Klimaangst hat Hochkonjunktur

Von | 28. Oktober 2021

Die Deutschen fürchten sich immer. Aber mehr als vor allem anderen fürchten sie sich derzeit vor dem Klimawandel. Das hängt damit zusammen, dass es überproportional viel Klimaberichterstattung gibt. Diese ist moralisch aufgeladen und sympathisiert mit Aktivisten. NZZ, hier

6 Gedanken zu „Klimaangst hat Hochkonjunktur

  1. Johannes

    Hand aufs Herz, wer kann sich auf irgendeinen Konflikt erinnern den Merkel mit den Medien gehabt hätte?
    Mir ist keiner in Erinnerung.
    Ich denke Merkel hat so regiert, dass sie mit sicheren Instinkt den Mainstram wie keine Zweite erkannt und sich danach ausgerichtet hat.
    Wer mit der Strömung schwimmt hat, auch in der Politik ein schönes Leben, solange er im ruhigen Gewässer treibt.
    Das die Wasserfälle vor uns liegen hat Merkel immer gewußt, sie wußte aber auch das ihre politische Zeit davor zu Ende sein wird.

  2. Susi

    “Laut einer repräsentativen Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) fürchten sich die Deutschen derzeit – mehr als vor allem anderen – vor dem Klimawandel. ” WEN BITTE fragen diese Meinungsforschungsinstitute da jedesmal? Nur die Grün Anhänger und “einfältige” Klimaaktivisten ohne Ausbildung? In meiner Umgebung getraue ich mich zu behaupten, dass WIRA ALLE wissen, dass Europa und schon gar nicht Deutschland, das Weltklima retten können oder sollen oder müssen. WIR fürchten uns mehr als VOR ALLEM ANDEREN vor gewalttätigen (angeblichen) Flüchtlingen, Migranten und Menschen, die hier Straftaten begehen wollen unter der Duldung von Politikern, die entweder das Problem nicht erkennen wollen, können oder nicht möchten. DAVOR haben wir Angst, denn das betrifft uns jetzt schon, direkt und (wenn die Migrationspolitik in Deutschland so dilettantisch weitergeht) unaufhaltsam.

  3. Kluftinger

    Was Deutschland betrifft hat man den Eindruck, dass sich die Nation “selber in den Dienst stellt”?
    Mit anderen Worten , Deutschland übernimmt freiwillig die Rolle des Weltenretters?
    Ein Widerspruch wird nicht geduldet, da Deutschland immer weiss was das Beste für die Welt ist.
    Die Realität sieht anders aus: Der Flughafen Berlin ist bis dato ein finanzieller und organisatorischer Flop.
    Die Digitalisierung wurde verschlafen, die Auto- und Bahninfrastruktur hat einen beachtlichen Verbesserungsbedarf usw. usw….
    Aber man wendet sich mit Inbrunst den sogenannten “Scheinproblemen” : Gendern bzw. eine “gerechte” Benennung von Geschlechtern, eine “ungerechte” Behandlung von straffällig gewordenen Immigranten und so weiter und so fort.
    Und als Höhepunkt fordert Babeck von den Grünen, dass man mehr “Flüchtlinge” aufnehmen sollte die uns Lukaschenko via Weißrussland schickt.
    Und die Borniertheit einer Nation erkennt man darin, dass sie das Verhältnis “Ursache und Wirkung” nicht mehr im
    korrekten (wissenschaftlichen) Ausmaß erkennt.

  4. aneagle

    German Angst- das Irrationale in Deutschland hat Methode. Gepaart mit dem hinlänglich bewiesenen Dilettantismus bei jedweder Krisenbewältigung ist Deutschland ein ideales Versuchsfeld für politisch instabile Transformationen-kleine wie grosse . Genug um bei den vernünftigeren EU-Nachbarländern ein gerüttelt Maß an “European-Angst” auszulösen.

    Der erste Schritt dazu war der EU-Green Deal unter der deutschen Ursula-vdL, die in Ihren realpolitischen Anmutungen an Marie Antoinette heranreicht.
    Der zweite Schritt ist die Bildung einer Ampelkoalition, die Deutschlands Justitz, unter Verweis auf ein höchstgerichtliches deutsches Fehlurteil zum Vorrang des Klimas, mit einem Religionswahn ausstattet.
    Ganz ähnlich dem Vorrang der Scharia vor Demokratie und Grundgesetz in islamischen Staaten.

    Macht sich Europa, von Deutschland fehlgeleitet, die wirren theorielastigen Ansichten von WEF-Direktor Professor Klaus Schwab zu Eigen und verwendet dabei den deutschen Missionstrieb als Lokomotive, ist die Angst der Welt vor Deutschland und vor Europa aus dem Wahn in die reale Welt übergetreten.

  5. sokrates9

    Mir ist es ein Rätsel wie es die Deutschen, das Volk der Dichter, Denker, Wissenschaftler es geschafft hat diese Spezies auszurotten und auf irrationale Religionen umzustellen! War es Merkel die durch beharrlichres ignorieren von wissenschaftlichen Erkenntnissen im besten DDR Stil Wissenschaft und Erkenntnis eliminiert hat?
    Ihre Standardargumentation “das ist Alternativlos” lässt darauf schließen…

  6. Allahut

    Die Klimaangst gibt es ja nicht wirklich, der Klimawandel ist ein mediales und politisches Schreckgespenst um die Leute zu manipulieren. Die meisten Jugendlichen die für den “Klimaschutz” auf die Straße gehen, fahren am Wochenende mit Papas SUV irgendwo herum, fliegen in den Ferien ans Meer oder in entfernte Städte, und Verzicht ist ihnen überhaupt fremd. Zudem haben diese Schulschwänzer noch selten einen Cent selbst verdient, da ist es einfach auch Maßnahmen zu unterstützen, die viel Geld kosten und für das Weltklima kaum von Bedeutung sind.
    Dass ein Umdenken stattfinden muss, ist ohnehin dem Umstand geschuldet, dass die fossilen Energieträger irgendwann zu Ende sind. Allerdings ist es extrem naiv zu glauben, dass die Öl und Gas produzierenden Ländern auf ihren Produkten sitzenbleiben, wenn in Europa davon nichts verbraucht wird.
    Leider haben bezüglich Klimawandel nicht die wirklichen Experten die Meinungshoheit, sondern die oben erwähnten Schulschwänzer mit ihrer Ikone Dummberg an der Spitze und noch einige ausrangierte Politiker oder solche mit mangelnder intellektuellen Kapazität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.