Land der Zocker

Von | 26. Oktober 2016

6 Gedanken zu „Land der Zocker

  1. Thomas Holzer

    off topic, aber passend zum Nationalfeiertag:
    W24, der sog. Wiener Stadtsender, finanziert durch den Steuerzahler, berichtete am 01.Mai live vom Aufmarsch der vereinigten Sozialisten, von 08.00h bis weit nach Mittag, inklusive live-Studio am Rathausplatz, unzähligen „Journalisten“ etc. etc. etc.
    Kein Sender, weder ORF, noch W24, noch irgendein anderer Privater, erachtet es als notwendig und/oder sinnvoll, zumindest die Angelobung am Heldenplatz live zu übertragen.
    Was sagt uns das eigentlich über das Verhältnis der Medienmacher zu diesem Staat und das Verständnis dieser Menschen für diesen Staat?!
    3SAT liefert mit seinem heutigen Programm wenigstens eine 24stündige Hommage an Wien; auf jeden Fall besser als der Schund, welcher auf ORF und den Privaten (Ausnahme wieder einmal Servus TV) gezeigt wird. Auch ORFIII lässt mit seinem Programm an diesem Tag, zumindest meiner bescheidenen Meinung nach, zu wünschen übrig.

  2. Christian Peter

    @TH

    Auf ‚Freiheit‘ kann man in diesem Land noch lange warten, schließlich sitzen die Besatzungsmächte seit Jahrzehnten im heimischen Parlament.

  3. sokrates9

    Die größten österreichischen Zocker waren die Sozialisten! Die haben vorbehaltslos geglaubt dass der Euro eine starke Währung sein wird und daher auf den „zum Untergang geweihten!“ Schweizer Franken gesetzt! Das kostet jetzt den österreichischen Steuerzahler mit dem SWAP in Linz, den Spekulationen in Salzburg, die gute Hypo die auch überall dabei war und bei vielen anderen Gemeinden wurde ebenfalls gezockt, hunderte Millionen!!

  4. Rennziege

    26. Oktober 2016 – 12:54 — Thomas Holzer
    Mein Mann, Lt der Reserve (Pioniere), und ich kapieren das einfach nimmer. Ein Staat, der sein vielfach bewährtes Bundesheer zuerst kaputtspart, dann ignoriert oder sogar bespuckt, hat jede Autorität und Glaubwürdigkeit verloren — und zelebriert diese flagrante Desertion auch noch ungeniert.
    Da kann man nur noch wiederholen: „Gott schütze Österreich!“ (Kurt Schuschnigg, 24.02.1938)

  5. sokrates9

    Rennziege@ Ich glaube das Pendel schwingt zurück! Über 1 Mio Besucher !! bei der Heeresleistungsschau! Dass auch Van Der Bellen dort war und jetzt plötzlich seine Liebe zum Heer entdeckt ist für mich ein Indikator
    wie das Volk beginnt plötzlich positiv für das Bundesheer zu denken! Heute in den ORF – Nachrichten hatte ich den Eindruck dass man bei Interviews trotz Bemühens keinen gefunden hat der so negativ über das Heer redet wie diese linken Reporter es erwarten!

  6. Selbstdenker

    Zum eigentlichen Thema. Das ist nur eine Spekulation in einer noch umfassenderen Spekulation: viele Häuslbauer gehen davon aus, dass sie ihre Kredite nicht zurückzahlen müssen, weil es zu einer „Währungsreform“ kommen wird.

    Sie meinen allen ernstes, dass die Schulden weginflationiert und Löhne / Gehälter entsprechend steigen werden, so dass sie ihre Immobilie behalten können.

    Wenn diese Spekulation platzt, haben wir eine europäische Sub-Prime Krise.

    Die aktuelle Geld- und Fiskalpolitik führt zu völlig unmoralische und volkswirtschaftlich schädliche Entscheidungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.