Klima-Demos: Globale Inszenierung gegen die Industriegesellschaft

Die Klima-Demos am Freitag waren eine global inszenierte Machtdemonstration mächtiger NGO, zum Weltereignis hochstilisiert von absolut unkritischer Berichterstattung. mehr hier

10 comments

  1. Sokrates9

    Die Medien haben die Macht übernommen,jede kritische Stimme wird an den Pranger gestellt,Wissenschaft,Logik sind bedeutungslos geworden!

  2. Johannes

    Ich habe nie verstanden wie dumm ein Staat sein kann aus meinen Steuermitteln Organisationen zu fördern die sich in aggressiver Art und Weise gegen jene Interessen wenden wegen derer ich die politische Partei gewählt habe die dann wieder den NGO das Geld in den Schlund wirft um mir das Leben schwer zu machen.

    NGO sind mittlerweile, nach meiner Meniung, der Staat im Staat. Alle Politiker haben panische Angst von ihnen ins Visier genommen zu werden. Auf unzähligen Veranstaltungen habe ich immer wieder von Vortragenden gehört, “ja wir wissen alle das es ein Blödsinn ist aber gegen die NGO und die Öffentliche Meinung haben wir keine Chance. Das steht keiner durch, es ist besser sich mit ihnen zu arrangieren.

    Ich halte also fest unser Staat finanziert NGO und zwingt uns eine geschützte Medienwerkstätte direkt zu bezahlen, welche die Forderungen der NGO in fast allen Fällen transportiert und unterstützt und die uns dann das Leben bis zum Ruin schwer machen.

    Jeder von uns kann schon morgen das Opfer einer (NGO?) Attacke werden, die Themen werden immer weiter gefasst, wenn sie Pech haben werden sie wegen ihres Autos, ihrer Kleidung, ihrer politischen Meinung ihrer Freizeitgestaltung, ihrer Reisetätigkeit und vielem mehr direkt angegriffen.

    Wir sehen totalitären Zeiten entgegen.

  3. GeBa

    Gab doch so eine Demo gestern auch in Wien? Mich wundert nicht, dass immer mehr Bewohner und Geschäftsleute weg wollen.

  4. Sokrates9

    Johannes @Voellig korrekt dargestellt! Warum muss man NGOs steuerlich unterstützen?
    Da gruenden diverse Wichtigtuer vor allem aus dem kommunistischen und rradikalsozialistischen
    Kreisen Organisationen.voellig undemokratisch strukturiert,zapfen oft anonyme Geldquellen an, nennen sich wissenschaftlich wenn einige Studienabbrecher irgendwelche Thesen verkünden, sind unangreifbar und leben wie die Made im Speck!Die Politiker auch nicht gerade mit herausragender Intelligenz gesegnet,glauben jedes Wort was da verkuendet wird,Habe nicht nie bemerkt dass es wer wagt gegen die NGO aufzutreten die noch dazu von Journalisten ‘-auch in der Regel Studienabbrecher-tatkraeftg unterstützt werden!

  5. Selbstdenker

    Ausgezeichnete Analyse!

    Besonders dieser Teil trifft den Kern der Sache:

    Es ist auch der Aufstand der Versorgten gegen ihre Versorger, die letzteres gefälligst anders erledigen sollen, und zwar genau so, wie es die anführenden NGOs und deren Häuptlinge vorgeben. Es geht nicht zuletzt um Deutungsmacht.

    Siehe auch “Die Greta-Apokalypse kennt keine Erlösung”: Anstrengungslosigkeit erzeugt radikale Undankbarkeit

    Die wenigsten (erfolgreichen) Revolutionen sind eine genuine Grassroots-Bewegung. Meist putscht ein Machtzentrum gegen ein anderes – zum Beispiel eine Priesterklasse gegen irdische Machthaber. Oder ein autokratischer Herrscher putscht gegen die letzten machtbegrenzenden Einschränkungen im eigenen System, wobei er am Ende zum gottgleichen Philosophenkönig aufsteigt, dessen Alleinherrschaft und Erbe über ein totalitäres System abgesichert wird.

    Das Drehbuch erscheint der chinesischen Kulturrevolution entliehen – insbesondere was die Indoktrinierung und Instrumentalisierung von Kindern, Jugendlichen und ebenfalls versorgten Studenten im staatlich orchestrierten Kampf gegen ihre Versorger anlangt.

    Wer so – wie „unsere“ Eliten – den Staat und seine Bürger als ihr persönliches Privateigentum betrachtet, muss die Meritokratie, das Recht auf die Früchte der eigenen Arbeit und das kleinteilige Privateigentum anderer innerhalb dieses Staates geradezu strikt ablehnen, da dies ihren absoluten Herrschaftsanspruch in Frage stellt.

    Die von den Eliten angezettelten Demoralisierungs- und Destabilisierungsinitiativen haben eine materielle und eine philosophische Komponente.

    Einerseits sollen im Sinne einer materiellen Ergebnisgleichheit die Versorgten mit den Versorgern gleichgesetzt werden. Und anderseits soll ein Klassensystem eingerichtet werden, in dem Konformität mit der herrschenden Vision den individuellen Status bestimmt.

    Das garantiert Herrschaftsabsicherung durch Ausschaltung von Wettbewerb und Aufstiegschancen für Leute, die nichts von Wert für andere betragen wollen und stattdessen über eben diese anderen herrschen wollen.

    Die Linken sind nicht einmal innerhalb ihres eigenen Narrativs konsistent, was ihre intellektuell herausgeforderten, emotional benebelten oder schlichtweg unerwachsenen Mitläufer natürlich nicht begreifen. Sie wundern sich dann irgendwann, dass sie um “ihre Revolution” betrogen wurden … Überraschung!!!

    Es geht im Kern der Sache nicht um den von Karl Marx eingeführten falschen Antagonismus von Sozialismus gegen Kapitalismus, sondern um ein zentralistisches System, das auf Allmacht und Parasitentum beruht gegen ein dezentrales System, das auf Machtbegrenzung und Reziprozität beruht.

    Um das geht es – und zwar egal unter welche Namen und Farben diese selbsternannten Philosophenkönige auftreten. Ihnen allen mangelt es fundamental am decent respect on the opinions of mankind.

  6. Selbstdenker

    Den NGOs gehört der Geldhahn komplett zugedreht!

    Sie sind ein Hybrid aus säkularer Religion, globalen Konzern und halbstaatlicher Schattenorganisation.

    Sie verkaufen gesellschaftliche Werte, betreiben Land-Grabbing in westlichen Ländern zugunsten der Migrations-Mafia, fördern ökonomische Zwangsprostitution für Steuerzahler und die Schuldversklavung ihrer Kinder, sie verklappen als “Moral” deklarierten ideologischen Sondermüll in internationalen Medien und betätigen sich als Hedgefond-Trader des schlechten Gewissens.

    Diese total entgrenzten Raubtier-NGOs tun alles für den pekuniären und psychischen Profit ihrer demokratisch nicht legitimieren Führungsriege.

    Wenn man schon über Enteignung spricht, sollte man dies bei den – angeblich den Interessen der Allgemeinheit dienenden – NGOs und ihren Hauptaktionären tun.

  7. fxs

    Seit dem Urteil des Höchstgerichts in nBritish Columbia im Fall UN-Klimaexperte Prof. Michael Mann gegen Prof. Ball, (“case Mann Ball” googeln), den Prof. Mann kostenpflichtig verlor, wissen wir, mit welch verlogenen Partie wir es bei den “Klimarettern” zu tun haben.

  8. Falke

    Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass die Demonstranten besser in der Schule aufgehoben wären als auf der Straße: man schaue auf die große rote Schrift des Plakates in der Mitte: KREUZFARHT. Legastheniker oder dumm-primitiv?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .