Klimawandel mit relgiösen Zügen

“….Es ist dumm, sich zu überlegen, wie wir mit den Mitteln von heute auf etwas reagieren sollen, das in 100 Jahren geschehen könnte. Wenn man sich überlegt, welche technischen Entwicklungen die Menschheit schon hervorgebracht hat, kann man sich kaum vorstellen, welche Errungenschaften das nächste Jahrhundert mit sich bringen wird. Also wird sich der Mensch auch steigenden Temperaturen anpassen können. Auch heute ­unterscheiden sich die Temperaturen ja schon von Weltregion zu Weltregion erheblich: In Finnland ist es sehr kalt, in Singapur dagegen sehr heiss, und die Bewohner beider Länder können damit umgehen….” (Der frühere britische Finanzminister Nigel Lawson, mehr hier)

4 comments

  1. Christian Weiss

    Das konnte mir auch noch niemand klar machen: Warum ausgerechnet jene Art sich wegen des Klimawandels Sorgen machen sollte, die sämtliche Klimazonen besiedeln konnte.

  2. Reinhard

    Es geht nicht um menschliche Siedlungsgebiete sondern darum, dass mit einer Veränderung des Klimas ganze Ökosysteme radikal verändert werden. Dies kann sehr fatale Folgen für die Landwirtschaft haben, von der wir leben.
    Das Problem ist nur, dass wir, anstatt uns aktiv um neue Technologien zu scheren, die uns im Falle klimatischer Schwankungen die Produktion von Nahrung für 7 Miliarden Menschen absichern, so tun, als könnten wir mit autofreien Sonntagen und CO2-Zertifikatshandel etwas dagegen tun, dass der Klimawandel überhaupt stattfindet. Er findet statt, nicht so “dramatisch” wie uns die Gurus der Klimareligion erklären wollen (das Religiöse an der Klimareligion ist nicht das Festhalten am Klimawandel, sondern das Festhalten daran, dass nur wir Menschen Schuld daran tragen und uns nun die göttliche Strafe für unser Vergehen droht, und um dieser zu entgehen müssen wir die Religionsregeln strikt befolgen und das Säcklein mit den Ablassmünzen prall füllen…), aber immerhin. Und er wird Veränderungen bringen, diese Können sogar dramatisch sein, da die Erde ein instabiles Pulverfass ist (ich denke nur an die im Ozeanboden gebundenen Methanmassen, deren Freisetzung täglich zu Katastrophen ungeahnten Ausmaßes führen könnte).
    Doch wird das Geld aus dem Ablassbeutel der Sicherung der Versorgung der Menschen mit Energie und Lebensmitteln gewidmet oder fließt es milliardenschwer in alle möglichen Projekte zur Erstellung neuer Prognosen und Computerberechnungsmodelle? Profitiert der einfache Mensch von der Straße von höherer Sicherheit oder eine Kaste neuer Priester und Schriftgelehrter der Kirche des Menschgemachten Klimawandels, die uns dafür täglich mit neuen Auslegungen des Wortes beglücken, die anzuzweifeln verdammenswerteste Ketzerei bedeutet?
    Die Antwort liegt auf der Hand, wird aber nicht gern gehört, denn jede Religion bringt ihre Fanatiker und ihre Inquisition hervor.

  3. Rennziege

    Die Inquisition wider die “Kaste neuer Priester und Schriftgelehrter der Kirche des [angeblich] menschengemachten Klimawandels” wird völlig areligiös sein und dem Geldbörsel der Ablassgeschröpften entspringen. Überdrehte Schrauben kann man nur noch ausbohren, sagt mein litauischer Lieblingsmechaniker.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .