gastbeitrag für den „Tagesspiegel“ im gleichen Jahr die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, SPD, diese müssten daher „permanent ausgehandelt werden“. Einem generellen Verbot der Liebe in Freiheit mit Kindern, zumindest innerhalb des geschützten Rahmens der Ehe, erteilte sie eine rigorose Absage. „Ein pauschales Verbot von Ehen mit Minderjährigen ist zwar vielleicht gut gemeint, kann aber im Einzelfall junge Frauen ins soziale Abseits drängen”, warnte die SPD-Politikerin. (weiter hier)

10 comments

  1. Thomas Holzer

    So ist das eben, wenn der Relativismus absolut gesetzt wird.
    Und ich frage mich, in welches “soziale Abseits”? In das der Gegengesellschaft, der Clans?
    Sicherlich nicht in das der (noch) Mehrheitsgesellschaft.

  2. aneagle

    auch wenn das Geschwätz der sogenannten Politikerin abwegig ist: Sollte es passieren, dass Minderjährige in das soziale Abseits gedrängt werden, z.B. durch Ächtung oder Drohung von Ehrenmord, ist in diesem Fall zuallererst die verursachende Parallelgesellschaft in der Pflicht der Veränderung. Die absolut widersinnige Forderung des “täglich neu aushandelns” kann ja wohl nicht als Einbahnverpflichtung der Mehrheitsgesellschaft (miß)verstanden werden.

  3. Alfred Reisenberger

    Tja, offensichtlich auch in einem Stall auf die Welt gekommen und nichts dazugelernt. Warum darf so etwas eine Meinung haben? 🙈😡

  4. astuga

    Diese Frau und SPD-Politikerin namens Özoguz ist nicht komplett dumm, sie weiß schon, was und wie sie es formuliert.
    Und sie lebt wohl in Wahrheit in der selben geistigen Welt wie ihre beiden Brüder vom irantreuen Muslimmarkt.

    Pädophilie und Kindesmissbrauch sind zwar schlecht… aber “junge Frauen” darf man nicht ins Abseits drängen.

  5. Falke

    Da kann man durchaus nachvollziehen, dass AfD-Chef Gauland empfiehlt, Aydan Özoguz “nach Anatolien zu entsorgen”. Auch wenn sie in Deutschland geboren oder aufgewachsen ist – geistig ist sie tatsächlich in der tiefsten türkisch-muslimischen Provinz geblieben. Dass so jemand “Integrationsbeauftragte” der Bundesregierung ist, darf angesichts des sonstigen – vor allem roten – Personals der Merkel/Gabriel-Regierung niemanden wundern.

  6. Johannes

    Viele in der Migrationsgesellschaft leben uns vor wie man sich über die verschiedensten Gesetze und Vorschriften hinwegsetzt und dennoch in den meisten Fällen unangetastet bleibt bzw. sogar noch mit Verständnis und Toleranz überschüttet wird. Nachahmung nicht empfehlenswert denn bei denn Autochthonen wird alles ausgepackt was der Rechtsstaat und die Stigmatisierungs – Profis des Mainstream zu bieten haben.

  7. bill47

    „Kulturelle Werte unterliegen einem steten Wandel“ stimmt natürlich, noch vor ein paar Jahren war die naive Annahme Migranten seien für uns eine Bereicherung und willkommen ein kultureller Wert. Inzwischen sind wir klüger geworden, dieser kulturelle Wert hat sich ins Gegenteil gedreht.

  8. CE___

    Über irgendwelche Kinderlein-Rechte auch in den fernsten Staaten der Welt, wo der eigene Einfluss aufgrund Distanz und zwischenstaatlichem Recht bei Null liegt, ja da macht sich der Gut-Deutsche sorgen und wälzt grosse Pläne.

    Aber im eigenen Land steigt man über die vorgebrachten Ideen und Aussagen von Pädophilen einfach locker lässig drüber.

    Einfach irre.

  9. astuga

    @Hausfrau
    Das Bild (oder Bilder von dieser palästinensischen Veranstaltung) geistert schon des längeren durchs Web.
    Dabei handelt es sich meiner Information nach aber nicht um pädophile Kinderehen, sondern um eine Feier bei der palästinensische Terroris… äh, Kämpfer geehrt wurden.

    Die kleinen Mädchen dienen dabei nur als Aufputz und Begleiterinnen.
    Das lässt zwar psychologisch auch tief blicken, ist aber noch kein Kindesmissbrauch.

    Es gibt ja ausreichend echte und gesicherte Bilder und Informationen zur Problematik, darum gilt es vorsichtig zu sein, keine falschen zu verbreiten.
    Das etwa war ein echter Fall: https://www.n-tv.de/panorama/Achtjaehrige-stirbt-in-ihrer-Hochzeitsnacht-article11332726.html

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .