Langsam kommt die Wahrheit raus….

Von | 23. September 2016

“Österreich gibt 2016 zwei Milliarden Euro für die Beherbergung und Integration von Flüchtlingen aus. Das ist sehr viel Geld ” Bundeskanzler Kern, hier.

36 Gedanken zu „Langsam kommt die Wahrheit raus….

  1. Fragolin

    Und den kleinen Volksschulen werden aus Sparsamkeitsgründen die Lehrerstunden gekürzt und die Beihilfen für die Kinderbetreuung gestrichen – kein Geld in den Kassen.
    Mir ist ein Fall bekannt, wo der kleinen Gemeinde für eine Schule mit etwa 70 Kindern unmöglich ist, 30.000 Euro pro Jahr zuzubuttern – aber ein einziger sogenannter “minderjähriger unbegleiteter” knapp unter 30-jähriger Afghane darf das für sich allein pro Jahr kosten.
    Schön, wenn man “menschlichkeit” und “Herzensgüte” auf dem schmalen Rücken der kleinen Kinder des eigenen Volkes ausleben kann. Hauptsache die eigenen werden privat betreut.

  2. Thomas Holzer

    für wie viele “Flüchtlinge”, wäre interessant zu erfahren; und sind in diesen 2 Milliarden auch all die Kosten, welche aus Raufhandel, internen “Streitbeilegungen”, Krankenhausaufenthalte in Folge dieser “Streitbeilegungen” etc., etc., etc. enthalten?!

  3. Gerald Steinbach

    Und 2017, 2018,….geht’s munter weiter, ob dann 2 Ma /Jahr auch ausreichen werden, da weiß man wenigstens wofür man arbeitet,

  4. sokrates9

    Mit 2 MRD Investition in die Ausbildung unserer Leute – und nicht mit dem Ziel dass Ali nach 8 Jahren Unterricht seinen Namen fehlerfrei schreiben kann – würde wir im UNI – Ranking nicht bei 400 – 500 herumgrundeln sondern könnten einen Spitzenplatz erringen!

  5. Kluftinger

    Diese Kosten müssen auf die Zeitachse aufgetragen werden, weil das ist ja keine einmal Ausgabe!
    Da wir das Geld nicht haben, müssen wir Schulden machen-und irgendwann steigen die Zinsen, dann gute Nacht!
    (Aber die Statistik Austria verkündet, dass zwar die Schulden steigen, der Zuwachs aber abgenommen hat.
    Und das verkauft die Kanzlerpartei SPÖ als Erfolg!) 🙁

  6. cmh

    Solange die Saudis mit ihrem Geld herumschmeißen ist mir jeder Groschen zuviel.

    Hat man eigentlich schon einmal die Saudis zumindest in die finanzielle Pflicht genommen? Nicht für Moscheen sondern für die Finanzierung der NIchtmuselmanischen Stützlehrerinnen.

  7. Gerald M.

    Plus die “Unterbringungskosten” für diese *selbstzensur*
    http://ooe.orf.at/news/stories/2798476/

    Und wer genehmigt einem Asylanten drei Wochen Urlaub in dem Land in dem er angeblich verfolgt wird?

    Persönlich bin ich für eine Anerkennungsquote von 0 für “Schutzsuchende” Mohammedaner. Soll sich ein islamisches Land um die kümmern.

  8. Christian Peter

    ‘Wenn uns es gelingen würde, das Geld vor Ort zu investieren.. Beim Libanon sprechen wird vom Faktor 20 : 1’

    Darauf wird schon lange hingewiesen. Die Umsiedlung von Flüchtlingen ist höchst unmoralisch, weil extrem teuer und somit zulasten anderer hilfsbedürftiger Menschen. Mit den Mitteln, die für einen einzigen umgesiedelten Flüchtling benötige werden, könnte vor Ort 20 – 30 Flüchtlingen geholfen werden, die aber letztendlich wegen der Begrenztheit der Ressourcen keine Hilfe erhalten. Die schlechten Bedingungen in den Flüchtlingslagern ist meist der Grund für die Flucht der Menschen, würde man vor Ort das Geld investieren, hätten die Menschen gar keinen Grund mehr, nach Europa zu fliehen.

  9. Susi Einstsorglos

    @C. Peter: Also ich glaube nicht, dass das Geld im Libanon besser angelegt wäre, außer man streicht den Schatzsuchern bei uns die Mindestsicherung, gratis Schul- und Ausbildung, gratis Krankenversorgung, gratis Radfahrkurse, gratis Schwimmkurse, gratis Deutschkurse, gratis Kost und Logie, gratis Öffis (zumindest in Wien), hab ich was vergessen? Da kann auch ein gepimptes Flüchtlingslager nicht mithalten 😉

  10. Wonderwall

    Wenn der Herr BK Kern 2 Milliarden pro Jahr zugibt, kann man davon ausgehen dass die wahren Kosten weit höher liegen.

  11. astuga

    “Das ist sehr viel Geld…”

    Damit wird Kern wohl eher gemeint haben, “Seht her, was wir alles für die Flüchtilanten machen.”
    Und weniger, “Das ist Missbrauch von sehr viel Steuergeld.”

  12. astuga

    @Wonderwall
    Zweifellos liegen die wahren Kosten höher.
    Denn hier geht’s ja “bloß” um die Kosten von Unterbringung und sog. Integrationsmaßnahmen.

    Aufwände im Sozialsystem, Gesundheitssystem, durch Asylverfahren, Abschiebungen und Abschiebungsversuche, Grenzsicherung (national wie im Rahmen der EU) oder durch Kriminalität und soziale Verwerfungen werden natürlich nicht berücksichtigt (und das wird durch Familiennachzug noch ansteigen).
    Ein gutes Geschäft ist das nur für alle die im Bereich der NGO`s bzw der Asylindustrie tätig sind.

  13. Susi Einstsorglos

    Ich habe gerade einen wirklich „erhellenden“ Artikel in der Krone gefunden (http://www.krone.at/medien/apothekenblatt-warnt-vor-blonden-maedchen-neonazi-alarm-story-530999) da bleibt einem nur mehr die Spucke weg. Die ausführlichere Version dann in der Epoch Times. Am besten gefällt mir der Schlusssatz :
    „Auch, wenn es schwierig ist, man sollte sofort Grenzen setzen und sagen, dass man so etwas nicht hören will“, sagt Soziologin Köttig. Ihre linksengagierte Kollegin Radvan meint: „Verständnis hat keinen Platz in solchen Situationen“. (http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/so-erkennen-sie-eine-nazi-familie-blond-nett-unauffaellig-antideutscher-rassismus-in-apothekenblatt-a1937215.html)

  14. Der Realist

    da muss der Bundeskanzler einfach falsch informiert sein, vor mehreren Wochen habe ich mit einem Herrn vom Bürgerservice des Bundeskanzleramtes telefoniert, seinen Namen habe ich leider nicht hinterfragt, dieser Herr hat fest und steif behauptet, die Asylanten zahlen sich ihre Quartiere selbst, auch Einwände meinerseits ließ er nicht gelten. Eine geistige Qualifikation dieses Herrn möchte ich jetzt nicht vornehmen.

  15. Fragolin

    @stiller Mitleser
    Also bei fast allen anderen Fraktionen (Ausnahme die Melonen) hätte ich auf einen Jux getippt.
    Aber die Linke meint das sicher wirklich ernst.

  16. astuga

    @stiller Mitleser
    Ich weiß nicht mehr, wo ich das gelesen habe.
    Aber der Begründer der Gender-Theorie hat kleine Kinder für seine Experimente missbraucht.
    Und brachte beispielsweise eine Familie dazu, von zwei Söhnen einen als Mädchen aufzuziehen.
    Soweit ich mich erinnere, wurde das Kind auch hormonbehandelt oder sogar umoperiert.

    Vielleicht finde ich den Text oder Weblink nochmal.
    Aber das ist jedenfalls der kriminelle und unmenschliche Ursprung der ganzen Genderei.
    Experimente die ebenso gut ein KZ-Arzt Mengele verbrochen haben könnte.

  17. Fragolin

    @astuga
    Nicht nur das, der junge Mann, dem von Klein auf eingeimpft wurde eigentlich ein Mädchen zu sein und der sogar umoperiert wurde nahm sich später auf tragische Weise das Leben. Ich hab den Namen auch gerade nicht da, aber das ist wirklich eine Geschichte die eines Mengele würdig ist.
    Passt aber in die Attitüde dieser Menschen, die in unserer Gesellschaft oben schwimmen, sich als Große Laboranten zu fühlen und alles unter sich als primitive Laborratten anzusehen. Wir leben in einer Zeit, die von abgrundtiefer Menschenverachtung auf Seiten unserer Herrscher geprägt ist.
    Die Menschenverachtung der Gestalten, die als ideologische und politische Erben der SED, also jener diktatorischen Menschenknechter, die jeden der ihnen entfliehen wollte eiskalt abknallen ließen, ist da nur logisch. Dass sie in den Startlöchern stehen um nur eine einzige Generation nach dem honeckerschen Verbrecherregime in Deutschland wieder in Regierungsverantwortung zu kommen, wieder! durch die Sozialdemokraten in den Sattel gehoben, rundet das Bild ab.

  18. Falke

    Der große und erfolgreiche Manager Kern erklärt uns, was “Risikomanagement” ist. Überdies sieht er es als “Verpflichtung” an, Millionen “Schutzsuchende” zu alimentieren. Dafür müssen schon 2 Mrd. pro Jahr aufgebracht werden, auch wenn man für einen Bruchteil dieses Geldes die (Aus-)Bildung der österreichischen Kinder auf europäisches Niveau anheben könnte.

  19. sokrates9

    2 Mrd für unsere interkulturelle Bereicherung! Inklusive Nebenkosten ist dies der Betrag den die letzte Steuerreform nach 1 Jahr Geburtswehen gebracht hat!

  20. Rennziege

    23. September 2016 – 14:58 — MM
    Erschütternd, infam und menschenverachtend, was in Ihrem Reimer-Link zutage tritt. Um so erschreckender, und das lässt unsereiner die Grausbirn’ aufsteigen, dass es allein an Deutschlands Hochschulen schon um die 200 Professuren der Gender-“Wissenschaften” gibt.
    Ich hielt @Fragolins Vergleich mit dem Nazi-Satan Mengele für ein wenig überzogen, komme aber ins Grübeln, ob Fragolin nicht doch eine nahende Kastration beider real existierenden Geschlechter skizziert: körperlich und geistig.
    Lichtblick, naturgemäß evasiv: freies Wochenende mit Barbecue und ausgiebigem Schwimmen im Lake Muskoka, ganze Familie, allesamt mit eindeutig definierten und gelebten Geschlechtern.
    Wie altmodisch, aber wohltuend! 🙂

  21. Mona Rieboldt

    Wenn die Regierung eine Zahl nennt, kann man immer davon ausgehen, dass sie höher liegt, ob es die Zahl der “Flüchtinge” ist oder was sie kosten.
    Es dauert sicher nur ein bis zwei Jahre, dann kommt der Familiennachzug, weil das ja so “human” ist.

    Erst wenn kein Geld mehr da ist, was man an diese Invasoren verschwenden kann, werden sie uns verlassen, vorher uns aber noch als Nazis beschimpfen.

  22. astuga

    Ich lese gerade, dass dieser gendergestörte die beiden Zwillingsbrüder sogar gezwungen hat, den Sexualakt mehrfach durchzuspielen (der oben genannte Reimer in der Rolle der Frau).

    Warum dieser abartige Psycho-Sexologe nicht eingesperrt wurde ist mir ein Rätsel, ebenso wie so jemand quasi zum Begründer einer Ideologie werden konnte die mittlerweile sogar unsere Kindergärten und Volksschulen infiziert hat.

  23. gms

    Fragolin,

    “Also bei fast allen anderen Fraktionen (Ausnahme die Melonen) hätte ich auf einen Jux getippt. Aber die Linke meint das sicher wirklich ernst.”

    Nope, das tun sie nicht, siehe die-linke-flensburg.de: ‘DIE LINKE wird den Antrag der WiF ablehnen und empfiehlt dies übrigens auch für den eigenen Ergänzungsantrag, der durch die Neuschaffung von Begriffen wie „der/die ScannerIn“, „der/die AbfalleimerIn“ oder „der/die StaubsaugerIn“ bestenfalls für Lachanfälle in den 13 Etagen des Rathauses sorgen sollte.’

  24. stiller Mitleser

    @ Fragolin, astuga, MM, Rennziege
    Danke für den link zu David Reimers Biographie, die ich nicht kannte (und gleich ein bißchen rumgemailt habe).
    Daß kleine Buben mit langen Locken in Mädchenkleidern bis zum Schuleintritt sexual crossdressing durch ihre neurotischen Mütter erleiden mußten, kam immer wieder vor (z. B. R.M.Rilke erging es so als Kind). Ich kenne auch den umgekehrten Fall einer Tochter die, weil die Eltern einen Buben wollten (Akademikerfamilie!) bis zum Schuleintritt als Bub gekleidet wurde, diese Ablehnung ihres realen Körpers durch die Eltern hat ihr für den Rest des Lebens geschadet.

  25. stiller Mitleser

    @ gms
    danke für den link http://www.die-linke-flensburg.de/ – dem ich entnehme daß immerhin “Herr” und “Dame”
    abgeschafft werden sollen (gabs die eigentlich in der DDR? wie adressierte man Briefe? wie war die Anrede in den BriefköpfInnen ?)

  26. Fragolin

    @stiller Mitleser
    Ich muss da an eine vor einiger Zeit gesehene Folge des Berufspessimisten “Dr. House” denken, aus der mir das sinngemäße Zitat “Alle Eltern verkorksen ihre Kinder, egal wie gut sie es meinen.” in den Synapsen hängen geblieben ist. Aber manche übertreiben es gewaltig.

    @gms
    Danke für den Hinweis. Das erste Mal dass ich eine Aktion der Mauerschützennachfolger befürworten kann.

    @Rennziege
    Für mich sind alle Menschen, die mit anderen Menschen Experimente anstellen und sie als Laborratten behandeln, auf einer Stufe mit diesen “Forschern” in den KZ’s. Die Stufe der direkten Gewalt und Brutalität mag variieren, aber die Menschenverachtung und Kaltschnäuzigkeit, mit der diese Leute vorgehen, entspringt der gleichen Seelenlosigkeit und Verkommenheit. Interessant, dass deren Ideen dann von selbsternannten Superguten und Obersozialen aufgeklaubt und in die Therapie ihres Helfersyndroms eingehäkelt werden; da scheint eine tiefer liegende Seelenverwandtschaft zwischen denen, die Frösche mit dem Brennglas rösten und denen, die daraus ein Grundrecht auf Wärme für alles Leben ableiten, zu bestehen…

  27. Fragolin

    Zum Thema “Wahrheit”, die “an’s Licht” kommt, ein Leckerschmeckerfundstück vom Danisch-Blog:
    http://www.danisch.de/blog/2016/09/22/statistiken-der-bundesregierung/
    Wie vermutet in Brandenburg ähnlich wie bei den Sachsen, die ja auch vor einiger Zeit zugeben mussten, dass ein Hakenkreuz, das Linksradikale mit Sprühfarben an die Mauern der Wohnhäuser von AfD-Mitgliedern sprühen, als “rechtsextreme Straftat” in die Statistik aufgenommen wird.
    Hier kommt gar nichts an’s Licht. Außer kleiner Hinweise darauf, in welch gigantischem Ausmaß gelogen, betrogen und die Wahrheit gebogen wird. Eine Propagandamaschine goebbelscher Struktur.

  28. Dr.Fischer

    stiller Mitleser 1.03 h
    Das kann nur ein vorgezogener, sehr d.pperter Faschingsscherz sein.
    (Diese Leute, die so etwas ersinnen – sollte man die nicht lieber behandeln als ihre Ergüsse zu veröffentlichen?)

  29. mariuslupus

    Ökonomisch betrachtet eine Super Investition, 2 Milliarden investiert, 2 Milliarden Verlust. Fast so gut wie die EZB. Würde die Regierung die 2 Milliarden auf ein Sparbüchel legen, hätte sie dank der Finanzpolitik der EZB nach einigen Jahren auch kein Geld mehr.
    Oder man könnte die ganze Angelegenhet,” Flüchtlingsindustrie AG “, privatisieren, an die Börse gehen, Aktien emitieren und den ungahnten Andrang der Shareholder abwarten.

  30. mariuslupus

    Wer von Flüchtlingen redet, lügt. Es sind keine Flüchtlinge , es sind Wirtschafts Migranten !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.