Kriegsverbrecher als Asylwerber

Von | 7. November 2015

“Der junge Mann blickt ernst in die Kamera. Er trägt eine Militäruniform. In seiner Hand hält er ein Sturmgewehr. Zu seinen Füßen liegen blutverschmierte, teilweise entkleidete Leichen. Mit dem Kampfstiefel tritt der Mann auf das Gesicht eines am Boden liegenden Toten.Angeblich ist Laith M., der Mann, der so stolz mit Leichen posiert, ein Angehöriger der gefürchteten Shabiha-Miliz. Die alawitischen Kampfverbände morden und foltern im Auftrag des syrischen Diktators Baschar al-Assad. Zahllose Gräueltaten der Milizionäre sind inzwischen dokumentiert.Laith M. soll mittlerweile nicht mehr in Syrien leben. Sein Facebook-Profil gab bis vor kurzem einen neuen Wohnort an: Neustadt, Bremen, Germany. Der Milizionär soll in Deutschland Asyl beantragt haben. So wie zigtausende andere Syrer.” (Spannend, hier)

6 Gedanken zu „Kriegsverbrecher als Asylwerber

  1. Lisa

    Nun, Argentinien, Bolivien und andere südamerikanische Staaten waren ja auch so nett, die von den Alliierten verfolgten Nazis aufzunehmen… aus humanitären Gründen, nehme ich an, denn irgendwohin mussten die doch, sonst drohte ihnen der Prozess und vielleicht sogar der Tod… 

  2. Thomas Holzer

    “In Schweden sollen bis zu 40 Kriegsverbrecher unter den Flüchtlingen aus Syrien und dem Irak identifiziert worden sein. Sie werden jedoch nicht abgeschoben, sondern erhalten eine temporäre Aufenthaltsgenehmigung, weil ihnen in den Heimatländern Folter und Tod drohen”

    “Herrlich”
    Heißt das nun, daß die Schweden gar nicht versuchen, herauszufinden, ob diese 40 Personen wirklich Kriegsverbrecher sind?

  3. Christian Peter

    Nach Angaben des libanesischen Unterrichtsministers Elias Bousaab handelt es sich bei etwa 2 % der Flüchtlinge aus Syrien um ISIS – Terroristen. Demnach leben bereits etwa 20.000 IS – Terroristen mitten unter uns und jeden Tag werden es mehr. Der IS längst angekündigt, den Westen mit Terroristen als Flüchtlinge getarnt zu überschwemmen.

    http://dailymail.co.uk/news/article-3234458/Two-100-Syrian-migrants-ISIS-fighters-PM-warned-Lebanese-minister-tells-Cameron-extremist-group-sending-jihadists-cover-attack-West.html

  4. heartofstone

    Ich möchte gerne wissen, wie viele sonstigen “mutmaßliche” Verbrecher, Mörder, Diebe, Räuber, Vergewaltiger unter den sogenannten “Flüchtlingen” sind … persönlich bin ich dafür keinem “Flüchtling” mehr Asyl zu gewähren und sämtliche schon im Land befindliche abzuschieben. Weigern sich die Herkunftsländer, ihre eigenen Staatsbürger, völkerrechtswidrig, zurückzunehmen, sind die “Flüchtlinge” zu internieren. Einzelzelle mit 6m² und 1200 Kalorien am Tag müssen genügen. Rücksicht auf eventuelle “religiöse” Ernährungsvorschriften sind am Salzamt einzuklagen. Weiters sind die Länder die ihre Staatsbürger nicht zurücknehmen umgehend aus der UN zu entfernen.

  5. astuga

    Kürzlich habe ich ein verlinktes Video auf Facebook gesehen, darin ging es um Flüchtilanten in Mazedonien die lautstark protestierten und Hilfspakete vom Roten Kreuz zurückwiesen (dürfte also schon einige Wochen alt sein).
    Einzelne machten dabei auch die symbolische Geste des IS bzw der Salafisten (geschlossene Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger).

  6. Rado

    Sind es halt ein paar mehr, na und? In dieser Szene herrscht sowieso seit langem ein reges Kommen und gehen. Angefangen von den Dschihad-Tussies aus Wien bis zu den hunderten “Schutzsuchenden” und diversem musel-bigottem Gesockse von dem man weiß, dass sie aus Österreich aufgebrochen sind um in Syrien Köpfe abschneiden um dann in die soziale Wärme Österreichs zurückzukehren. Man muss um jeden und jede froh sein, die sich dort eine Kugel einfängt oder im Mittelmeer absäuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.