Kölner Staatsanwalt: “Die meisten Verdächtigen sind doch Refugees”

Von | 17. Februar 2016

BERLIN (AP) — Most of the suspects identified in connection with a series of robberies and sexual assaults in Cologne during New Year’s celebrations are refugees, prosecutors said Monday. The crimes, described as unprecedented by authorities, sparked uproar in Germany and a heated debate about the country’s ability to integrate almost 1.1 million people who sought asylum there last year.

Cologne prosecutor Ulrich Bremer said 73 suspects have been identified so far — most of them from North Africa. A total of 1,075 criminal complaints have been filed, including 467 alleging crimes of a sexual nature ranging from insults to rape. “The overwhelming majority of persons fall into the general category of refugees,” Bremer told The Associated Press, saying recent reports describing only three of the suspects as refugees were “total nonsense.”… Twelve of the 73 suspects are linked to sexual crimes, though only one of those — a Moroccan asylum-seeker who entered Germany in November — is in custody, he said.

4 Gedanken zu „Kölner Staatsanwalt: “Die meisten Verdächtigen sind doch Refugees”

  1. sokrates9

    Einer ist doch eh hinter Gittern! es lebe die Staatsanwaltschaft; leistet wieder ganze Arbeit!

  2. Gerald Steinbach

    Kann mich noch erinnern, das kurz nach bekannt werden der Kölner Ereignisse, reflexartig seitens der Politik und des damaligen Kölner Polizeipräsidenten gesagt wurde: ES WAREN KEINE FLÜCHTLINGE BETEILIGT!!!!

    Bürgermeisterin(Armlänge) von Köln: “Wir können zu den tätern nichts sagen, weil wir noch nichts wissen,..aber es waren keine Flüchtlinge?!?!?

  3. mariuslupus

    Surprise, Surprise. Ein unglaublich effizientes Vorgehen. Bei fast 500 Straftaten ein ganzer Täter in Haft. Super Ergebnis. Aber den hauen die von den Gutmenschen angeheuerten Linksanwälte auch noch raus.
    Alle anderen hat man laufen lassen, sie könnten die Politikerinen belasten, ausserdem sind sie alle registriert, besitzen nicht mehr als einen Pas, und haben einen festen Wohnsitz .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.