«Lass sie krepieren»

Von | 30. Juni 2017

“…..Ein afroamerikanischer Soziologieprofessor ist ungestraft der Ansicht, dass man Weisse in Not sterben lassen sollte. Jeder weisse Professor wäre umgehend seines Amtes enthoben worden…” (hier)

15 Gedanken zu „«Lass sie krepieren»

  1. stiller Mitleser

    ok, wenn man Rasse als primären Antagonismus reetablieren (und der Soziologie eins überziehen) will…
    (Antagonismen sind zäh, es gibt immer welche, die von andren denken, sagen tun sie´s natürlich nicht,
    “qu´ils donc crèvent” )

  2. Thomas Holzer

    Und in Österreich hat vor gar nicht so langer Zeit ein Professor oder Lektor an der Uni-Graz die Todesstrafe für “Klimaleugner” gefordert.
    Akademische Bildung schützt nicht vor (angeborener) Dummheit und/oder egoistischem, selbstgerechten Sendungsbewußtsein.

  3. waldsee

    na und? vor mir die Sintflut,aber wo ist vorne?

  4. stiller Mitleser

    @ astuga
    was ist das WTF ?

    Zum Video: ok, ok, aber sind nicht auch sowieso alle Familien Kontinente für sich, zu deren Werten und Animositäten die Leute sich dann zurückziehen, wenn sie auf das Stückchen Restfremdheit im andern stoßen ?

  5. Der Realist

    Meinungen und Ansichten sind in einer Demokratie, mit einigen Ausnahmen, ja nicht strafbar. Ich bin auch der Meinung, die Erde ist eine Scheibe, bis jetzt wurde ich dafür noch nicht strafrechtlich belangt. Ich muss auch nicht alles glauben, was in Geschichtsbüchern oder Zeitungen steht, diesen Ermessensspielraum beanspruche ich schon für mich.

  6. Mona Rieboldt

    Thomas Holzer
    Soweit ich weiß, war dieser Prof. aus Graz für Musiklehre zuständig, er meinte wohl, daher wäre er für alles zuständig, auch für Todesstrafe. Arroganz ist immer bei denen stark, die wissenschaftlich nichts zustande bringen. So wird es auch bei diesem schwarzafrikanischen Soziologen sein. Die gewisse Dummheit und das selbstgerechte Sendungsbewußtsein, von dem Sie schreiben, finden sie eher bei den “weichen” Fächern, wenig bis nicht in den Naturwissenschaften.

  7. Oliver H.

    Hochinteressantes und dementsprechend vermintes Thema, weil es an’s Eingemachte geht. Was wäre der Fall, wenn etwa religiose Gebote für deren Einhaltung tatsächlich den vermeidbaren Tod jener der eigenen Soziotät nicht zugehörigen Menschen bedingten? Ausjudiziert wurde das in Israel bereits und endete mit einem Freispruch.

    jpost.com/Jewish-World/Judaism/Ask-the-Rabbi-May-Jews-save-all-lives-on-Shabbat
    A number of talmudic texts make clear that this understanding only permitted Shabbat desecration to save fellow Jews.

    @stiller Mitleser

    “was ist das WTF ?”

    => “What the fuck?!”, jugendfrei transkripiert in: “Was zum Kuckuck ..?!”

  8. Oliver H.

    @Der Realist

    “Meinungen und Ansichten sind in einer Demokratie, mit einigen Ausnahmen, ja nicht strafbar.”

    Und das ist verdammt gut so. Die Crux im Anlaßfall besteht weniger in einer Meinungsartikulation, denn in einer Aufforderung, gegenständlich in der Aufforderung zu einer im Westen pönalisierten Straftat — der unterlassenen Hilfeleistung.

    Der Faden ist verdammt dünn, vom Wort als Paradebeispiel eines nicht physischen Handelns, hin zur Passivität als faktische Nicht-Tat. Dennoch ist der Faden angetan, uns innerlich aufzuwühlen. Das ist menschlich, und auch das ist gut so.

    Zu hinterfragen bleibt der Imperativ, der dieser verständlichen Erregung folgt. Nimmt man es mit der Verantwortung und dem Liberalismus gleichermaßen ernst, kann und muß das Wort immer straffrei bleiben, liegt es doch am Adressaten, ob er diesen Worten folgt oder nicht.

    Würde man diese strikte Trennung aufheben, wäre die Folge eine Endloskaskade über das Wort in die Hintergründe hinein, die dazu führten. Die Konsequenz wären die sowieso schon in Kraut schießenden Gesinnungsverbrechen.

  9. mariuslupus

    Fortsetzung affirmative action, quod licet bovi…….

  10. Oliver H.

    @astuga

    Danke für’s Video. Ali schießt sich ein logisches Eigentor, wenn er (in Minute 1:05) ausführt: “Die Vögel haben keine Intelligenz? Aber dennoch bleiben sie zusammen. Wir sollten mehr Intelligenz haben als sie, richtig?”

    Debatten über Nature vs. Nurture (~ Gene ~ Kultur) werden selten fehlerfrei geführt. Der Moderator repliziert typisch gutmenschlich, die Gesellschaft müsse erzogen werden, aufdaß Eltern unterschiedlicher Ethnien auf ihre gemeinsamen Kindern stolz sein sollten. Ali kontert, er sei stolz darauf, seine Kindern würden genauso aussehen wie er, sprich er bleibt am Äußerlichen verhaftet.

    Einmal mehr aber kann aus Falschem Richtiges folgern, nämlich die Darstellung Alis, die Koevolution von Ethnien und deren Kultur brächte ein Beharrungsvermögen hervor, etwas, das der typische Gutmensch entweder leugnet oder geändert sehen möchte.

  11. Johannes

    Es hören, die Bedeutung dieser Worte sich tief einprägen und niemals vergessen.
    Ich bin Leuten wie diesem Williams dankbar dafür das sie mithelfen das wir gute Argumente geliefert bekommen warum wir vorsichtig und nicht naiv sein dürfen.
    Kann mich gut erinnern wie, ich glaube ein Eugen Freund war es, euphorisch über die Wahl Obamas berichtet wurde.
    Kein ORF Bericht in dem nicht betont wurde das die Mehrheit des weißen Mannes in Amerika endgültig und für immer gebrochen sei und das dies auch gut so sei.
    Und dann kam Trump und die Mäuler blieben ungläubig offen.

  12. astuga

    Nun das interessante ist ja, dass dieser Professor zwar von weißer Gewalt deliriert, er aber alles in seienm Leben eben dieser Kultur verdankt.
    Ist es doch global und in der Menschheitsgeschichte die einzige gewesen, die nicht nur aktiv die Sklaverei bekämpft und kriminalisiert hat, sondern auch die einzige die über ethnische und religiöse Schranken hinweg anderen echte Teilhabe und Aufstiegschancen gibt.
    In Afrika kann es das Leben kosten, weil man Albino ist oder eine Glatze hat (siehe derstandard.at).
    Vielleicht sollte er mal Schwarze bzw Afrikaner fragen die in Asien (China, Japan, Korea) oder Indien gelebt haben.
    Im isl. Raum haben sie noch bis in die 1970er Afrikaner als Sklaven gehandelt.
    Ohne jedes Unrechtsbewusstsein bis heute.
    https://www.youtube.com/watch?v=emRVkisdbhc

    Die Mehrzahl der Verbrechensopfer in den USA (Weiße wie Schwarze) werden Opfer von Schwarzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.