Kulturelle Bereicherung: Duisburger Therme verbietet knappe Bikinis

„Stringtangas gehören nicht in ein Wellness- und Gesundheitszentrum“, sagt eine Thermen-Sprecherin laut dem Bericht der “WAZ”. „Wir sind ein Standort, wo viele Kulturen aufeinander treffen. Freizügigkeit wird nicht immer von allen Besuchergruppen toleriert.“ mehr hier

13 comments

  1. Mourawetz

    Nun trifft ein was uns vor 5 Jahren vorausgesagt wurde. Das Miteinander muss täglich neu verhandelt werden.
    Nun…. ihr habt es so gewollt mit eurer „Willkommenskultur“.

  2. astuga

    “Wir sind ein Standort, wo viele Kulturen aufeinander treffen. Freizügigkeit wird nicht immer von allen Besuchergruppen toleriert.”

    Diesen Satz muss man sich inhaltlich in seiner ganzen Widersprüchlichkeit und geistigen Beschränktheit auf der Zunge zergehen lassen.
    Wir sind tolerant und vielfältig, deshalb sind wir intolerant und einförmig (böse Hindus und Buddhisten!)…
    Deutschland selbst ist wirklich bald nur mehr ein “Standort” – aber weder ein Land, noch ein Volk und auch keine eigenständige Kultur.

  3. Sokrates9

    Auch Schwimmunterricht wird immer öfter zur Diskussion gestellt..interkulturelle Vielfalt ist notwendig

  4. Gerald Steinbach

    Es bleibt ja nicht bei so einem Bikiniverbot, im Zukunft könnte ich mir vorstellen das Miniröcke , tiefere Ausschnitte ,….ebenfalls der Garaus gemacht wird, ganz im Sinne der Sittenwächter die ja jetzt schon Pionierarbeit leisten, Bravo, weiter so Deutschland

  5. Cora

    Ach und vorher hat es noch geheißen „Vielfalt“ ist ein Wert an sich und wer sich gegen Diversität ausspricht ist ein Nazi, gehört verfemt, verklagt und verurteilt! Was ist jetzt mit der viel gerühmten „Buntheit“, dem viel beschworenen „Regenbogen“? Nun sind es auf einmal „Kulturen die aufeinander treffen“! Es hat sich ausdiversifiziert, das ist das Ende der Buntheit, von der Vielfalt zur Einfalt, zum schwarzen Burkini, einfach so. Ganz toll. Danke an alle Welcomejubler, besonders die heute noch mit dem Hashtag „wirhabenplatz“ um sich werfen. Hashtag an der Waffel.

  6. astuga

    Geschichtslehrer nahe Paris auf offener Straße enthauptet.
    Er hatte im Unterricht über Meinungs- und Pressefreiheit gesprochen, und dabei auch Mohammed-Karikaturen gezeigt bzw thematisiert.
    Täter dürfte ein junger Tschetschene sein (die Sorte kennt man ja auch bei uns als gewalttätige Sittenwächter und Kriminelle)…
    Danke SPÖVP und Grüne!!!

    https://www.krone.at/2254812

  7. sokrates9

    Was kann man nur gegen kulturelle Bereicherung haben?Ob es jetzt Kerzerlmärsche und mahnende Worte unseres Bundespräsidenten geben wir? Frankreich ist halt anders-…

  8. Kluftinger

    Man sollte meinen, niemand zwingt verschieden Bevölkerungsgruppen in die Duisburger Therme zu gehen!?
    Ich sehe mir ja auch nicht einen Pornofilm an, dennoch würde ich diese nicht verbieten!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .