Konjunkturpaket und Dirigismus

Von | 2. Juli 2020

„… Das selbstgesteckte Ziel des Konjunkturpakets ist es, dass ein „nachhaltiger Wachstumspfad…, der Arbeitsplätze und Wohlstand sichert“ beschritten wird. Ich interpretiere hier den Ausdruck „nachhaltiges Wachstum“ als ein Wachstum, das die Individuen auch wirklich wollen und in einer Marktwirtschaft durch ihre Handlungen unterstützen würden. Es ist mithin ein Wachstum, das sich nicht auf steuerliche Subventionen und eine wachsende Staatsverschuldung stützt und ohne diese Subventionen oder bei einer staatlichen Überschuldung zusammenbrechen würde.[1] Die staatliche Alimentierung neuer Strukturen, die nur durch kontinuierliche staatliche Subventionen am Leben erhalten werden, ist nicht als nachhaltiges Wachstum zu bezeichnen. mehr hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.