Können wir die afghanischen Frauen retten?

Von | 29. Juli 2021

Mit dem Abzug der USA nimmt der Westen Flüchtlinge aus Afghanistan auf. Wäre es nicht sinnvoll, sich dabei auf Frauen zu konzentrieren, die gegen die Scharia gekämpft haben, als mutmaßliche Paschas aufzunehmen?/ mehr

5 Gedanken zu „Können wir die afghanischen Frauen retten?

  1. Mourawetz

    „ Können wir als Feministinnen wenigstens versuchen, einige unserer Kolleginnen zu retten?“
    Annalena Baerbock
    Dorothea Bär
    Claudia Roth
    Kathrin Göring-Eckardt
    Sigrid Maurer, etc.
    Übernehmen Sie!

  2. Rado

    Deutschland wie immer. Wir schaffen das! Seltsamer Artikel.
    Afghanische Frauen gehören übrigens alle irgendwem. Die kann man bestenfalls kaufen.

  3. sokrates9

    Warum hinterfragt man nicht den Islam per se? Das geht gar nicht? Diese Fremde Kultur sollen wir natürlich aufnehmen und mit unseren Steuergeldern finanzieren! -.. Afghanische Männer fordern große Häuser und nicht Wohnungen…Die Taliban sind ein islamisches Problem -was geht das uns an? Forderungen kommen immer von Frauen die selbst massiv eingefahren sind – oder ist die Amerikanerin noch mit ihrem Afghanen verheiratet?

  4. Hugo von Payns

    Diese Frauen, welche aufgrund ihres Geschlechts verfolgt werden, würden zumindest der Genfer Flüchtlingskonvention entsprechen und wären auch kein Sicherheitsproblem. Männer, welche vor einem Krieg flüchte oder sich nur wirtschaftlich verbessern wollen, fallen nämlich nicht unter die Flüchtlingskonvention. Darüber hinaus wäre das Problem Taliban innerhalb einer Generation automatisch gelöst, wenn sie keine Frauen mehr finden!

  5. Nightbird

    “Können wir die afghanischen Frauen retten?”
    Ich sage: Nein! Nicht Europa, nicht die USA. Und auch sonst niemand.
    Das muß die afghanische Bevölkerung selbst tun.
    Innerhalb des kulturellen, erzkonservativen Systems,der Scharia, die eigentlich dafür verantwortlich sind.
    Und sofern sie das auch selbst wollen. Wo ich aber derzeit keinen Willen dazu sehe.
    Solange der Islam die Säkularisiereung nicht schafft, die Scharia nicht abgeschafft wird, wird das nix.

    Anders wäre es, wenn nur die Frauen flüchten würden und im Rahmen der Genfer Flüchllingskonvention und Dublin III “ordnungsgemäß” um Asyl ansuchen würden. Und nicht jene Männer, die eigentlich noch gar keine sind, die, anstatt, daß sie ihr Land aufbauen sollten, für Verbesserung sorgen sollten, die Taliban bekämpfen sollten, feige und selbstsüchtig dorthin rennen, wo die Sozialleistungen am höchsten sind.

    Indem wir solche männlichen Sozialmigranten ohne eigentlichen Fluchtgrund reinlassen, sind wir im Grunde, wenn schon nicht mitschuld, aber wenigstens beteiligt am Schicksal dieser Frauen.
    Aber der eigentliche Willen dazu muß von der Bevölkerungs selbst kommen.

    Ist nur meine Meinung.
    lG, Nightbird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.