Langsam kehrt Refugee-Realismus ein…

Von | 2. Oktober 2015

“…..Selbst die lautesten „Refugee-Welcome-Rufer“ werden, angesichts der täglichen Bilder einströmender Massen, überwiegend junge Männer, langsam stiller. Unter dem Druck der Verhältnisse werden nun von der Regierung Gesetze – zumindest auf dem Papier – verabschiedet, die der Zuwanderung Grenzen setzen sollen. Ein mulmiges Gefühl angesichts hunderttausender junger (muslimischer) Männer die alle nach Deutschland wollen und dies auch, wenn nötig, mit Gewalt durchsetzen, überkommt nun doch viele der allzu Naiven und Gutwilligen. Dass die unbegrenzte Empathie für jeden Ankommenden schwierig werden wird, spätestens da, wo große Gruppen zugewanderter Männer aus patriarchalen, tiefreligiösen und tribalistischen Gesellschaften auf etwa Andersgläubige, Homosexuelle und emanzipierte Frauen der westlichen Welt treffen, war für nüchterne Betrachter vorhersehbar. Die täglichen Berichte von gewalttätigen Auseinandersetzungen in Aufnahmeeinrichtungen zwischen unterschiedlichen Ethnien und Religionen, die Vergewaltigungen und sexuellen Übergriffe auf Frauen durch männliche „Flüchtlinge“ in den Unterkünften, die nicht einmal die mehrheitlich politisch links stehenden Frauenorganisationen verschweigen können, zeigen ein immer realistischeres Bild derjenigen, die nach Deutschland strömen. Dass nicht, wie lange suggeriert und in medialer Dauerschleife wiederholt, der syrische Arzt oder afghanische Ingenieur der Normalfall ist, sondern junge, muslimisch sozialisierte Männer, in der Regel ohne Berufsausbildung und dürftigen Schulabschlüssen, dafür aber mit gewaltigen Ansprüchen an ihr Gastland, hätte man schon bei einer Betrachtung der ungeschminkten Bilder ausländischer Fernsehsender sehen können. Gezeigt wurden uns in ARD und ZDF, neben sympathischen und gut ausgebildeten Syrern, Frauen mit Kindern oder Familien, auf die die Kameras regelmäßig zoomten. Der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow war der erste, der nach den gewalttätigen Auseinandersetzungen in Suhl, eine Trennung der Flüchtlinge nach Ethnien und Religionen verlangte. Für einen Linken eine erstaunliche Forderung. Die Gewerkschaft der Polizei hat vor einigen Tagen, angesichts der Häufung gewaltsamer Vorfälle in den Aufnahmeeinrichtungen, ebenfalls die Aufteilung der „Schutzsuchenden“, wie es neuerdings heißt, gefordert. Ein guter Start in die angestrebte multikulturelle Gesellschaft….” (lesenswert, hier)

10 Gedanken zu „Langsam kehrt Refugee-Realismus ein…

  1. Reini

    man braucht nur die Namen bei den Straftaten in den Zeitungen lesen, … muss immer traurig schmunzeln wenn ich “Österreicher mit ausländischen Wurzeln” lese! falls dies angegeben wird,.. bei keiner Namensangabe nehme man eine ausländische Herkunft an. Bei einem “originalen Österreicher” wird aber sehr wohl der Name bekannt gegeben!… man will ja nicht fremdenfeindlich als Zeitung wirken und das schätzungsweise 95% der Straftaten von Ausländern bzw. Ausländischer Herkunft (Neuösterreicher)begangen werden! …

  2. cmh

    Wenn wir Gewalt mit Gewalt um unseres Überlebens willen anwenden müssen, machen wir uns natürlich schuldig.

    Die Verantwortung für dieses Schuldigwerden trifft aber nicht den Handelnden, sondern diese naiven trotteligen Wellcome-Dodos und guten Biedermänner, die die eigene Familie, so sie noch eine haben, für diese Brandstifter rausschmeißen.

    Danke ihr guten Menschen, die ihr so kostenlos (für euch) gut sein könnt, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

  3. Thomas Holzer

    “Die Gewaltfrage, und letztendlich läuft alles darauf hinaus, darf in einer Gesellschaft wie der unseren gar nicht mehr gestellt werden. Derjenige, der diese Frage stellt, wird aus dem öffentlichen Diskurs verbannt. Im Ernstfall, den zu denken jeder der die politische Verantwortung trägt bislang verweigert, ist Deutschland weder verteidigungsfähig noch mental bereit dazu.”

    All dies trifft auch auf Österreich zu; und natürlich die gesamte EU

  4. sokrates9

    Solange sich unsere Politiker (heute Bild von Merkl mit Selfie eines Refugees )und auch unser werter Bundespräsident mit Welcomefahne am Bahnhof Wien einstellt wird ein enormer Flüchtlingsstrom angezogen!
    Wer dagegen ist wird mit der Nazikeule von unseren Gutmenschenmediem fertiggemacht!

  5. Selbstdenker

    Ich bin dieser Tage häufig in Deutschland und nehme die aktuellen Ereignisse sehr bewusst wahr, da gerade Geschichte geschrieben wird. Dazu meine Eindrücke:

    1) Deutschland befindet sich seit der letzen Bundestagswahl (2013) in einem Koma-Zustand; die Selbstmarginalisierung bürgerlicher Kräfte (FDP<5%, AfD<5%, Wahlabstinzenz) hat erheblich dazu beigetragen.

    2) Seit 2013 triften die öffentliche Meinung und die veröffentlichte Meinung ganz massiv auseinander. Zum einem machen die Medien zusammen mit NGOs Politik und zum anderen bedient sich die Politik ganz massiv der Medien.

    3) Bei vielen Themen ist die Meinungsfreiheit de facto ausser Kraft gesetzt. Andersdenkende werden – selbst bei an sich unpolitischen Themen – gleich als "rechts" (="rechtsextrem" ="Nazi") stigmatisiert. Wenn man über bestimmte Themen wieder öffentlich sprechen darf, ist dies ein Zeichen, das der Point of No Return überschritten wurde.

    4) Die deutsche Gesellschaft zerfetzt es bereits. Wobei besonders auffällig ist, dass es die Gesellschaft weniger von den Rändern, sondern von der Mitte aus zerfetzt.

    5) Die Leute nehmen bestimmte Entwicklungen zwar wahr, jedoch können die meisten keine Schlussfolgerungen daraus ziehen, geschweige denn öffentlich artikulieren. Es wirkt als hätte man dem ganzen Land Liquid Ecstasy ins Trinkwasser oder ins Bier geschüttet.

    6) Seit 2013 hat man einige völlig obskure Weichenstellungen vollzogen, die jeder, der weiter als an morgen denkt, scharf ablehnen würde (Senkung vom Rentenalter, Mindestlohn, etc.). Deutschland hat fertig und verabschiedet sich mit einer großen Party.

    7) Die Stimmung in weiten Teilen der Bevölkerung ist von einer starken Unruhe gekennzeichnet; es herrscht große Verunsicherung und Angst. Diese Emotionen entladen sich – medial aufgeputscht – in der Welcom Refugee Party, die irrational bis groteske Züge annimmt. Diese Stimmung entlädt sich aber auch in Bewegungen wie z.B. PEGIDA.

    8) Es ist absehbar, dass die Stimmung kippen wird und Deutschland dann schlagartig die Grenzen dicht macht. Österreich wird sich dann mit hunderttausenden enttäuschter Migranten auseinandersetzen müssen, die man zuerst nach Europa gelockt und dann plötzlich die Tore zugemacht hat. Damit wächst sich die deutsche Selbstgefälligkeit im Spätsommer 2015 zu einem gesamteuropäischen Desaster aus.

    9) Die Deutschen haben den Gedanken daran, dass es sich bei 2% der Migranten um radikale Islamisten handelt, lange Zeit verdrängt. Wenn man ihnen vorrechnet, dass zusätzlich zu den bereits im Land befindlichen 7.500 Salafisten nun circa 16.000 radikale Islamisten ohne Kontrolle ins Land gekommen sind, bleibt ihnen der Mund offen. Die radikal-islamistischen Kräfte haben bald die Manschaftsstärke vom IS in Syrien und im Irak erreicht.

    10) Das zweite Opfer nach der Meinungsfreiheit ist der Rechtsstaat. Der funktioniert nur mehr in jenen Bereichen, in denen es um vergleichsweise Belanglosigkeiten geht. In elementarsten Bereichen ist dieser de facto außer Kraft gesetzt.

    Vor einigen Monaten schrieb ich hier, dass ich befürchte, dass diese Sache nicht gut ausgehen wird.

    Aus heutiger Sicht sage ich, dass in Deutschland – und vermutlich wenig später in ganz Europa – bereits in 2016 die Lichter ausgehen werden.

    Danke Angela, dafür hast Du Dir wirklich einen Preis verdient!

  6. wbeier

    @Thomas Holzer
    Über die Legetimierung von Gewalt an sich und als staatliche Ultima Ratio trau ich mir kein Urteil zu. Fest steht, dass das von ihnen beobachtete Nichtverhältniss zu Gewalt auch die Folge eines lange währenden volkserzieherischen Prozesses ist.
    Ich kann mich noch gut an den Kinderfasching im Wiener Kindergarten meines Sohnes vor über 30 Jahren erinnern. Da wurde das Plastiktomahawk zum Indianerkostüm verboten – nicht wegen möglichen Unfugs sondern wegen seiner agressiven und gewaltverherrlichenden Symbolik.
    Wie sie sagen, Ö sowie D sind nicht selbstverteidigungsfähig.

  7. Thomas Holzer

    Natürlich ist dies eine schwierig zu beantwortende Frage!
    Aber: diese Politikerdarsteller, allen voran Herr Faymann, sind auf die Verfassung vereidigt, und diese verfassungsmäßigen Rechte und Pflichten zu verteidigen. Nicht nur die Zwangsmitgliedschaften, sondern auch u.a. die Grenzen und das Staatsgebiet zu sichern.
    Den Polizisten mitzuteilen, sie mögen bitte beiseite treten, wenn knapp 100 junge “Flüchtlinge” sich den Eintritt auf das Bundesgebiet erpressen wollen, erachte ich als erstes Anzeichen der Aufgabe des Rechtsstaates.
    Nur Antidiskriminierungs- und Verhetzungsparagraphen zu verabschieden und zu exekutieren, ist definitiv zu wenig

  8. Fragolin

    Rechtsstaat? Welcher Rechtsstaat?
    Wir haben höchstens einen Linksstaat, und das ist ja bekanntlich das Gegenteil eines Rechtsstaates. Deswegen steht im Linksstaat auch jeder, der sich an die Unmengen an Gesetzen zu halten versucht, unter Generalverdacht, während dem, der ganz offen der Staatsgewalt ins Gesicht spuckt faktisch einen Persilschein ausgestellt bekommt.
    Im Linksstaat wird der gesetzestreue Staatsbürger selbst für Inlandsflüge gefilzt, durchleuchtet und wie ein mutmaßlicher Terrorist behandelt, während wildfremde Menschen mit Sack und Pack unkontrolliert jede Grenze überschreiten dürfen und dann sofort Anspruch auf Versorgung, Unterbringung und rechtlichen Sonderstatus haben.
    Rechtsstaat war gestern. Heute ist Linksstaat. Die Vorstufe zur Diktatur.
    Übrigens, wer es nicht weiß: im Falle des Kriegsnotfalles, das kann auch ein Bürgerkrieg bzw. bürgerkriegsähnlicher Ausnahmezustand sein, wird in Deutschland sofort das Zweigespann Kanzler und Präsident die alleinige Staatsmacht übertragen und Wahlen werden ausgesetzt. Steht so im GG, deswegen waren alle so schockiert als Guttenberg einst vom “Krieg” in Afghanistan sprach; das durfte er nicht weil im Falle der Kriegsbeteiligung oder des Kriegsfalles auf eigenem Boden die Demokratie sofort auch offiziell abgeschafft wird.
    Vielleicht ist es ja das, was Frau Merkel will? Kriegskanzlerin auf Lebenszeit, Retterin der Krisen, GröFinaZ, Größte Führerin aller Zeiten?!?

  9. Hanna

    Warten wir einmal ab, bis – leider! – die ersten Gangs aus Ausländern, die jetzt im Untergrund sind, in den Wohngegenden auftauchen und im Rudel einbrechen, bedrohen, stehlen und Schlimmeres. Dann werden alle aufwachen. Wie sagte schon meine Tante Mitzi “Bevor nicht etwas Schlimmes passiert, wirst du nicht begreifen, dass ich Recht habe”. Recht hatte sie. (Und man beachte: Ich habe nicht einmal von einem Attentat gesprochen … sondern von ganz normalem “nachbarschaftlichen” Ereignissen, die kommen werden. Hier im 15. Bezirk in Wien kriegen schon selbst die toughen Hunde (echt, die Vierbeiner) Angst, wenn man zu spät mit ihnen Gassi geht, überall lungern Gestalten herum, oft in Gruppen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.